5 Wege, um deine Füße glücklich zu halten

Mit Ihren Füßen können Sie erstaunliche Dinge tun: Marathon laufen, Felgen springen, Sie überallhin und überall hin mitnehmen. Daher ist es eine Schande, dass Sie nicht mehr auf die 26 Knochen und über 100 Muskeln, Bänder und Sehnen achten. Fast 75 Prozent der Befragten geben an, mindestens ein Fußleiden im Jahr zu haben - und das ist unabhängig davon, ob Sie ein Athlet sind oder nicht, berichtet eine Studie der American Podiatric Medical Association (APMA).

Um den häufigsten Fußproblemen der Jungs auf den Grund zu gehen, wandten wir uns an Ray McClanahan, D.P.M., einen Fußpfleger in Portland, Oregon. Er bricht die 5 obersten Fußbeschwerden und die besten Möglichkeiten zur Linderung der Schmerzen auf.

Schmerz: Unterseite Ihrer Ferse
Dieser scharfe, schießende Schmerz ist typischerweise eine Plantarfasziitis. Es kommt von einer Entzündung eines Bindegewebes - der Plantarfaszie -, die sich entlang der Unterseite der Ferse bis zum Fußballen erstreckt. Studien belegen, dass mehr als 40 Prozent der Menschen, die Fußpflegerinnen sehen, mit Fersenschmerzen wie Plantar umgehen, sagt McClanahan.

Aus einer chronischen Fasciitis kann sich eine Plantarfasziose entwickeln, bei der die Gewebe nicht durch Entzündung entflammt werden, sondern durch wiederholten Stress tatsächlich degenerieren. Sie werden den Schmerz am stärksten nach dem Aufwachen oder längerem Sitzen spüren.

Ursachen: Laut APMA leiden Läufer und Sportler aufgrund von übermäßigem Training oft an einer Plantarfasziitis. Aber Ihre Schuhe können auch eine Ursache sein. Schuhe mit einer konischen Zehenbox zwingen Ihren großen Zeh in eine ausgedehnte Position. Dies führt dazu, dass der Muskel, der Ihren großen Zeh steuert - die Abductor hallucis -, Ihren Fuß unnatürlich zieht, wodurch der Blutfluss in den Fußbereich Ihres Fußes eingeschränkt wird, sagt McClanahan. Im Laufe der Zeit kann dies zu einer Plantarfasziose führen.

Schmerzmittel: Gönnen Sie sich eine Massage, indem Sie einen Golfball oder eine gefrorene Wasserflasche unter Ihren Fuß rollen. Das lindert die Entzündung. Sie können auch ein Mittelfußpolster in Ihren Schuh einführen, wodurch das Plantar-Faszien-Ligament verkürzt wird und der Druck weg vom belasteten Bereich verteilt wird. Wenn Ihr Schuh eine spitz zulaufende Schuhspitze hat, wechseln Sie ihn gegen eine, die es Ihren Füßen erlaubt, auf natürliche Weise zu spreizen, wie der Altras.

Schmerz: großer Zeh
Beschuldigen Sie die Rötung, Schmerzen und Schwellung an einem Ballen, einem knöchernen Höcker, der sich am Fuß Ihres großen Zehs bildet. Sie werden oft einen "Buckel" an der Außenkante des Fußes aufgrund von Schwellungen feststellen.

Ursachen: Vererbung kann einen Faktor spielen. Die Chancen stehen gut, wenn Ihr Vater Ballen hat, erben Sie seine merkwürdige Fußform oder -mechanik und erhalten sie auch, so die APMA. Das Tragen von Schuhen mit engen Zehenboxen kann das Problem verschlimmern.

Beim Gehen, Laufen oder Trainieren mit schlecht sitzenden Schuhen wird Druck auf das Gelenk ausgeübt.

Schmerzmittel: Die APMA empfiehlt den Umgang mit akuten Schmerzen mit Eis oder einem Ballenblock. Wenn es sich um ein progressives Problem handelt, tragen Sie Schuhe mit einer breiten Zehenbox und versuchen Sie es mit einem Zehenspacer wie "Correct Toes", mit dem Sie Ihre Zehen neu ausrichten können.

Sie können auch eine Ballenstreckung ausprobieren. So gehen Sie vor: Ziehen Sie mit einer Hand Ihren großen Zeh von Ihren anderen Zehen weg. Wenden Sie mit der anderen Hand eine Tiefenmassage mit dem Daumen zwischen den ersten und zweiten Mittelfußknochen an den Geweben an.

