Übergewichtiger Arzt behauptet, zu fett zu sein, um seinen Penis an seinen Patienten gerieben zu haben

Getty Images

Ein Disziplinarkomitee hat die BS zu der Behauptung eines Dermatologen aufgerufen, dass er zu übergewichtig sei, um seinen erigierten Penis an weiblichen Patienten gerieben zu haben.

Dr. Rodion Andrew Kynyetz wurde von zwei Patienten vorgeworfen, sie seien während einer Untersuchung mit den Genitalien gerieben worden. Globale Nachrichten berichtet. Der Dermatologe bestand darauf, dass dies unmöglich sei und argumentierte, dass eine "Falte von Bauchfett" "seinen gesamten Genitalbereich oder einen Teil davon" bedeckte.

Ein Disziplinarausschuss des Ontario College of Physicians and Surgeons konnte die Anschuldigungen nicht beweisen, entschied jedoch, dass der Kontakt mit seinem Unterleib, ob er Genitalien verdunkelte oder nicht, ohne jegliche "Warnung", "Entschuldigung" oder "Entschuldigung" kam, die sich als schändlich, unehrlich oder unprofessionell erwies Verhalten.

Kynyetz wurde auch wegen zwei weiterer Anklagepunkte schuldig gesprochen. In einem Fall hatte er festgestellt, dass er seine Hände in den BH einer Frau gesteckt hatte und ihre Brüste ohne Begründung für eine Brustuntersuchung gestreichelt hatte.Er zog oder zog auch die Kleidung zweier Patienten aus, ohne "eine angemessene Warnung oder Erklärung" zu erhalten.

Darüber hinaus stellte das Komitee fest, dass Kynyetz zwei Patientinnen allein sah, nachdem sie sich bereit erklärt hatten, keine Patientinnen ohne Chaperon zu sehen.

Ein von Kynyetz eingesperrter Arzt berichtete, dass der Kontakt mit dem Penis seines Klienten, aufrecht oder schlaff, aufgrund seiner Fettleibigkeit unmöglich sei. Das Komitee stellte lediglich fest, dass diese Behauptung nicht nachgewiesen werden konnte und der Kontakt mit seinem Beckenbereich für die Patienten dennoch belastend war.

Es ist nicht klar, welche Strafe Kynyetz haben wird, aber er wird hoffentlich nicht mehr in der Nähe von Patienten sein.