Gefälschte Pille, echte Ergebnisse

Ein Placebo ist eine Zuckerpille oder Scheininjektion ohne pharmazeutische Eigenschaften. Aber wenn ein Patient glaubt, dass es hilft, tut es das oft. Wie Gangbuster. "Je stärker Ihr Glaube an die Wirksamkeit des Placebos ist, desto tiefgreifender ist seine Wirkung", sagt Dr. med. Jon Levine, Professor für Medizin an der University of California in San Francisco. So wird das Gehirn aktiviert, um den Körper zu heilen.

Das Placebo: Der Patient nimmt es in gutem Glauben vom Arzt mit der Erwartung der Heilung.

Frontal Cortex: "Ihr Gehirn trifft unbewusste Entscheidungen darüber, wie viel Schmerz Sie wahrnehmen, indem Sie ihn entweder sensibilisieren oder blockieren", sagt Dr. Tor Wager, Assistenzprofessor für Psychologie an der Columbia University.

Endorphine: Der Hirnstamm aktiviert die Freisetzung von Morphin-ähnlichen Chemikalien, die die Schmerzrezeptoren blockieren und ein Gefühl der Euphorie erzeugen.

Langzeiteffekte: Studien mit Placebos haben zwar kurzfristige Erleichterungen bei Schmerzen und Depressionen gezeigt, sie haben jedoch nicht bewiesen, dass sie Krankheiten heilen. "Der Placebo-Effekt ist kein Allheilmittel", warnt Andrew Leuchter, Professor für Psychiatrie an der University of California in Los Angeles. "Aber es veranschaulicht die entscheidende Verbindung zwischen Geist und Körper bei der Heilung."