Die Pille, die Hautkrebs verhindert?

Sie wissen bereits, dass Sonnenschutzmittel Sie vor Sonnenstrahlen schützen kann. Eine neue Studie stellt nun fest, dass häufige entzündungshemmende Medikamente wie Aspirin das Risiko für die Entwicklung lebensbedrohlicher Formen von Hautkrebs senken können. (Hier sind 20 kleine Änderungen für ein gesünderes Leben.)

Dänische und amerikanische Forscher analysierten 18 Jahre lang die Daten von rund 200.000 Menschen, von denen etwa zehn Prozent an Hautkrebs erkrankt waren. Diejenigen, die häufig nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) wie Aspirin oder Ibuprofen auftraten, senkten das Risiko für ein Plattenepithelkarzinom um 15 Prozent. Ihr Risiko für ein malignes Melanom sank ebenfalls um 13 Prozent.

NSAIDs können auch das Risiko für eine dritte Krebsart - das Basalzellkarzinom - senken, obwohl dieser Effekt weniger eindeutig war, berichtet die Studie. Diese drei Arten von Hautkrebs sind die häufigsten, und alle können Ihr Leben bedrohen, so das National Cancer Institute. (Ganz gleich, waschen Sie sich, wenn Sie diesen Sommer nach draußen gehen, mit Sonnencreme ein. Hier sind 8 Sonnenschutzfehler, die Sie nicht kennen.)

Entzündungshemmende Medikamente wirken, indem sie bestimmten Enzymen entgegenwirken, die an Entzündungen beteiligt sind, erklärt Studienautorin Sigrún Alba Jóhannesdóttir, BSc, des Universitätsklinikums Aarhus in Dänemark. "Dieselben Enzyme sind an wichtigen Schritten der Krebsentwicklung beteiligt, wie der Hemmung des Zelltods und der Unterdrückung des Immunsystems", sagt er.

Obwohl es nicht klar ist, wie oft Sie ein Aspirin oder ein ähnliches NSAID einnehmen müssen, um die Wirkung gegen Hautkrebs zu genießen, sagt Jóhannesdóttir diejenigen, die NSAIDs regelmäßig - wahrscheinlich mehrere Tage pro Woche - über einen Zeitraum von 7 Jahren oder mehr eingenommen haben mehr erlebt den größten Nutzen. (Bekommen Sie Hautkrebs? Sehen Sie sich die Anzeichen an, die Sie gefährden könnten.)

Sollten Sie also täglich ein NSAID aufspringen? Jóhannesdóttir sagt definitiv nicht - zumindest nicht, bis Sie es mit Ihrem Arzt geklärt haben. Die regelmäßige Anwendung von NSAIDs kann zu schweren Magen-Darm-Problemen führen, einschließlich Geschwüren, Blutungen und möglicherweise zum Tod. Einige NSAIDs seien zudem an ein erhöhtes Risiko für Herzkrankheiten gebunden, fügt Jóhannesdóttir hinzu.

Mehr von :

  • Ein tägliches Aspirin für Herzgesundheit?
  • Das Hausbuch des Athleten
  • FOTOS: Wie Hautkrebs aussieht