Die tödliche Krankheit, die viele Männer noch nicht kennen

Robert Klein ist Schauspieler, Sänger und Stand-Up-Comedian mit neun HBO-Comedy-Specials und mehreren Emmy-, Tony- und Grammy-Nominierungen. Er ist auch ein ehemaliger Raucher, der seit Jahrzehnten einen Zweierpack am Tag hatte. Für die National Week 2014 teilt er mit, wie ihn die Diagnose einer chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) dazu gebracht hat, Zigaretten endgültig aufzugeben - und andere über die ernsthaften Gefahren des Rauchens aufzuklären.

Sie sagen, dass Lachen die beste Medizin ist, aber die Wahrheit ist: Es ist Ja wirklich schwer zu lachen, wenn Sie nicht atmen können. Das Atmen ist für das Lachen ziemlich wichtig, das letzte Mal, als ich nachgesehen habe, und auch um lebendig zu sein.

Ich habe immer gedacht, ich könnte jedes intelligente 11-jährige zum Lachen bringen, und mit 73 fühle ich mich immer noch so, aber die meisten meiner Zuschauer haben in diesen Tagen bereits die Pubertät durchgemacht. Und viele von ihnen haben Probleme mit dem Atmen, genau wie ich - etwa 329 Millionen Menschen auf der ganzen Welt. Ich habe COPD und schätzungsweise 5 Prozent der Weltbevölkerung.

Ich weiß, ich weiß, es ist schwer, ein weiteres Akronym in der heutigen abkürzungsverrückten Welt zu verfolgen, also hier ist es: COPD ist chronische obstruktive Lungenerkrankung. Viele Leute haben es. Viele Leute wissen gar nicht, dass sie es haben. ich Ich wusste nicht, dass ich es hatte, bis mein Arzt, seit meiner Schulzeit ein enger Freund von mir, vor 15 Jahren bat, in dieses kleine Gerät mit einer Öffnung von der Größe einer Toilettenpapierrolle zu blasen, um ihm den besten Schlag zu geben Ich könnte Wie die meisten Männer in meinem Alter hatte ich Koloskopien - ich habe tatsächlich ein Emmy-nominiertes Lied darüber gemacht, schau nach - - obwohl ich der Bitte meines Arztes skeptisch gegenüberstand, war ich glücklich genug, an einem ärztlichen Test teilzunehmen, der es erlaubte ich, um meine Hose an zu halten.

Die Wahrheit ist, ich fühlte mich irgendwie erschöpft und müde, aber ich dachte mir, dass es entweder die Geschwüre waren, die ich vor 25 Jahren während meiner Scheidung bekam, oder mein Herz, das um einen Bypass bat.Als mein Arzt, ein Pulmonologe, mich bat zu blasen, tat ich das. Ich nahm das tiefste Einatmen, das ich konnte, schloss meine Lippen um das kleine Plastikgerät und ließ alles heraus. Das Gizmo - Spirometer genannt - misst die Kraft Ihres Ablaufs, den Atem, den Sie ausstoßen. Mein Test ergab einige Beeinträchtigungen, einige Atemschwierigkeiten, die zur Diagnose von COPD führten. Das sind die schlechten Nachrichten.

Die gute Nachricht ist, dass Sie, sobald Sie eine Diagnose erhalten haben, tatsächlich eine Vorgehensweise planen können. Zu viele von uns bahnen sich ihren Weg durch das Leben, ohne wirklich zu wissen, was los ist, und daher sind unsere Entscheidungen nicht so solide wie sie sein könnten.

Hier ist die Sache mit COPD: Was Sie nicht wissen können töte dich. Die Symptome der Krankheit sind für die meisten Menschen chronischer Husten oder Bronchitis, erhöhter Auswurf, Kurzatmigkeit, Brustdruck, Schwellungen der Beine und gewölbte Venen im Nacken. Klingt nach Spaß, richtig? Das Problem in Amerika ist, dass sich in jedem Stadtblock hundert Menschen mit einem oder mehreren dieser Symptome befinden, die nicht einmal um den Block gehen können, ohne den Atem zu verlieren. Wir sind nicht das gesündeste Land der Erde, und das ist aus vielen Gründen zu zahlreich, um sie hier zu erwähnen oder zu diskutieren.

Die Quintessenz ist: Ohne Kontrolle, verschlechtern sich diese Symptome mit der Zeit - oft sehr schnell - und überlasten schließlich die übrigen Organe, so dass Sie sterben. Kein Arzt kann das Ausatmen Ihres Atems messen; Sie werden wie alte Eier oder Cafeteria-Milch abgelaufen sein. Leider ist dies bei vielen Menschen der Fall. Im Jahr 2012 berichtete die Weltgesundheitsorganisation, dass COPD die dritthäufigste Todesursache der Welt ist, direkt hinter einer Herzkrankheit und stürzt in offene Aufzugsschächte. Oder vielleicht waren es Schläge.

