Was ist Orthorexie? Warum gesunde, fit Guys am meisten gefährdet sind

Getty Images

Die meisten Ernährungsexperten empfehlen, Ihre Ernährung so "sauber" wie möglich zu halten, dh sie essen hauptsächlich Vollwertkost und verzichten auf verarbeitete Lebensmittel oder Konservierungsstoffe. Aber was passiert, wenn Ihr Fokus auf sauberes Essen zu intensiv wird? Was passiert, wenn es Ihr Leben kontrolliert?

Wenn Sie genau darauf achten, was Sie in Ihren Körper stecken, ist es ausschlaggebend, ein glücklicher und gesunder Mensch zu werden. Wenn die Einschränkung der Nahrungsaufnahme zu einer Obsession wird, kann das Reinigen zu einem riesigen Problem werden. Und wie sich herausstellt, gibt es einen Begriff für diese Erkrankung: Orthorexia nervosa.

Was ist Orthorexie?

Orthorexie ist ein Fokus auf gesundes Essen, das zum Zwang wird.Im Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders, 5. Auflage (DSM-V), ist es noch nicht offiziell anerkannt, was einige Experten veranlasst hat, es als eine Form der Zwangsstörung (OCD) anstelle einer Essstörung zu betrachten. Unabhängig von ihrer Kategorisierung sagen einige Experten für Essstörungen, dass Orthorexie auf dem Vormarsch ist, was teilweise auf soziale Medien und den Aufstieg von #CleanEating inspo zurückzuführen ist.

Natürlich essen viele Leute gesund. Woher wissen Sie, wann es ein Problem ist? Es ist eine feine Linie, aber der Schlüssel ist, wenn sich Ihre Essgewohnheiten in "obsessive Einschränkungen bei der Ernährung und zwanghaftes Verhalten von Nahrungsmitteln" verwandeln, sagte Valerie Luxon, PsyD, die sich auf die Behandlung von Essstörungen spezialisiert hat .

Einige Beispiele umfassen das obsessive Lesen der Zutatenliste für jedes Lebensmittelprodukt, das Sie kaufen, oder das Ausflippen, nachdem Sie versehentlich ein Nahrungsmittel mit hohem Kaloriengehalt konsumiert haben. Ein anderes Beispiel ist, ganze Lebensmittelgruppen auszuschalten und nur über längere Zeit nur bestimmte Nahrungsmittel zu sich zu nehmen - zum Beispiel Gluten aus gesundheitlichen Gründen zu meiden oder nur rohe Lebensmittel zu essen.

"Wenn die Obsessionen des Essens zusammen mit einem Verlust an Mäßigung, Gleichgewicht und Entzug auftreten, verringert die Orthorexie die Lebensqualität und wirkt sich negativ auf Beziehungen und emotionale Zustände aus", sagt Luxon.

Wer ist durch Orthorexie gefährdet?

Zum Teil, weil es nicht im DSM-V enthalten ist, stehen uns nicht viele Daten über Orthorexie zur Verfügung. Wir wissen jedoch, dass Essstörungen im Allgemeinen bei Männern zunehmen. In der Tat leiden schätzungsweise 10% der Männer im Laufe ihres Lebens an einer Essstörung.

Gerade in Bezug auf Orthorexie können gesunde, aktive Männer besonders gefährdet sein. Dies ist zum Teil darauf zurückzuführen, dass Männer eher aus gesundheitlichen Gründen ernährt werden und nicht, um abzunehmen, so eine Studie. Jungs, die sauber essen möchten, um eine optimale sportliche Leistung zu erzielen, neigen eher dazu, sich auf Dinge wie Nährwertinformationen und Inhaltsstoffetiketten zu konzentrieren.

Was sind die Anzeichen und Symptome einer Orthorexie?

