Ist Ihre Rasiercreme mit Ihrem Spermazählwert spielbar?

Getty

Die meisten Männer kennen das Risiko einer Rasur - Sie könnten sich mit dem Rasiermesser kneifen und das Haus mit einem Pflaster oder einem Toilettenpapier auf dem Gesicht verlassen. Neue Forschungsergebnisse deuten jedoch darauf hin, dass die Rasur bei Männern, die bestimmte Produkte verwenden, ein unangenehmes Risiko birgt: eine verringerte Spermienzahl.

Eine Studie der University of Massachusetts, Amherst, fand heraus, dass Phthalate, eine Art chemischer Verbindung, die häufig in Rasierschaum und anderen Körperpflegemitteln und Haushaltsprodukten zu finden ist, negative Auswirkungen auf die Reproduktionsfähigkeit eines Mannes haben kann.

Das Forscherteam untersuchte 48 Paare, die sie in einer örtlichen IVF-Klinik rekrutierten. Am selben Tag, an dem sie Sperma spendeten, wurde von den Männern eine einzige Urinprobe entnommen und der Phthalatspiegel analysiert.

Die Forscher fanden heraus, dass Phthalate die DNA in Spermien verändern können, indem chemische Modifikatoren an die Proteine ​​gebunden werden, aus denen genetisches Material besteht. Dies kann negative Auswirkungen auf die Spermien haben und folglich auch die Nachkommen, die das Sperma erzeugt.

6 Putzhacks:

​ ​

Die Gefahr, sagt Richard Pilsner, der Gesundheitswissenschaftler, der die Studie geleitet hat, kommt zu einer Zeit, in der Spermien produziert werden und in den Hoden reifen. Wenn ein Mann während dieser Zeit einen hohen Phthalatspiegel hat, besteht eine größere Chance, dass sein Sperma betroffen ist, und dies bedeutet eine mögliche Verringerung der Spermienzahl. (Hier ist, was sonst dein Sperma schaden könnte.)

"Es gab in der Vergangenheit immer große Besorgnis, dass werdende Mütter nicht rauchen und nicht trinken, um beispielsweise den Fötus zu schützen", sagte Pilsner in einer UMass-Erklärung, in der er die Studie ankündigte. In den 72 Tagen dauert es jedoch, bis Sperma reift Wir wissen jetzt, dass Männer auch für Umwelteinflüsse wie Phthalate anfällig sind. "So wie Mama auch vorsichtig sein muss, muss es auch mein Vater tun", sagte er.

Pilsner stellte jedoch fest, dass sein Team immer noch nicht ganz sicher ist, was die Phthalate eigentlich sind tun DNA zu sperma. Sie identifizierten 131 verschiedene genetische Regionen, in denen die Phthalate eine Wirkung hatten, von denen viele mit Genen in Zusammenhang standen, die das Wachstum, die Entwicklung und die zelluläre Funktion oder den Erhalt von Zellen regulierten. Das Team benötigte jedoch mehr Forschung, um die endgültigen Punkte miteinander zu verbinden.

Wenn Pilsners Forschung fundiert ist, ist es für zukünftige Väter möglicherweise am besten, drei Monate lang auf phthalatlastige Produkte zu verzichten, bevor ernsthaft versucht wird, ein Kind zu zeugen. Sie müssen nicht unbedingt jede $ 18-Flasche Luxus-Rasiercreme, die Sie besitzen, in den Müll werfen, aber diese Forschung könnte eine Änderung in der Art und Weise bewirken, wie einige Haushaltsprodukte - darunter auch Boxed Mac & Cheese - hergestellt werden.

Schauen Sie jedoch auf die helle Seite: Jetzt haben Sie die perfekte Ausrede, um einen Bart wachsen zu lassen.