Warum Sie einmal im Jahr den Boden Ihrer Füße untersuchen sollten

Shutterstock

Body Checks sind ein Muss für das Hautkrebs-Screening. Vergessen Sie nicht Ihre Füße: Auch die Fußsohlen sind anfällig für Melanome, so eine neue Studie aus Japan.

In der Studie fanden die Forscher heraus, dass Melanome häufiger auf die Vorderfuß- und Hinterfußsohlen - die Bereiche, die beim Gehen oder Laufen den größten Kontakt mit dem Boden haben - als auf den Mittelfuß oder den Fußbogen.

verbunden: Ihre größten Fußprobleme gelöst

Im Gegensatz zu den meisten krebsartigen Melanomläsionen, die an anderen Körperstellen auftreten können, verursacht Sonneneinstrahlung kein Melanom an Ihren Sohlen.

verbunden: Ihr Risiko für ein Melanom-Skyrockets, wenn dieses Körperteil einen Sonnenbrand bekommt

Es ist eigentlich der einfache Akt, auf den Beinen zu sein, der es entzünden kann, sagt Studienautor Ryuhei Okuyama, M.D., Ph.D

Der Krebs wird wahrscheinlich durch Plantardruck - den Druck, der nur durch Stehen auf Ihre Füße ausgeübt wird - und Scherbeanspruchung hervorgerufen. Dies ist die Reibung, die beim Gehen oder Laufen auf Ihre Füße ausgeübt wird, erklärt Dr. Okuyama.

Dieser Druck und diese Reibung könnten Ihre Zellen auf ähnliche Weise wie ultraviolette Strahlung schädigen, obgleich es unklar ist, wenn dies auf dieselbe Weise geschieht, fügt er hinzu.

Aber hängen Sie Ihre Sneakers noch nicht auf: Noch mehr Forschung muss durchgeführt werden, um zu bestimmen, ob Sie einfach mehr Zeit auf die Füße nehmen, um Ihr Risiko zu erhöhen.

Außerdem ist das Melanom an Ihren Sohlen wirklich selten. Zum einen machen Melanome im Allgemeinen weniger als ein Prozent aller Hautkrebsdiagnosen aus, laut Daten der American Cancer Society (ACS) aus dem Jahr 2016.

verbunden: Warum Melanom nicht die einzige Art von Hautkrebs ist, um den Sie sich Sorgen machen müssen

Und bei den Kaukasiern - der Rassengruppe, die am wahrscheinlichsten ein Melanom mit einem Lebenserwartungsrisiko von 2,5 Prozent entwickelt - laut ACS - treten nur etwa 3 Prozent der Melanomfälle an den Füßen auf, so Dr. Okuyama.

In anderen ethnischen Gruppen ist der Prozentsatz jedoch höher - aber auch die Chancen, ein Melanom zu entwickeln, sind viel geringer.

Beispielsweise entwickeln sich bis zu ein Drittel aller Melanome für asiatische Amerikaner an den Füßen, und dies ist einer der häufigsten Standorte für afroamerikanische Amerikaner, sagt Dr. Okuyama.

Was ist mehr Melanom an Ihren Sohlen ist bei jungen Männern insgesamt selten: Ihr Risiko wächst mit dem Alter, weil Ihre Zellen schwächer werden und anfälliger für Schäden sind, sagt Dr. Okuyama.

Du musst also definitiv nicht ändern, wie du gehst oder wie oft du gehst.

Stellen Sie stattdessen sicher, dass Sie einmal im Jahr mit den Fußsohlen nach verdächtigem Material suchen, sagt er.

Das bedeutet, dass alle Läsionen bluten, erhaben sind oder einen Durchmesser von mehr als 6 Millimetern haben, sagt er.

verbunden: Bedeutet ein haariger Maulwurf Hautkrebs?

Diese rechtfertigen so bald wie möglich einen Besuch bei Ihrem Dermatologen: Melanome an den Sohlen sind oft tödlicher als an anderen Orten, da sie oft erst in einem fortgeschrittenen Stadium entdeckt werden.