Der überraschende Kopfschmerz-Täter

Ihr hämmernder Kopf könnte aus einem minzigen Mund stammen: Zu viel Kaugummi zu kauen kann Spannungskopfschmerzen verursachen, berichtet eine Studie des Meir Medical Center in Tel Aviv.

Als die Forscher Kaugummi-Kopfschmerzen forderten, ihre Minzstäbchen für einen Monat aufzugeben, sahen 86 Prozent eine deutliche Verbesserung ihrer pochenden Noggins, von denen viele dauerhafte Erleichterung fanden. Und als die verbesserten Teilnehmer sich wieder dem Kaugummi zuwandten, erlebten alle einen sofortigen Rückfall ihrer Symptome. (Finden Sie mehr tolle Hausmittel, um Sie im Spiel zu halten.)

Was ist so schlimm am Atemerfrischer? Gummi kann zwei Probleme haben, erklärt Robert Cowan, M. D., F. A. A. N., Direktor der Kopfschmerzklinik der Stanford University. Das in vielen Marken enthaltene Aspartam kann das Stampfen auslösen, und das Kauen kann auch das Gelenk, das Ihren Kiefer mit dem Schädel verbindet, verschlimmern. Druck verursacht hier Muskelverspannungen und -ermüdung, die zu Spannungskopfschmerzen führen, erklärt er.

Obwohl Dr. Cowan warnt, dass Kaugummi wahrscheinlich nicht der Auslöser für die Kopfschmerzen aller ist, ist es einfach zu testen: Sie müssen nur die Angewohnheit ablegen, um herauszufinden, ob es sich bei Ihnen um einen Übeltäter handelt. Tauschen Sie die Packung für einen Monat gegen Aspartam-freie Pfefferminzbonbons aus und stellen Sie fest, ob sich Ihre Symptome verbessern, schlägt Dr. Cowan vor.