Genau wie Stress einen Herzinfarkt verursachen kann

Shutterstock

Zu viel Stress kann ein echter Killer sein. Nun haben Wissenschaftler herausgefunden, was genau an der mentalen Spannung sein kann, die dazu führen kann, dass Sie lange vor dem Zeitpunkt krächzen.

Forscher der Harvard Medical School testeten die Aktivität in der Amygdala - einer mit Stress in Verbindung stehenden Region des Gehirns - der Knochenmarkaktivität und dem Ausmaß der Entzündung in den Arterien für etwa 300 Menschen. Sie fanden heraus, dass diejenigen, die in der Amygdala am aktivsten waren, über ein Follow-up von fast vier Jahren das höchste Risiko hatten, eine Herzkrankheit zu entwickeln.

Wenn Ihr Stresslevel steigt, steigt auch die Wirkung in Ihrer Amygdala, sagt leitender Forscher Ahmed Tawakol, M. D. Dies führt zu einem Ripple-Effekt - Ihre Amygdala veranlasst Ihr Knochenmark, mehr Immunzellen abzubauen, um Stress abzubauen. Diese Zunahme an Immunzellen kann jedoch auch zu einer stärkeren Entzündung führen, die Ihre Arterien verletzen und Ihr Herz gefährden kann. (Diese seltsamen Anzeichen können auch Herzbeschwerden auf der Straße anzeigen.)

Das liegt daran, dass Entzündungen Ihre Arterienwand dünner machen und sie anfälliger für Rupturen machen. Ihr Körper reagiert auf diese Ausdünnung, indem er ein Klumpen bildet, um die Wand zu schützen. Wenn dies in Ihrer Koronararterie auftritt, kann dies zu einem Herzinfarkt führen. Wenn es sich in den Arterien Ihres Kopfes oder Halses bildet, können Sie einen Schlaganfall haben.

Nun ist es wichtig anzumerken, dass die Studie nicht zeigt, dass Stressreaktionen in der Amygdala tatsächlich Ursache Herzinfarkte, sagt Dr. Tawakol. Im Moment zeigt die Forschung nur eine Assoziation - nicht notwendigerweise führt das eine zum anderen.

Dennoch ist der Verein stark, fügt er hinzu. Das ist also nur ein weiterer Grund, Stress abzubauen, bevor er Sie zappt.

"Es ist möglich, dass Stressreduzierungsübungen den Mechanismus beruhigen, der Stress in Herzinfarkte und Schlaganfälle umwandelt", sagt Dr. Tawakol.

In der Tat wurde gezeigt, dass Stressreduktionstaktiken - wie zum Beispiel die Steigerung Ihrer körperlichen Aktivität, das Üben von Achtsamkeit, tiefes Atmen oder sogar das Sehen eines lustigen Films - sowohl die Größe als auch die Aktivität der Amygdala reduzieren, während sie auch andere Gehirngewebe positiv beeinflussen. Dr. Tawakol sagt. Machen Sie Ihr Herz also solide und beruhigen Sie Ihren Rennsport. Probieren Sie diese 19 Möglichkeiten aus, um ein stressfreies Leben zu führen und loszulegen.