Benötigen Sie mehr Salz?

WENN EIN ERDBEBEN JAPAN ZURÜCKHALTEN Im März lösten Zittern Seismographen aus, die in Texas mehr als 6.000 Meilen entfernt waren. Aber was das Beben auf dieser Seite der Welt wirklich erschütterte, waren die Nerven der Amerikaner: Als die Nachricht kam, dass die Atomreaktoren von Fukushima Daiichi beschädigt worden waren, begannen die Menschen in den Staaten zu befürchten, dass eine Mörderwolke über den Pazifik weht .

Innerhalb weniger Tage hatten Giftbekämpfungszentren und Gesundheitsämter des Bundesstaates bis nach Pennsylvania Anrufe von Leuten ausgelöst, die sich über den Schutz vor einer aufkommenden Krebswolke wunderten - insbesondere Fragen nach Kaliumjodid, einer Form von stabilem Jod, vor der die Schilddrüse einer Person schützen kann schädliches radioaktives Jod. Die gleichen Pillen, die die US-Regierung in Japan an ihre Angestellten ausgegeben hatte, wurden bald von einer mit Jod besessenen Öffentlichkeit gehortet.

Natürlich hat ein Nuklearsturm niemals das ganze Land überstanden. Irgendwo zwischen Fukushima und Fresno zerstreute sich die Gefahr und allmählich auch unsere Obsession mit Jod.

Jenseits dieses glücklichen Endes lauert eine weitere Gefahr. Das Strahlungsrisiko ist zwar verschwunden, es besteht jedoch weiterhin eine nationale Gesundheitsgefahr. Und wir brauchen immer noch Jod, um den Tag zu retten.

Befindet sich vor Ihrem Hals, nur Unter Ihrem Adamsapfel wird die Schilddrüse oft als Thermostat des endokrinen Systems des Menschen bezeichnet. Es reguliert den Energieverbrauch Ihres Körpers und erzeugt und speichert Hormone, die alles von Ihrem Stoffwechsel bis zu Ihrer Wachstumsrate steuern. Die wesentliche Chemikalie für alle diese Funktionen ist Jod. Wenn nicht genug von diesem Element durch die Schilddrüse gepumpt wird, können Sie Müdigkeit, Depression, Lethargie, trübes Denken und Gewichtszunahme verspüren. Unbehandelt kann ein Jodmangel möglicherweise Schilddrüsenkrebs verursachen, und manche Ärzte theoretisieren sogar Herzkrankheiten.

Ermüden? Lethargie? Bewölktes Denken? Richtig: Dies beschreibt ziemlich genau die Symptome eines jeden Mannes in Amerika an einem bestimmten Arbeitstag. Aber was ist, wenn das, was Sie gerade als Fall der Montagen betrachten, eigentlich ein totaler Thermostat ist? Und was ist, wenn das Bauchfett, das so viele Männer nicht abnehmen können, zumindest teilweise aufgrund einer Stoffwechselstörung vorliegt?

Die Vorstellung ist nicht so weit hergeholt. Die CDC stellt fest, dass der mittlere Jodgehalt in den Vereinigten Staaten in den letzten 40 Jahren um fast 50 Prozent gesunken ist. Und in der Tat fand eine CDC-Studie von 2011 heraus, dass fast eine Quartal von amerikanischen Männern sollte Jodmangel gelten.

Ich fragte mich: Könnte ich einer von ihnen sein? Also habe ich eine jährliche Überprüfung (okay, halbjährlich) geplant. Als mein Arzt diesmal fragte, ob ich Probleme habe, hatte ich tatsächlich etwas zu sagen. Ich bin 32 und sicher keine gesunde Nuss, aber ich esse ein paar grüne Sachen, ersetze Rindfleisch, wenn ich kann, mageres Truthahnfleisch und laufe ein paar Kilometer mindestens 4 Tage pro Woche. Ich habe auch 6 bis 8 Stunden Schlaf pro Nacht. Und doch sind meine Nachmittage im Büro unweigerlich durch viel Gähnen und das Gefühl gekennzeichnet, dass sich ein Nebel langsam in meinem Kopf ausbreitet. Ich kann mich nicht konzentrieren. Meine Erkenntnis schleift. Meine Arbeit leidet.

"Hast du irgendwelche Medikamente genommen?" er hat gefragt.

"Nein."

"Irgendwelche Allergien?"

