Trinken Sie mit diesem Trick weniger

Werde krank im Kopf Wenn Sie sich vorstellen, dass ein Kater Sie vom Trinken abhalten könnte, findet eine neue Studie der University of Washington.

Ein schlechter Bender mit Rum im College reicht aus, um sich von Captain Morgan, dem bloßen, zu hindern habe gedacht Einer von ihnen könnte der Studie zufolge ähnliche Auswirkungen haben. Die Forscher baten die Schüler, frühere Trinkerlebnisse (gut und schlecht) aufzuzeichnen, manipulierten die Berichte und fügten schlechte Trinkereignisse hinzu, die nicht wirklich existierten. Die Ergebnisse: Menschen, die die Ergänzungen bemerkten, zeigten eine um 20 Prozent geringere Lust zu trinken.

Was gibt? Eine negative Erfahrung wieder zu erleben - selbst wenn es nur in Ihrem Kopf ist - könnte ausreichen, um Sie im wirklichen Leben davon abzuhalten, glauben Forscher. Das Gegenteil ist auch richtig: Positive Assoziationen mit Happy Hour (wie lustig Sie nach ein paar Runden waren) können zu vermehrtem Alkoholkonsum führen, sagt der Hauptautor der Studie, Seema L. Clifasefi, Ph.D.

Es ist eine seltsame Wissenschaft, aber es funktioniert. Erinnern Sie sich daran, was beim letzten Mal schiefgegangen ist - Sie waren zu spät zur Arbeit oder den ganzen Tag Kopfschmerzen -, und es könnte genug sein, um Ihnen beim Abbau zu helfen.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, wirst du diese lieben:

  • 3 Katerfehler, die Sie immer machen
  • 6 Möglichkeiten, einen Kater abzuwehren
  • Dein größter Trinkfehler