Nach Angaben der National Eating Disorders Association (NEDA) sind nur einige Symptome von Orthorexie zu nennen:

  • Eine Besessenheit bei der Überprüfung von Nährwertangaben und Inhaltsstoffen
  • Immer mehr Lebensmittelgruppen ausschneiden (alle Zucker, alle Kohlenhydrate, alle Milchprodukte, alles Fleisch, alle tierischen Produkte)
  • Ein besessenes Interesse an der Ernährung anderer Menschen
  • Stunden am Tag damit verbringen, über zukünftige Mahlzeiten nachzudenken
  • Übermäßig besorgt sein, wenn "sichere" oder "gesunde" Lebensmittel nicht zur Verfügung stehen
  • Besessener Verfolgung von Lebensmittel- oder Nahrungsinspektionskonten auf Twitter oder Instagram
  • Schuldgefühle oder Selbsthass, wenn Sie von Ihrer strikten Diät abweichen

    Was sind die Gesundheitsrisiken von Orthorexie?

    Sie kennen den Satz "alles in Maßen"? Nun, das gilt auch für gesunde Ernährung.

    Ebenso wie das Essen zu vieler ungesunder Lebensmittel für Ihre Gesundheit insgesamt schlecht ist, sagt Personal Trainer und Sporternährungsexperte Brandon Mentore, dass nichts als "saubere" Lebensmittel auch Ihre Darmgesundheit aus dem Gleichgewicht bringen können, da es an Abwechslung in Ihren Darmbakterien mangelt .

    "Orthorexiker, die nichts anderes als" saubere "Nahrungsmittel zu sich nehmen wollen, neigen zu Qualitätsdefiziten, die die Darmgesundheit aufgrund mangelnder bakterieller Vielfalt beeinträchtigen können", sagte er .

    Menschen mit Orthorexie leiden möglicherweise unter Verdauungsstörungen, insbesondere wenn sie Lebensmittel wieder einführen, die nicht in ihrer strengen Diät enthalten sind, sowie "Gehirnnebel und Stimmungsschwankungen", fügt Mentore hinzu.

    Wie man Hilfe bei Orthorexie bekommt

    Wenn Sie auf viele der oben genannten Symptome mit "Ja" geantwortet haben, sollten Sie mit Ihrem Arzt oder einem Psychiater sprechen, der sich auf die Behandlung von Essstörungen spezialisiert hat. Sie können die nächsten Behandlungsschritte festlegen. Das sagt Luxon typischerweise zu ihren Kunden:

    1) Übe Flexibilität beim Essen. Versuchen Sie jede Woche, etwas aufzunehmen, das Sie normalerweise nicht in Ihre Ernährung aufnehmen würden. Es muss nicht groß sein: Es reicht aus, ein paar Kuchen auf einer Geburtstagsparty zu haben, solange es außerhalb der Grenzen Ihres normalen Essensplans liegt. Das Ziel ist es, Ihrer Angst vor dem Essen eines ungesunden Gegenstands direkt ins Auge zu sehen und sich zu beweisen, dass die Welt nicht zusammenbricht, wenn Sie es tun.

    2) Sei ehrlich zu dir selbst. Tauche tief in dich hinein und verstehe wirklich, wie diese Besessenheit Dinge beeinflussen kann, die du früher geschätzt hast. Verbringst du zum Beispiel weniger Zeit mit deinem Partner, weil er dazu neigt, ungesunde Menüpunkte zu bestellen? Wenn Ihre Essgewohnheiten Ihren geschätzten Beziehungen im Weg stehen, ist dies eine große rote Flagge.

    3) Gehen Sie in ein Restaurant und essen Sie mit anderen. Wenn Sie das nächste Mal zu einem gemeinsamen Abendessen mit Freunden eingeladen werden, fragen Sie sich nicht sofort, ob auf der Speisekarte etwas steht, was Sie essen können. Sag einfach ja und folge durch. Es ist wichtig, weiterhin sozial zu sein und nicht zuzulassen, dass Ihre Ernährung Ihrem Alltag im Weg steht.

    Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie oder ein Angehöriger Symptome einer Essstörung hat, suchen Sie professionelle Hilfe oder wenden Sie sich unter (800) 931-2237 an die National Essed Disorders Association (NEDA). Die NEDA-Helpline ist montags bis donnerstags von 9 bis 21 Uhr ET und am Freitag von 9 bis 17 Uhr ET verfügbar.