"Nicht dass ich wüsste."

"Irgendein Stress?"

"Meine Frau und ich erwarten. Aber abgesehen davon nicht."

Dann blieb er stehen, die Lippen verzogen sich in diagnostischer Verwirrung. Ich hatte meine Öffnung.

"Was ist mit Jodmangel?" Ich habe gefragt.

Er lehnte die Idee sofort ab. Er sagte, er könne meine Blutwerte auf Schilddrüsenfunktion überprüfen, aber der Test wäre nicht empfindlich genug, um etwas anderes als die schwersten Probleme zu erkennen. Als ich Jodpräparate heraufbrachte, schüttelte er den Kopf und sagte etwas darüber, wie diese mich ebenfalls gefährden könnten viel Jod. Dann stand er auf und sagte mir, ich solle mir keine Sorgen machen.

Er hatte wahrscheinlich recht. Schließlich ist die Hauptquelle für Jod in Amerika ein Gewürz, das an fast jedem Esszimmertisch der Nation zu finden ist - gewöhnliches Haushaltssalz. Vielleicht musste ich nur nach dem Shaker greifen.
Für Tausende von Jahren haben die Menschen suchte Salz. Natriumchlorid wurde lange Zeit als Lebensmittelkonservierungsmittel geschätzt und in manchen Kulturen sogar als Währung getauscht. Es ist aber erst 200 Jahre her, seit die Ärzte die Bedeutung von Jod für die Gesundheit und die Vorteile des Salzes mit Salz entdeckt haben.

Unter den unzähligen Symptomen einer ungesunden Schilddrüse ist einer der Kropf die am meisten ausgeprägten Struma - die verräterische Schwellung der Drüse. Kropf bildet einen bauchigen, fleischigen Vorsprung im Nacken einer Person. In den 1800er Jahren schlugen französische Wissenschaftler vor, dass der Zustand mit Jodmangel zusammenhängt. Aber erst 1920 gelang es den beiden amerikanischen Ärzten David Marine, M. D. und O. P. Kimball, M. D. erfolgreich, Struma in Ohio zu behandeln, indem sie ihnen Jod verabreichten.

In den Jahren vor dem Ersten Weltkrieg waren Kropfbäume ein weit verbreitetes Problem entlang der Großen Seen und im Mittleren Westen und im pazifischen Nordwesten - ein Abschnitt, der als Kropfgürtel bezeichnet wurde - und betroffene Erwachsene ebenso wie Kinder. In der Tat haben Kropfkränze dazu geführt, dass eine große Anzahl Männer für den Wehrdienst ungeeignet war. Der Erfolg von Dr. Marine und Dr. Kimball mit Jod ebnete den Weg für einen anderen Amerikaner, David Cowie, M.D., und Salzhersteller in Michigan, um eine Schweizer Methode der Zugabe von Natriumjodid zu Speisesalz einzuführen. Bis 1924 wurde Morton jodiertes Salz neben der alten, nichtiodisierten Sorte auf dem Markt im ganzen Land verkauft. Die Linderung von Schilddrüsenerkrankungen wurde fast über Nacht deutlich.

Trotz seiner offensichtlichen Vorteile war Ende der 1940er Jahre nur etwa ein Drittel des US-Speisesalzes mit Jod versetzt worden. Ein Grund dafür war, dass die Leute nicht wussten, was genau mit ihrem Lieblingsgeschmack gemacht wurde. A 1949 Zeit In einem Artikel des Magazins wurde festgestellt, dass "viele Hausfrauen in jodarmen Gegenden jodiertes Salz verdächtigen ..." medikamentös "zu sein. "Die Kongressabgeordnete Frances P. Bolton aus einem Bezirk Goiter Belt in Ohio versuchte, eine Gesetzgebung zu verabschieden, die die Salzjodisierung zwingend vorsieht. Kommerzielle Salzinteressen waren jedoch gegen die Idee. Sie mussten lediglich auf die Tatsache hinweisen, dass die Milchindustrie allein gelassen worden war, um freiwillig Milch mit Vitamin D anzureichern, um Rachitis bei Kindern zu bekämpfen. Salzproduzenten, die argumentierten, dass persönliche Medikamente nicht gesetzlich vorgeschrieben werden sollten, halfen, die Maßnahme zu unterbinden, und hielten den Kongress von ihren Mühlen fern.

