Wo ist das nächste Viagra?

Die Kronjuwelen der Erektionsmedikamente - Viagra, Cialis und Levitra - regieren immer noch, aber die Wissenschaftler versuchen, Alternativen zu entwickeln. Etwa 58 klinische Studien mit erektiler Dysfunktion sind im Gange und testen alles von neuen Medikamenten bis zu Infrarotstrahlung. Natan Bar-Chama, MD, Associate Professor für Urologie an der Mount Sinai School of Medicine in New York, sagt, dass die vielversprechendste Forschung Gentherapie, eine patentierte Mischung aus dem Antioxidans Pycnogenol und der Aminosäure Arginin und darauf basierenden Medikamenten umfasst Gehirnchemisches Melanocortin.

"Ich glaube nicht, dass die PDE5s das Ende sind", sagt er.

Und es gibt immer die Chance, dass ein Medikament unerwartet auftaucht: Viagra ist aus der Forschung über ein Medikament zur Behandlung von Angina pectoris hervorgegangen.

"Ich schätze, dass es noch 50 bis 100 Jahre dauern wird, bis wir einen weiteren Durchbruch wie diesen sehen", sagt J. Francois Eid, M. D, klinischer Professor für Urologie am Weill Cornell Medical College.

In der Zwischenzeit werden Optimierungen an den Großen Drei getestet. Die US-amerikanische Food and Drug Administration hat kürzlich die tägliche Anwendung von niedrig dosiertem Cialis genehmigt, nicht nur vor dem Sex. Das US-Patent von Pfizer für die Viagra-Formel Sildenafilcitrat läuft 2012 aus. Danach könnten weniger teure Generika-Marken auf den Markt kommen.

Klicken Sie hier für einen Urologen
Während Ihr normaler Arzt die Routineuntersuchungen und Tests für Ihre Patienten erledigt, wird er Sie an einen Urologen verweisen, falls Probleme auftreten. Aber wie wählt man den besten Spezialisten aus? Surfen Sie einfach mithilfe eines Leitfadens in zwei Schritten zu einem Top-Dokument.

Schritt 1: Suchen Sie einen Board-zertifizierten Urologen in Ihrer Nähe. Sie möchten, dass Ihr potenzielles Dokument vom American Board of Urology (ABU) zertifiziert wird. Diese Zertifizierung ist nicht erforderlich, um zu üben, aber sie gibt an, dass ein Arzt durch strenge Tests und die Beurteilung durch Kollegen außergewöhnliche Sachkenntnis nachgewiesen hat. Eine Datenbank mit ABU-zertifizierten Ärzten, die nach Postleitzahl oder nach Spezialitäten wie Krebs, Fruchtbarkeit oder erektiler Dysfunktion durchsucht werden kann, finden Sie auf der Website der American Urological Association unter urologyhealth.org.

Schritt 2: Führen Sie eine Hintergrundprüfung durch. Gehen Sie zu docboard.org, das direkten Zugriff auf die Disziplinar- und Behandlungsfehlerinformationen jedes Arztes bietet. Rekord aufräumen? Planen Sie Ihren Termin.

Was geschah mit der männlichen Pille?

Die männliche Antibabypille ist seit fünf Jahren vergangen - seit 25 Jahren. Wo steht es heute? "Es ist ungefähr fünf Jahre entfernt", sagt Dr. med. Stephanie Page, die männliche Empfängnisverhütung am University of Washington Medical Center in Seattle studiert.

Es gibt zwei Hauptprobleme: Erstens, obwohl 70 Prozent der Männer eine Pille verwenden würden und 25 Prozent ein Kondom vorziehen würden, sind die Hersteller von Medikamenten nicht der Meinung, dass die Pille mit dem Gewinn platzt. "In der pharmazeutischen Industrie herrscht die Auffassung vor, dass wir bereits eine Geburtenkontrolllösung haben - es ist die weibliche Pille", sagt Dr. Page. Zweitens lag die Erfolgsquote in klinischen Studien bei 95 bis 97 Prozent - gegenüber 99 Prozent bei der weiblichen Pille. Die männliche Pille müsste mindestens dem weiblichen Gegenstück für die Pharmaunternehmen entsprechen, um ihre Produktion zu finanzieren, sagt Dr. Page.

Die Forscher versuchen herauszufinden, warum bestimmte Männer nicht auf die Pille reagieren. Page sagt, die Faktoren könnten genetisch, biologisch oder hormonell sein. Männer geben etwa 1.000 Spermien pro Sekunde aus (verglichen mit einem Ei pro Monat). Eine zu 100 Prozent wirksame Pille müsste sie auf weniger als 1 Million Spermien pro ml Samen einschränken.

