Muskelkrebs

Starke Muskeln können die Wahrscheinlichkeit, an Krebs zu sterben, verringern, berichtet eine neue Studie im Annalen der chirurgischen Onkologie.

Die Forscher analysierten CT-Scans von jungen und alten Patienten mit fortgeschrittenem Melanom. Unabhängig vom Alter hatten Patienten mit einer höheren Muskeldichte in ihrem Psoas - einem Rumpfmuskel, der an Ihrem Oberschenkel anhaftet - signifikant bessere Überlebensraten und eine geringere Verbreitung des Krebses als Patienten mit geringerer Muskeldichte. (Melanom ist die tödlichste Form von Hautkrebs. Hier erfahren Sie, wie Sie es erkennen können.)

Mehr von MenHealth.com: Das Krebsrisiko des jungen Mannes

Ein starker Psoas zeigt einen kraftvollen Kern und einen gesunden Körper an. Gebrechlichkeit - nicht die Anzahl der Kerzen auf Ihrer Geburtstagstorte - ist mit einer verminderten Überlebensrate bei Krebspatienten verbunden, sagt Michael S. Sabel, M.D.

Im Moment wissen die Forscher nicht ganz, warum eine hohe Muskeldichte die Überlebenschance einer Person erhöht. Sabel glaubt jedoch, dass das Immunsystem einer Person möglicherweise besser funktioniert, wenn ihre Muskeln kräftig und straff sind. (Lesen Sie wie Überlebende Gewinner Ethan Zohn hat seine Krebskrise zu einer Chance gemacht.)

Um diese kräftigen, straffen Muskeln heute zu erhalten, wählen Sie einen unserer 20 besten Trainingspläne.

Mehr von : 3 Schritte zu einem krebssicheren Körper