Jod wurde in den 70er Jahren erneut unter die Lupe genommen. Diesmal bestand die Sorge darin, dass die Öffentlichkeit zu viel Jod konsumierte, obwohl bisher keine Daten für diese Behauptung aufgetaucht waren, sagt Purnendu Dasgupta, Professor für Chemie und Biochemie an der University of Texas in Arlington. Diese Entwicklung hatte zwar keinen direkten Einfluss auf die Jodsalzzufuhr, führte jedoch zu drastischen Veränderungen bei zwei anderen Hauptnahrungsquellen für Jod - Milch und Brot. Die Milchindustrie reduzierte die beim Melken verwendeten Desinfektionsmittel auf Jodbasis und reduzierte ihre Abhängigkeit von mit Jod angereichertem Futter. Bäcker haben praktisch die Verwendung von Iodat-basierten Konditioniermitteln in Teig eliminiert. "Salz", sagt Dasgupta, "wurde zur Hauptquelle für Jod."

Sie erklärten dem Salz den Krieg - und ignorierten den potenziellen Kollateralschaden an Jod.

Mitte der 1990er Jahre war die US-Jodzufuhr in den USA halb so hoch wie im Jahr 1971. Gleichzeitig begannen Experten, die Sicherheit von Salz in Frage zu stellen, als Forscher Hochnatrium-Diäten mit Bluthochdruck und erhöhten Risiken für Herzkrankheiten und Schlaganfälle in Verbindung brachten. Bis 2008 gaben 30% der Männer in einer USDA-Umfrage an, nie Salz verwendet zu haben, und weitere 27% gaben an, dass sie es selten verwendeten. Sogar die AMA hat die FDA dazu gedrängt, Salz von ihrer "allgemein als sicher" -Liste zu entfernen. Die medizinische Einrichtung hatte dem Salz den Krieg erklärt, und der mögliche Kollateralschaden unserer Jodzufuhr wurde ignoriert.
Theoretisch, wenn alle Menschen in der Die Vereinigten Staaten reduzierten ihre tägliche Natriumzufuhr auf die empfohlenen 1.500 Milligramm (was weniger als ein Teelöffel Salz ist). Wir würden immer noch viel Jod konsumieren. Dies setzt jedoch voraus, dass das meiste Salz in unserer Ernährung jodiert ist, das wir auf unsere Teller schütteln. Tatsächlich deuten die Daten der Branche jedoch darauf hin, dass 70 Prozent des von uns verschluckten Produkts aus verarbeiteten Lebensmitteln und Restaurantgerichten stammen - und fast kein Salz wird jodiert.

Selbst wenn wir zu Hause kochen, berauben wir uns oft unwissentlich die Möglichkeit, Jod zu sich zu nehmen, sagt Sara Blackburn, D.Sc., R. D., klinischer Professor für Ernährung an der Indiana University - Purdue University Indianapolis. "Die Leute schauen sich Kochvorführungen auf TV-Food-Shows an und ahmen sie nach", sagt sie. "Diese Köche sprechen immer mehr über die besseren Aromen von koscherem Salz und die verschiedenen Formen von Meersalz. Diese Meersalze sind einfach keine guten Jodquellen."

Eine naheliegende Lösung wäre, von verarbeiteten Lebensmitteln abzuschwören und sich zu verpflichten, unser Natriumpigment mit jodiertem Speisesalz zu nehmen. Aber selbst wenn wir fleißig und treu sind, auch wenn wir Ernährungsbedenken über gastronomische Bedenken stellen, können wir dennoch zu kurz kommen. Dasguptas Studie aus dem Jahr 2008 untersuchte auch den Jodgehalt in verschiedenen Marken und Behältern mit jodiertem Speisesalz. Die Ergebnisse waren verblüffend: Während die Etiketten 45 Milligramm Jod pro Kilogramm Salz versprachen (wie in den USA üblich), schwankte der tatsächliche Jodgehalt von Marke zu Marke und sogar von Behälter zu Behälter. Die Proben wurden häufig unterhalb der vom USDA empfohlenen Werte registriert. Ebenso alarmierend war das Jod in einigen Behältern ungleichmäßig im Salz verteilt, was bedeutet, dass Sie an einem Tag genug und an einem anderen Tag gar nichts verbrauchen könnten.