Für mich und Millionen von Amerikanern halten Medikamente die COPD in Schach. Es ist keine heilbare Krankheit, also ist es das Beste, Sie unter Kontrolle zu bringen. Ich nehme Advair jeden Morgen und jede Nacht, dieses nicht-steroidale verschreibungspflichtige Medikament, das in einem kleinen High-Tech-Plastikspender geliefert wird, der wie die Pitchpfeife aussieht, die eine Opernsängerin verwenden könnte. (Obwohl es wahrscheinlich schwer wäre, die hohen Töne von "Nessun Dorma" zu treffen, wenn Sie COPD haben.)

Wie bekommt man COPD? Liegt es an einem schmutzigen Toilettensitz in einer öffentlichen Toilette oder an einem betrunkenen Flüssigkeitsaustausch mit einem promiskuitiven Kobold? Ich fürchte, es ist nichts so Exotisches oder Erregendes. Die einfache Tatsache ist: Laut einer Studie von 2012 an der Oxford University sind oder sind 80 bis 95 Prozent derjenigen, die an COPD leiden, Raucher. Oxford fügt hinzu, dass etwa 20 Prozent der Raucher letztendlich COPD erhalten.

Sind Sie gefährdet für COPD? Machen Sie dieses Quiz und finden Sie es heraus.

Als ich aufwuchs, besuchte ich eine High-School für Jungen in der Bronx. Es gab 4.000 Jungen in der Schule und die Verwaltung musste einen Weg finden, das Druckventil an diesem ganzen Testosteron freizugeben. Wenn Sie Ihr Mittagessen frühzeitig beendet hatten, ließen Sie sich dann auf den Balkon gehen und rauchen. Ich war 15 Jahre alt. Ich war bis zum College kein regelmäßiger Raucher, aber dann rauchte ich 15 oder 20 Jahre lang den Großteil von zwei Packungen pro Tag. Ich war wie Mark Twain, der sagte: „Das Rauchen aufzugeben ist die einfachste Sache der Welt. Ich weiß, weil ich das schon tausendmal gemacht habe. “Ich dachte, es lohnt sich wahrscheinlich, den Mann nachzueifern, der einige der größten Romane der Nation geschrieben hat, ganz zu schweigen davon, einen der schönsten Schnurrbärte der Geschichte zu werden, also habe ich aufgehört und dann angefangen wieder, dann beenden und neu beginnen.

Was ich damit sagen will: Ich weiß, wie schwer es ist, mit dem Rauchen aufzuhören, und ich verstehe, dass es als Raucher manchmal peinlich ist, mit gesundheitlichen Problemen, von denen Sie wissen, dass sie mit dem Rauchen zusammenhängen, zu Ihrem Arzt zu gehen. Aber du musst darüber hinwegkommen. Es ist wirklich Leben oder Tod. Vor ein paar Jahren schickte mich das Pharmakologieunternehmen Boehringer Ingelheim auf eine nationale Tournee, um auf COPD aufmerksam zu machen - von der viele Leute immer noch nichts wissen - und ich kann Ihnen nicht sagen, wie viele schreckliche, herzzerreißende Geschichten Ich habe von Leuten gehört, die an dieser Krankheit leiden.

Einige von ihnen waren Raucher. Einige von ihnen waren Raucher, hatten aber vor 30 Jahren aufgehört. Sie sind Ja wirklich Wütend, etwa: „Ich habe etwas aufgegeben, das ich vor drei Jahrzehnten wirklich genossen habe, und ich werde sowieso krank?“ Aber die schlimmsten Fälle für mich waren die Leute, die COPD hatten und nie geraucht hatten. Sie waren gerade aus zweiter oder dritter Hand geraucht oder zu lange der Luftverschmutzung in Großstädten ausgesetzt oder hatten eine genetische Veranlagung, was sehr selten ist. Sie wissen, auch wenn Sie alle richtigen Entscheidungen treffen, ist dies immer noch eine riskante Angelegenheit.

Lungenkrebs bekommt beim Rauchen die ganze Presse, aber COPD ist statistisch gesehen genauso tödlich, und ich denke, da immer mehr Menschen von der Krankheit erfahren und getestet werden, werden diese Statistiken wirklich in die Höhe schnellen. Ich würde hoffen, dass die Zahlen mit richtiger Diagnose, Informationen und Medikamenteneinnahme ein paar Jahre später sinken werden. Ich hoffe wirklich, dass es passiert.

Also bin ich 73 Jahre alt, ich habe COPD, ich nehme Medikamente, um es unter Kontrolle zu halten, und es geht mir gut. Aber ich bin einer der Glücklichen. Ich habe einen 30-jährigen Sohn, der gerne Basketball spielt, und ich habe vor, ihn jahrelang für sein Geld auf dem Platz zu begeistern und vielleicht ein 10. HBO-Comedy-Special zu machen, wenn Sie es glauben können .

Ich rauche nicht mehr Ich trainiere drei- oder viermal pro Woche mit einem Personal Trainer. Ich weiß nicht, ob ich einem 40-jährigen Robert Klein in den Arsch treten könnte, aber das wäre wahrscheinlich eine lustige Aufnahme.

- Wie zu J. Rentilly gesagt

Weitere Informationen zur Nationalen Woche finden Sie hier. Dort finden Sie die 10 Fakten, die Sie über COPD wissen müssen.