Sie vermissen wahrscheinlich diesen entscheidenden Bereich, wenn Sie Sonnenschutzmittel auftragen

Getty Images

An diesem Wochenende nach draußen? Denken Sie daran, wenn Sie sich mit Sonnencreme verschmieren: Bei der Anwendung von SPF, einer der häufigsten Hautkrebsstellen, gehen 10 Prozent des Gesichts verloren, so eine neue Studie, die der British Association of Dermatologists Annual vorgelegt hat Konferenz.

Für die Studie baten die Forscher der University of Liverpool 57 Männer und Frauen, Sonnencreme auf ihr Gesicht aufzutragen. Sie fotografierten jede Person mit einer UV-empfindlichen Kamera vor und nach der Anwendung. In den Nachfotos waren die Bereiche, die ordnungsgemäß mit SPF bedeckt waren, schwarz.

Nach der Analyse dieser Bilder stellten die Forscher fest, dass die Menschen im Durchschnitt 9,5 Prozent ihres gesamten Gesichts und 13,5 Prozent ihrer Augenlider vermissen. Darüber hinaus vermissten 77 Prozent der Studienteilnehmer den Bereich zwischen ihrem inneren Augenwinkel und ihrem Nasenrücken. (Diese fünf Bilder zeigen Ihnen genau, wie Hautkrebs aussieht.)

Dies ist ein Grund, warum dies ein Problem ist: Hautkrebs ist die häufigste Form von Krebs in den Vereinigten Staaten, und die häufigsten Formen von Hautkrebs - Basal- und Plattenepithelkarzinome - treten normalerweise an stark sonnengefährdeten Bereichen Ihres Körpers auf, wie Ihrem Kopf. Gesicht und Hals nach Angaben der American Cancer Society.

Außerdem sind Ihre Augenlider besonders anfällig für UV-Schäden. Hautkrebserkrankungen der Augenlider machen etwa 5 bis 10 Prozent aus alles Hautkrebs, und etwa 95 Prozent der, die um Ihre Augen erscheinen, sind Basal- und Plattenepithelkarzinome, so die Skin Cancer Foundation.

Obwohl sie bei weitem nicht so tödlich sind wie das Melanom, haben Hautkrebsarten, die kein Melanom sind, immer noch eine Chance, sich auf andere Teile Ihres Körpers auszubreiten. Einige Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass diese Hautkrebserkrankungen sogar das Risiko für eine spätere Krebserkrankung darstellen können. (Hier finden Sie alles, was Sie über Nicht-Melanom-Hautkrebs wissen müssen.)

​ ​

Aber selbst wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie Ihr Gesicht großzügig mit Sonnenschutzmitteln bedecken, bemerken Sie möglicherweise nicht einmal, dass Ihnen einige Stellen fehlen, fanden die Forscher. Nachdem sie den Studienteilnehmern zusätzliche Informationen über Hautkrebs im Augenlidbereich gegeben hatten, baten sie sie, das Experiment zu wiederholen und zu wiederholen - aber trotz der zusätzlichen Anleitung ließen die Menschen immer noch fast acht Prozent ihres Gesichts ungeschützt.

Also, was ist ein Mann zu tun? Sie haben es erraten: Sonnencreme gründlich, großzügig und oft anzuwenden, ist der erste Schritt. (Versuchen Sie es mit Neutrogenas Ultra Sheer Dry Touch - es ist leicht und lässt Ihr Gesicht nicht fettig wirken.)

Wenn Sie jedoch Ihre Augenpartie meiden (viele Flaschen empfehlen dies sogar), sollte der SPF nicht die einzige Form des Schutzes sein, auf die Sie sich beim Eintauchen in die Strahlen verlassen.

"Das Wichtigste, was man von dieser Forschung mitnehmen kann, ist vielleicht die Wichtigkeit von Sonnenbrillen", erklärt Studienautor Kevin Hamill in einer Pressemitteilung. „Die meisten Menschen sind der Meinung, dass es eine Sonnenbrille ist, die Augen, insbesondere die Hornhaut, vor UV-Schäden zu schützen und bei hellem Sonnenlicht besser sehen zu können. Sie tun jedoch mehr als das. Sie schützen auch die stark krebsanfällige Augenlidhaut. “

Möchten Sie ein stilvolles Paar, das Sie gleichzeitig schützt? Schauen Sie sich diese 11 coolen Sonnenbrillen für den Sommer an.