4 hinterlistige Anzeichen, dass eine Nebenhöhlenentzündung braut

Ihre laufende, verstopfte Nase kann Erkältung bedeuten - aber diese roten Fahnen deuten auf etwas Ernsteres hin.

Von Suzannah Weiss

Getty Images

Sie können nicht atmen, Ihre Nase läuft und Sie fühlen sich mies. Klingt nach Erkältung, richtig?

Nun, es kann sein - aber nicht so schnell. Was Sie für eine Erkältung halten, könnte tatsächlich eine Nasennebenhöhlenentzündung sein. Sinus-Infektionen können hinterlistig sein, so dass die Menschen sie mit einer Erkältung oder einer anderen Krankheit verwechseln. Ein Teil des Problems ist, dass nicht jeder die subtilen Möglichkeiten kennt, wie er seine mit Rotz gefüllten Köpfe heben kann (Hier sind 7 Zeichen, dass Ihre Erkältung tatsächlich etwas Schlimmeres ist).

Ihre Nebenhöhlen sind die Hohlräume, die in Ihre Nase abfließen. Eine Nasennebenhöhlenentzündung tritt auf, wenn ein Virus, Bakterien oder (selten) Pilz in die Auskleidung einer oder mehrerer Nasennebenhöhlen gerät, sagt Richard Nass, ein Spezialist für Nasennebenhöhlen in New York City und klinischer Professor für Hals-Nasen-Ohren-Chirurgie an der New York University School of Medicine.

Ein anderer Grund, warum Menschen eine Nasennebenhöhlenentzündung oft mit einer Erkältung verwechseln, ist, dass eine Nasennebenhöhlenentzündung häufig auftritt nach dem eine Erkältung. Dies liegt daran, dass diese Auskleidungen Ihrer Nasennebenhöhlen nach einer Erkältung anfälliger für Infektionen sind, da Ihre Nasennebenhöhlen tendenziell anschwellen, fügt Eric T. Waterman M.D., ein Hals-Nasen-Ohrenarzt und plastischer Chirurg in einer privaten Praxis im Raum Seattle, hinzu.

Während Erkältungen normalerweise innerhalb von fünf Tagen verschwinden, ist alles, was länger als 10 Tage dauert, wahrscheinlicher eine Nasennebenhöhlenentzündung. Sinus-Infektionen sind entweder akut (dauern etwa vier Wochen), subakut (vier bis zwölf Wochen) oder chronisch (mindestens 12 Wochen), sagt Dr. Nass. Eine chronische Infektion kann auftreten, wenn eine akute oder subakute Infektion unbehandelt bleibt, sagt Dr. Waterman, und die Symptome sind subtiler, können jedoch im Laufe der Zeit zu Ermüdung führen, weshalb sie eine Behandlung wert sind.

Hier sind ein paar Anzeichen dafür, dass Sie sich mit einer Nasennebenhöhlenentzündung anstatt mit einer normalen Kälte befassen.

1 von 5

Getty Images Sinus-Infektionszeichen: Mundgeruch

Der infizierte Schleim, der in Ihren Hals tropft, kann dazu führen, dass Ihr Atem stinkt, sagt Dr. Nass. Und da Ihre Nase verstopft ist, können Sie durch Ihren Mund atmen, was ihn austrocknen kann, was wiederum zu Mundgeruch beiträgt.

Verbunden: 5 Wege, um Mundgeruch ohne Zahnbürste zu beheben 5 von 5

Getty Images Was ist mit einer Nasennebenhöhlenentzündung zu tun? Wenn Sie eines dieser Symptome für 10 Tage oder länger haben, empfiehlt Dr. Nass einen Besuch bei Ihrem Arzt, um festzustellen, ob Sie eine Nasennebenhöhlenentzündung haben. Er kann Ihren Hals mit einem Endoskop untersuchen und ein Nasenspray oder ein anderes rezeptfreies oder verschreibungspflichtiges Medikament verschreiben, einschließlich Antibiotika, wenn eine bakterielle Infektion vorliegt. Normalerweise reichen diese Behandlungen aus, um Ihre Nebenhöhlen zu reinigen. Next Bist du ein Narzissist? Hier sind 7 Dinge, die Sie sich fragen sollten