Es überrascht nicht, dass die Salzindustrie die Ergebnisse von Dasgupta aufgegriffen hat. Morton Satin, Vizepräsident für Wissenschaft und Forschung am Salt Institute, einem Verband der Salzindustrie, behauptet, dass die Methode der Studie zur Sammlung und Aufbewahrung von Salzproben "völlig unkontrolliert" sei, weil Dasgupta seine Freunde und Verwandten im ganzen Land gebeten habe, ihn zu schicken Proben." Dasgupta weist diese Kritik als Unsinn ab; Alle Leute, die bei der Studie geholfen haben, waren Chemiker, die den Umgang mit den Proben wussten. Er argumentiert, dass die Salzindustrie einfach ablehnt. "Sie wollen nicht zugeben, dass es Probleme bei der Qualitätskontrolle gibt", sagt er.

Um ehrlich zu sein, räumt Satin ein, dass aufgrund des Absetzens im Behälter und der potenziellen Verschlechterung des Jods durch die Lagerung bei hoher Hitze immer Variationen im Salzjodgehalt möglich sind. Er glaubt jedoch, dass, anstatt sich auf jodiertes Salz zu konzentrieren, das zu Hause konsumiert wird, mehr Aufmerksamkeit darauf gelegt werden sollte, wo es fast ausschließlich MIA ist: Restaurants. "In der Lebensmittelindustrie gab es einige Bedenken, dass jodiertes Salz die Farbe, Textur oder den Geschmack der verarbeiteten Produkte beeinflussen kann. Daher gab es einige Bedenken bei der breiteren Akzeptanz von jodiertem Salz", sagt Satin. Jetzt, wo fast zwei von drei Mahlzeiten außerhalb des Hauses gegessen werden, sagt er: "Ich glaube, hier sollten wir anfangen."

Dasgupta würde noch weiter gehen. Er ist der Meinung, dass die Antwort auf die Steigerung unserer Jodzufuhr heute genauso einfach ist wie in den 1920er Jahren. "Das Problem würde alle verschwinden", sagt er, "wenn wir eine universelle Salzjodierung einführen."
MEHR ALS 120 LÄNDER, EINSCHLIESSLICH Kanada hat eine obligatorische Jodanreicherung eingeführt, und die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat diese Taktik als das wirksamste Mittel zur Verhinderung von Jodmangel befürwortet.

Die WHO berichtet, dass seit ihrem ersten Vorstoß für die universelle Jodierung in den frühen 1990er Jahren die Zahl der Jodmangelstaaten von 110 auf 47 zurückgegangen ist. Dasgupta sagt, dass die Vorteile der Schilddrüsengesundheit der Menschen in Entwicklungsländern besonders ausgeprägt waren von nachteiligen Auswirkungen aufgrund der Iodisierung wurden noch nicht gesehen. Die Beweise deuten darauf hin, dass, selbst wenn wir unsere derzeitige Jodzufuhr über mehrere Jahre hinweg verfünffachen würden, wir keine negativen Folgen für die Gesundheit hätten. In der Tat verbraucht ein Land in Asien bereits so viel Jod, und es heißt, dass die Bevölkerung die gesündesten Schilddrüsen der Welt hat.

Ironischerweise ist Japan, das Epizentrum der jüngsten Rückkehr von Jod zu den Nachrichten, eine der wenigen Nationen, in denen Salz überhaupt nicht jodiert wird. Nach Angaben von Dasgupta und Francis A.K. Tayie, Ph.D., Professor für Ernährung und Diätetik an der Central Michigan University, sind die Schilddrüsen der japanischen Bürger bereits durch die Verbreitung von Meeresfrüchten in ihrer Ernährung, insbesondere durch jodbeladenen Kelp, gut geschützt.

"Das Problem des Jodmangels trifft auf taube Ohren. Es scheint niemanden zu interessieren."

Aber in den Vereinigten Staaten stehen wir nicht für Seetang-Sandwiches an. Während ein Viertel der US-amerikanischen Männer nicht genug Jod konsumiert, weist die CDC-Studie von 2011 darauf hin, dass mehr als ein Drittel der Frauen einen Mangel hat, darunter fast 57 Prozent der schwangeren Frauen. Zu wenig Jod während der Schwangerschaft kann eine Reihe von Problemen beim sich entwickelnden Fötus verursachen, die von Hörverlust bis hin zu kognitiven Beeinträchtigungen reichen.

