Hast du dieses tödliche Gen?

Fühlen Sie sich wie Ihre Angst schneller als normal? Es kann nicht alles in Ihrem Kopf sein - in der Tat kann es in Ihren Genen geschrieben sein. Einige Menschen haben ein genetisches Merkmal, das sie nicht nur besonders anfällig für Stress macht, sondern auch das Risiko eines Herzinfarkts oder Tods um 38 Prozent erhöht, berichtet eine Studie der Duke University. Das ähnelt der Wirkung, die das Rauchen auf die Entwicklung einer Herzkrankheit hat, fügt Studienautor Redford B. Williams, M.D.

Bei Stress setzt das Gehirn Serotonin frei und der Körper gibt ein Hormon namens Cortisol ab. Für Menschen mit diesem einzigartigen Gen wird jedoch ein bestimmter Rezeptor durch Serotonin stimuliert, wodurch Ihre Nebennieren mehr Cortisol absondern - manchmal sogar das Doppelte - als normal, erklärt Dr. Williams. Und da umfangreiche Untersuchungen gezeigt haben, dass Cortisol eine Reihe von Faktoren beeinflusst, die das Risiko für die Entwicklung einer Herzkrankheit erhöhen, erhöht dieses Gen Ihre Chancen zusätzlich.

Die schlechte Nachricht: Etwa 13 Prozent der Männer in der Allgemeinbevölkerung haben das Gen, verglichen mit nur 2 Prozent der Frauen. Es gibt noch keinen öffentlichen Test, um herauszufinden, ob Sie einen haben oder nicht, aber wenn Sie überanstrengt sind oder Symptome wie Schlafstörungen und vermehrtes Verlangen nach Komfortnahrung haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über einen Stresstest. Die Prüfung kann feststellen, ob Sie ein Risiko für eine Herzkrankheit haben oder Ihre Spannung beobachten müssen.

Wenn Sie Probleme mit dem Ticker oder eine Familiengeschichte haben, kann das Erlernen besserer Methoden zur Bewältigung von Stress dazu beitragen, das Risiko von Entwicklungen zu reduzieren, sagt Dr. Williams. Versuchen Sie zu meditieren: Eine Studie aus dem Jahr 2012 ergab, dass Menschen mit Herzerkrankungen, die 20 Minuten pro Tag meditierten, das Risiko von Herzinfarkten, Schlaganfällen und Todesfällen im Verlauf von fünf Jahren um fast die Hälfte verringerten, verglichen mit Patienten, die gesunde Gewohnheiten wie Bewegung und Mahlzeit vorbereiteten gleich viel Zeit.