Warum einige Ihrer Furzen so viel schlechter riechen als andere?


Das Wichtigste zuerst: Gas geben ist völlig normal und jeder tut es jeden Tag. In der Tat werden die meisten von uns ungefähr 15 Mal am Tag furzt, sagt Alex Sherman, MD, Concorde Gastroenterology in Manhattan.

Fürze sind im Wesentlichen das Ergebnis von Gas, das sich im Verdauungstrakt ansammelt. Nach dem Essen können die Bakterien in Ihrem Darm die Nahrung in Nährstoffe zerlegen. Dieser Prozess erzeugt nicht immer einen widerlichen Gestank, da die Gase, die von den meisten Lebensmitteln erzeugt werden, eigentlich geruchlos sind. Bei bestimmten Lebensmitteln bilden sich jedoch schwefelhaltige Gase wie Schwefelwasserstoff und Ammoniak. Wenn es sich also im Dickdarm ansammelt und schließlich von einem Furz freigesetzt wird, kann das Ergebnis einen faulen, eiähnlichen Geruch hervorrufen.

Durch welche Lebensmittel riechen manche Fürze schlechter als andere?

LOOKER STUDIO / SHUTTERSTOCK

Welche Nahrungsmittel können Ihre Furztiere also von durchschnittlich bis geradlinig füttern? Cruciferous-Gemüse, Zwiebeln, Eier, Fleisch und natürlich Bohnen sind die häufigsten Täter, sagt David Bridgers, ein Gastroenterologe bei Gastroenterology Associates in North Mississippi. Das Abpolieren einer Mahlzeit, die in diesen schädlichen, schwefelreichen Verbindungen wie Bohnen mit Bohnen und Gemüse besonders hoch ist, ist ein todsicherer Weg nach Stinktown.

Nahrungsmittel, die mit Zuckerersatzstoffen wie Xylit oder Sorbit (wie zuckerfreiem Gummi, Eiscreme oder Keksen) hergestellt werden, sind ebenfalls problematisch. Ihr Verdauungstrakt kann diese Süßstoffe nicht abbauen. Sie hängen also länger in Ihrem Darm und fermentieren, was zu Gas führen kann.

Alkohol kann auch eine Rolle spielen. Wein enthält Schwefel, weshalb nach einer Nacht in der Bar nach Furz stinken könnte, erklärt Samantha Nazareth, eine Gastroenterologin, die in New York City praktiziert. Bier Fürze können besonders schrecklich sein. "Einige dieser Kohlenhydrate können unverdaut in den Dickdarm gelangen, wo sie zu gären beginnen und stinkendes Gas verursachen", sagt sie.

Schließlich kann Verstopfung in Ihrem Gas eine Rolle spielen. Wenn Sie schon eine Weile vergangen sind, sind Sie nicht mehr in Ihrem Doppelpunkt. Dies kann zu unangenehmen Nebenwirkungen führen. "Es ist mehr Zeit für Bakterien, diese Verbindungen zu verstoffwechseln, wodurch der Geruch des erzeugten Gases übelriechender wird", sagt Bridgers.

So minimieren Sie den Schaden


Während die oben genannten Nahrungsmittel die häufigsten Übeltäter für übelriechendes Gas sind, ist es in der Regel so, dass es oft von Ihrem individuellen Verdauungssystem abhängt. Manche Menschen haben beispielsweise Probleme, Fruktose zu verdauen, die vom Dünndarm nicht immer gut aufgenommen wird. Früchte, die reich an Fruktose sind (wie Äpfel, Trauben und Wassermelonen), können für sie problematisch sein. Milchprodukte können ein weiteres großes Ding sein: Wenn es Ihrem Verdauungstrakt schwer fällt, Laktose abzubauen, wird der Zucker in der Milch gefunden, und Sie werden besonders heiß, wenn Sie Milchprodukte essen oder trinken.

Wenn Sie nicht möchten, dass Ihr Gas während eines Meetings oder eines Kaffee-Termins in den Mittelpunkt des Interesses gerät, sollten Sie wissen, dass es gut ist, es für eine kurze Zeit aufzuhalten, sagt Sherman. Versuchen Sie es nicht stundenlang. „Darmgas soll ausgeschieden werden. Je länger Sie warten, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie sich aufgebläht und unwohl fühlen “, sagt er. (Wenn Sie an einer GI-Erkrankung wie Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa leiden, könnte das Ablassen von Gas über einen längeren Zeitraum tatsächlich dazu führen, dass sich Ihr GI-Trakt bildet Punktion.)

Wenn Sie das Gefühl haben, Sie seien schwerer als sonst, schauen Sie sich Ihre Ernährung an. Wenn Sie nachverfolgen, was Sie essen und feststellen, wann das Gas auftritt, können Sie feststellen, ob bestimmte Lebensmittel Probleme verursachen.

Das Ausschneiden dieser Nahrungsmittel kann hilfreich sein, aber wenn Sie sie nicht aufgeben möchten, empfiehlt Ihr Arzt möglicherweise die Einnahme bestimmter Medikamente, wie z. B. Beano, bevor Sie ballaststoffreiches Essen zu sich nehmen.

Wenn das Gas von Schmerzen, Krämpfen, Übelkeit oder Durchfall begleitet wird, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über einen Gastroenterologen, empfiehlt Sherman. Ein GI-Spezialist kann herausfinden, ob Sie ein zugrunde liegendes Problem haben.