Dasgupta und Tayie sind sich jedoch einig, dass junge und ältere Amerikaner Zugang zu mehr Jodsalz haben, um ihre Thyroiden gesund zu erhalten. Dasgupta sagt, der Grund, aus dem wir ihn vielleicht mit einem Löffel löffeln müssen, ist, dass die meisten Menschen nicht wissen, dass ein Problem besteht. Wir wissen nicht, wie viel Jod wir verbrauchen oder wo wir es finden können. Es lohnt sich, Satins Antwort auf die Frage zu beachten, ob bedeutende Salzlieferanten wie die Marken Morton und Diamond erneut gegen jeden Versuch einer Gesetzgebung gegen Jodierung kämpfen würden:

"Die Salzindustrie wird alles tun, was ihre Kunden verlangen." Es ist unnötig zu erwähnen, dass die "Kunden" in diesem Fall keine Gesetzgeber sind, sondern Amerikaner, die über Jod nicht informiert sind.

Das Problem wird dadurch verschärft, dass nicht viel mehr Erkenntnisse aus dem durchschnittlichen Mediadat erhalten werden. "Man kann keinen Arzt bitten, nach Jodmangel zu suchen", sagt Dasgupta und bekräftigt meine eigene Erfahrung. Die Benchmark-Bewertung für Jod ist der Urin-Jodkonzentrationstest (UIC), der bestimmt, wie viel des Elements im Urin verloren geht. Mit der UIC nehmen die Ärzte entweder eine Stichprobe von Urin oder sammeln über 24 Stunden mehrere Proben. In beiden Fällen treten Probleme auf. "Die Stichprobenentnahme ist möglicherweise nicht repräsentativ für das, was innerhalb von 24 Stunden übergeben wird", sagt Tayie. "Und während der 24-Stunden-Sammlung können erhebliche Verluste an Jod auftreten - sowohl Lagerverluste als auch Sammlungsverluste." Außerdem, so Dasgupta, führen landesweit nur eine Handvoll Laboratorien UIC-Tests durch, was auf die Kosten der Probenvorbereitung zurückzuführen ist. Er und andere Forscher erhalten ihre Daten und extrapolieren die Anwesenheit von Jod durch Urinproben aus großen Gruppen und Populationen.

Aber selbst wenn ein genauer Test für jeden Einzelnen verfügbar wäre, sagt Dasgupta, dass die meisten Leute nicht denken würden, ihre Ärzte danach zu fragen. "Das Problem des Jodmangels trifft auf taube Ohren", sagt er. "Niemand scheint sich zu interessieren." Ernährungsprofessor Blackburn stimmt zu, dass das Bewusstsein der Öffentlichkeit der Schlüssel zu einer langfristigen Lösung ist, aber sie ist optimistischer. Sie sagt, sie habe angefangen zu sehen, dass Jod zu Multivitaminen hinzugefügt wurde. Sie weist auch auf Forschungen hin, die beginnen, die Angst vor Salzhypertension zu entschärfen, indem vorgeschlagen wird, dass eine hohe Natriumzufuhr nur bei Menschen, die "salzempfindlich" sind, mit hohem Blutdruck verbunden ist, was bedeutet, dass sie auf Salz reagieren, indem sie Flüssigkeit zurückhalten. Und da die Schilddrüse den Stoffwechsel reguliert, Jod ist wichtig bei der Kontrolle des Körpergewichts, das ein entscheidender Faktor bei Hypertonie ist.

Laut Blackburn ist es wichtig, dass die Menschen ihren eigenen Körper kennen und für ihre Gesundheit und die ihrer Kinder verantwortlich sind. "Es ist besorgniserregend, dass die Menschen im Laufe der Zeit nicht genug Jod in ihre Diäten aufnehmen", sagt sie. "Die noch geborenen können die Konsequenzen unserer gegenwärtigen guten Absichten tragen."

In diesem Sinne störe ich meinen Arzt nicht mehr. Die Blutarbeit kam bei Schilddrüsenproblemen zurück. Im Moment habe ich mich zu Koffein umgestellt, um mein Nachmittags-Unwohlsein zu retten. Ich bin einfach kein Salatmensch. Aber ich füge den meisten meiner Mahlzeiten eine Prise Jodsalz hinzu, sowohl in Restaurants als auch zu Hause. Und ich schleiche auch ein paar Spritzer auf den Teller meiner schwangeren Frau.