Schmerzen: zwischen den Zehen oder auf dem Fußballen
Wenn Sie ein stechendes Gefühl an der Unterseite Ihres Fußes haben, als ob Sie auf einen Kieselstein treten, haben Sie möglicherweise ein Neurom - ein vergrößertes Nervenwachstum. Dies ist im Wesentlichen ein eingeklemmter Nerv in Ihrem Fuß und tritt normalerweise zwischen dem dritten und vierten Mittelfußknochen auf. Dieser Punkt stellt den Zusammenfluss zweier Plantarnerven dar, die sich miteinander verbinden, und mit einem größeren Volumen wird er wahrscheinlich geklemmt / gequetscht.

Die Ursache: Neurome entstehen durch schlecht sitzende Schuhe, wiederholten Stress oder Trauma an den Füßen.

Schmerzmittel: Gönnen Sie sich einen gut gepolsterten Schuh mit niedrigerer Ferse und ebener Plattform. Ein Mittelfußkissen kann auch dazu beitragen, den Nerv zu entlasten. "Wenn das nicht funktioniert, können Sie Ihren Arzt nach Cortison fragen", sagt McClanahan. Dies zerstört das Narbengewebe um den betroffenen Nerven.

Eine einfache Dehnung der Zehenstrecker kann auch hilfreich sein. Gehen Sie dazu folgendermaßen vor: Halten Sie einen Stuhl auf einem Stuhl und halten Sie den anderen Fuß unter den Stuhl. Deine Ferse sollte vom Boden abstehen. Jetzt krümmen Sie Ihre Zehen in Richtung des Fußballens und drücken Sie die Oberseite der Zehen in den Boden. Halten Sie dies für 20 bis 30 Sekunden. Sie sollten eine Dehnung der Streckmuskeln auf dem Fuß spüren. (Klicken Sie hier, um zu sehen, wie McClanahan die Dehnung der Zehenstrecker demonstriert.)

Schmerz: Knöchelspitze
Beim Gehen oder Laufen könnte die schnelle Prise, die Sie gerade unterhalb der Schnürsenkel spüren, der Peronealnerv sein - ein Nerv, der Ihr Bein und Ihren Fuß hinunter läuft.

Die Ursache: Sie können Ihr Peroneal verschlimmern, wenn Sie Ihre Schnürsenkel falsch binden oder die Zunge Ihres Schuhs Ihren Knöchel berührt.

Schmerzmittel: Löse den Druck von den Nerven. "Überspringen Sie die letzten zwei oder drei Schnürsenkelösen oder schneiden Sie den oberen Zentimeter ab", sagt McClanahan. Wenn dies nicht hilft oder mehr als ein flüchtiger Schmerzschock ist, wenden Sie sich an einen Fußpfleger.

Schmerz: Achilles
Diese schießenden Schmerzen über der Ferse und unter dem Wadenmuskel sind häufig Tendinitis. Mit der Zeit fühlt sich Ihr Fußgelenk weniger flexibel an.

Die Ursache: Übermäßiger Gebrauch kann zu Entzündungen und Schwellungen der Achillessehne führen, einer starken Sehne, die Ihre Wadenmuskeln mit Ihren Fersen verbindet. Wenn Sie mit minimaleren Schuhen neu sind, zeigt die Forschung, dass ein zu schneller Übergang zu einem Schuh mit niedrigerem Profil die Wadenmuskeln belasten kann. Dies wiederum belastet die Achilles mit jedem Schritt.

Schmerzmittel: In erster Linie müssen Sie sich ausruhen. Vereisen Sie Ihren Achilles 15 bis 20 Minuten lang, beraten Sie die APMA und nehmen Sie entzündungshemmende Medikamente ein, wenn Sie möchten. Sie können auch einen Fersenaufzug verwenden - einen Schuheinsatz, der Stöße absorbiert -, um Ihren Achilles zu entlasten.

Wenn Sie verhindern möchten, dass dieser Schmerz von vornherein beginnt, erhöhen Sie die Flexibilität von Achilles und Waden, sagt McClanahan. Dies beinhaltet einen langsamen Übergang in minimale Schuhe, wenn Sie ein Läufer sind, und die Achilles strecken.

Tun Sie dies: Stellen Sie sich auf die Bälle Ihrer Treppe auf einer Treppe oder einem Bordstein. Halten Sie Ihre Beine aufrecht und die Ballen der Füße auf der Treppe, und lassen Sie die Fersen zum Boden. Pause für 10 tiefe Atemzüge. Halten Sie einen Fuß flach und senken Sie die andere Ferse ab, um die Intensität der Dehnung zu erhöhen. Dann wechseln Sie die Beine. Tun Sie dies ein paar Mal pro Woche oder mehr, wenn Sie Enge bemerken.