Es gibt jedoch Grund zur Hoffnung. Die männliche Pille ist eigentlich keine Pille, sondern ein Duo von Medikamenten, die über Injektionen oder Pflaster verabreicht werden: Progestin, das den Testosteronspiegel im Hoden niederdrückt und das Sperma abbaut; und Androgen, das Testosteron in anderen Teilen des Körpers ersetzt, damit Sie die Muskelmasse und die erektile Funktion aufrechterhalten können.

Mit anderen Worten, sagt Diana Blithe, Ph.D., eine Verhütungsforscherin am Nationalen Institut für Kindergesundheit und menschliche Entwicklung, kann ein männliches Verhütungsmittel die Muskelmasse erhöhen, das Körperfett reduzieren und die sexuelle Funktion bei einigen Männern verbessern. Diese "Nebenwirkungen", fügt Blithe hinzu, könnten für Big Pharma letztendlich große Gewinne bedeuten.

4 Mythen über Männer und sexuell übertragbare Krankheiten

Denken Sie an 20 Leute, die Sie kennen. Nun, welche zwei haben Herpes? Welche hat Syphilis? Welche 10 tragen humanes Papillomavirus (HPV)? Mit anderen Worten . . . Nein, STDs sind nicht verschwunden. Tatsächlich nehmen die Fälle von Chlamydien und Gonorrhoe wieder zu. „Weil wir nicht mehr viel über sexuell übertragbare Krankheiten sprechen, lassen die Männer ihre Wachsamkeit zurück“, sagt Terri Warren, Gründer der Westover Heights Clinic in Portland, Oregon. Verbessern Sie Ihre Abwehrkräfte, indem Sie diese Mythen zerstreuen.

Mythos Nr. 1: Sie können Herpes genitalis nur dann unterziehen, wenn Ihr Partner einen Ausbruch hat
"Das Herpesvirus kann übertragen werden, auch wenn keine Läsionen vorhanden sind", sagt Matt Golden, Professor für Medizin und Infektionskrankheiten an der University of Washington. Warren zufolge schützen Kondome nur den Bereich, den sie bedecken, und lassen Öffnungen für die Haut-zu-Haut-Übertragung. Eine einfache Regel: Je dünner die Haut, desto wahrscheinlicher ist die Infektion. Bein-zu-Bein-Kontakt . . sehr unwahrscheinlich. Schamreiben oder Küssen mit offenem Mund. . . Sie setzen sich einem Risiko aus. Antivirale Medikamente wie Valtrex können die Übertragungsrate um fast die Hälfte reduzieren.

Mythos Nr. 2: HPV ist ihr Problem
HPV ist die häufigste sexuell übertragbare Infektion bei Frauen und Männern. In 90 Prozent der Fälle tötet das körpereigene Immunsystem das Virus innerhalb von zwei Jahren. Aber HPV kann Genitalwarzen und Peniskrebs oder Analkrebs verursachen (Peniskrebs ist ziemlich selten, nur einer von 100.000 Männern bekommt es). Ein männlicher HPV-Impfstoff gibt es noch nicht, sagt Warren. Wenden Sie sich also an einen Arzt, wenn Sie unten ein verdächtiges Wachstum feststellen.

Mythos Nr. 3: STDs können sich über öffentliche Toilettensitze verbreiten
"Es gibt keine dokumentierten Fälle der Übertragung von Toilettensitzen", sagt Gary Rose, M. D., Präsident und CEO des Medical Institute for Sexual Health. Bugs benötigen Blut oder andere Körperflüssigkeiten, um länger als ein paar Minuten zu überleben. Dies bedeutet, dass es nahezu unmöglich ist, eine Infektion von einer unbelebten, kalten Oberfläche zu bekommen.

Mythos Nr. 4: Ein Kondom bietet einen hohen Schutz
Kondome sind nicht narrensicher, sagt Golden. Tatsächlich sind Kondome bei manchen sexuell übertragbaren Krankheiten überhaupt nicht besonders effektiv. Wenn Sie eine Rolle spielen, sind Sie nur noch 80 bis 95 Prozent weniger an HIV erkrankt (und 60 Prozent weniger an HPV erkrankt).

Das schmutzige kleine Geheimnis des Marlboro-Mannes

Die Damen lieben den Marlboro Man. Schade, dass er sie nicht lieben kann.

