Warum sollten Sie niemals Pfefferminzöl verwenden, um eine Zecke zu entfernen?

Getty Images

Ein wärmer als sonst üblicher Winter bedeutet eine höhere Zeckenzahl, was darauf schließen lässt, dass die diesjährige Zeckensaison eine aktive sein wird.

Die durch Zecken übertragenen Krankheiten nehmen zu, berichten die Centers for Disease Control and Prevention (CDC). Dies schließt Lyme ein, das am häufigsten verbreitet ist und von Hirschzecken verbreitet wird, sowie weniger bekannte, aber immer noch ernste Erkrankungen wie Rocky Mountain-Fieber, Babesiose und das Powassan-Virus.

Verbunden: 8 Dinge, die ich nie über die Lyme-Borreliose wusste - bis ich es selbst bekam

Wenn Sie also ein Häkchen sehen, wollen Sie es schnell loswerden. Aber wie lässt sich ein Häkchen sicher entfernen?

Hier ist was nicht zu tun: Streuen Sie es mit Pfefferminzöl. Ein Video, das auf Facebook die Runde macht - von über 33 Millionen Menschen gesehen - zeigt eine Frau, die ein paar Tropfen Pfefferminzöl auf ein Häkchen gießt scheint an ihrer Haut befestigt sein. Nach etwa zwanzig Sekunden unter dem Öl läuft die Zecke unversehrt davon.

Warum funktioniert Pfefferminzöl nicht zum Entfernen von Zecken?

Es sieht schmerzlos, einfach und effektiv aus. Das Problem ist, dass es wahrscheinlich nicht viel nützt, wenn wir über ein Häkchen sprechen tatsächlich Ganz auf Ihrer Haut befestigt, sagt Tom Mather, Ph.D., Direktor des TickEncounter Resource Centers der Universität Rhode Island.

Hier ist der Grund: Das Häkchen im Video sieht männlich aus, sagt Mather. Im Gegensatz zu weiblichen Zecken haften männliche Zecken nicht fest an ihrem Wirt - „ihre Hauptaufgabe besteht darin, eine Frau zu finden, mit der sie sich paaren können.“

In vielen Fällen, die durch Zecken übertragen werden, müssen die Zecken fest verbunden sein - und dies über einen längeren Zeitraum -, um Krankheiten zu verbreiten. In der Tat müssen Zecken 36 bis 48 Stunden angehängt werden, um die Borreliose übertragen zu können, so das CDC.

"Ich wäre schockiert, wenn Pfefferminzöl dazu geführt hat, dass ein eintägiger Hirschzeck (die Art, die Lyme überträgt) dazu geführt hat, sich zurückzuziehen", sagt Mather.

Einige Experten spekulieren, dass das Pfefferminzöl nicht nur die Zecke entfernen kann, sondern die Situation noch verschlimmern kann. Sie behaupten, das Öl könnte die Zecke aufregen, was dazu führt, dass es mehr Speichel bildet, was möglicherweise die Übertragung krankheitsverursachender Wanzen unterstützt.

Aber während das Pfefferminzöl für die Zecke unangenehm ist, gibt es einfach keine Daten, die die Regurgitationstheorie stützen, sagt Mathers. Wissenschaftler müssen immer noch Experimente durchführen, um zu sehen, ob das Pfefferminzöl tatsächlich größeren Schaden anrichtet.

So sollten Sie stattdessen eine Zecke entfernen

Wenn wir jedoch über fest angebundene Zecken und im primären Krankheitsübertragungsmodus sprechen, wird das Pfefferminzöl die Zecke wahrscheinlich nicht abhaken - es gibt mehr Zeit, um Bakterien an den Wirt zu verbreiten.

Mather und seine Crew von TickEncounter werden sich stattdessen bei der bewährten Methode zur Entfernung von Zecken halten: den kleinen Trottel herauszupfen.

Als erstes sollten Sie sich eine Feinpinzette holen - solche wie TickEase oder Mainely Ticks sollen die Zecken so nah wie möglich an ihrem Befestigungspunkt halten. Desinfizieren Sie sie mit Alkohol und greifen Sie die Zecke so nah wie möglich an Ihre Haut. Langsam nach oben ziehen, bis es herausspringt.

Zusätzliche Berichterstattung von Alex Gardner