In einer 2005 in der Zeitschrift veröffentlichten Studie Internationale Zeitschrift für ImpotenzforschungDie Forscher untersuchten 860 Männer mit einem Durchschnittsalter von 32 Jahren und fanden heraus, dass 39% von ihnen starke Raucher waren, verglichen mit nur 4% der Gesamtbevölkerung. Eine andere Studie verglich Risikofaktoren für erektile Dysfunktion und Rauchen hatte eine höhere Korrelation mit Impotenz als Diabetes. Das Rauchen stinkt nach Nerven und Blutgefäßen, um eine Erektion zu bekommen und aufrechtzuerhalten, sagen die Forscher.

Und denk nicht, dass es dir gut geht, weil du nur ein paar am Tag rauchst. "" Tabakkonsum ist eine der Hauptursachen für Impotenz und je mehr Sie rauchen, desto höher ist das Risiko für Impotenz ", sagt Michael Fiore, M.D., Direktor des Center for Tobacco Research and Intervention der University of Wisconsin in Madison. "Aber das Aufhören macht einen Unterschied - Raucherentwöhnung ist mit verbesserten Erektionen verbunden."

Privates in Gefahr

Der Kunststoff, mit dem Ihr Sohn heute spielt, könnte das Holz beeinflussen, das er morgen tragen wird. Warum dies so ist: Weichplastikspielzeuge und Babyprodukte werden mit Phthalaten hergestellt. Wirkstoffe, von denen Forscher glauben, dass sie das Wachstum von Penissen hemmen könnten. Dies veranlasste die US-amerikanischen Gesetzgeber dazu, die Chemikalien ab Januar 2009 aus neuen Produkten zu verbannen. Dies beseitigt jedoch nicht alle Spielzeuge und Beißringe, die die Menschen in der Zwischenzeit kaufen werden. Darüber hinaus legen Tierstudien nahe, dass, wenn eine werdende Mutter Phthalaten ausgesetzt ist, die Privatsphäre ihres Babys beeinträchtigt werden kann in utero.

Es gibt noch andere Genitalbedrohungen. Zunächst entdeckten dänische Forscher vor kurzem, dass Jungen, die von Frauen geboren wurden, die während der Schwangerschaft in Gewächshäusern arbeiteten, häufiger kürzer als normal waren und hatte dreimal das Risiko, Hoden entwickelt zu haben. Es gibt auch kontroverse Beweise dafür, dass Bisphenol A, ein in Babyflaschen verwendeter Kunststoffhärter, der trotz einer kürzlich erfolgten "Entwarnung" der FDA Hormonstörungen verursachen kann, die dazu führen können, dass unten Zentimeter fehlen. Was ist also ein paranoider Elternteil? Beseitigen Sie diese chemischen Übeltäter aus Ihrem Leben.

Phthalate
Konsultieren Sie healthytoys.org vor dem Einkauf und thegreenguide.com/doc/int/phthalates, bevor Sie Hygieneartikel kaufen. Einige Unternehmen listen Phthalate auf ihren Produktetiketten auf, sind aber gesetzlich nicht dazu verpflichtet. Ihre beste Wette: Kaufen Sie parfümfreie Produkte und überprüfen Sie die Zutatenliste auf Phthalate. Überprüfen Sie bei Kunststoffprodukten den Harzidentifikationscode. Verwenden Sie keine Kunststoffe mit den Codes 3, 6 und 7. Die Codes 1, 2, 4 und 5 enthalten keine Phthalate.

Pestizide
Vermeiden Sie Produkte, Fleisch oder Milchprodukte aus Betrieben, die Pestizide verwenden. Kann keinen Bio-Markt in Ihrer Nähe finden? Besuchen Sie localharvest.org, um Pestizid-freie Bauernmärkte, Restaurants und Lebensmittelgeschäfte zu ermitteln.

Bisphenol A
BPA ist in der Kunststoffauskleidung fast jeder Dose in Ihrem Supermarkt enthalten, einschließlich Säuglingsanfangsnahrung, so die Studie der Environmental Working Group. Wenn sie beschlossen hat, das Baby nicht zu stillen, sollten Sie die Verwendung von Pulverformeln in Betracht ziehen. Treten Sie auch die Dosen durch, indem Sie frische oder gefrorene Lebensmittel zu sich nehmen, und wechseln Sie zu Babyflaschen aus Glas oder BPA-freien Flaschen von Born Free, die bei newbornfree.com erhältlich sind.