Wie beliebt Allergiemedikamente Ihren Muskelaufbau beeinflussen können

Auslöser

Dieselben Medikamente, die Ihre Allergiesymptome oder Sodbrennen lindern, können auch Ihre Gewinne im Fitnessstudio mindern: Anti-Histaminika ohne Rezept können den Muskelaufbau nach dem Training behindern, schlägt eine neue Studie der University of Oregon vor.

Eine Stunde vor einem 60-minütigen Krafttraining nahmen die Teilnehmer starke Dosen von zwei Antihistaminika ein, Fexofenadin (Allegra, das Heuschnupfensymptome behandelt) und Ranitidin (Zantac, das Sodbrennen behandelt).

Verbunden: Bauen Sie Ihren besten Körper in 30 Minuten oder weniger mit dem 21-TAGE-METASHRED auf - einem At-Home-Body-Shredding-Programm von Männer Gesundheit

Nachdem sie ihr Training beendet hatten, testeten die Forscher ihre Muskeln, um ihre Genesung abzuschätzen.

Normalerweise helfen 3.000 Gene nach einer intensiven Übung, um die Regeneration zu unterstützen, indem sie den Blutfluss zu den winzigen Tränen in Ihren Muskelfasern steigern, die beim Abnehmen von Gewichten auftreten. Dies erhöht die Muskelproteinsynthese, wodurch die Fasern repariert und verstärkt werden, sodass sie beim nächsten Gewichtheben widerstandsfähiger sind.

Im Laufe der Zeit werden Ihre Muskeln größer und stärker.

Aber in der Studie stumpfte das Antihistamin 27 Prozent dieser Erholungsreaktion ab.

Warum dies so ist: Antihistaminika blockieren Histamin, eine vom Immunsystem freigesetzte Chemikalie, die Symptome wie laufende Nase, Juckreiz, Atemnot oder sogar überschüssige Magensäure verursacht, die zu Verdauungsstörungen führen können.

Das sind gute Nachrichten für Ihre Allergien oder Ihre Verdauungsstörung, aber es kann eine schlechte Nachricht für Ihre Muskeln sein.

Das liegt daran, dass Histamin offensichtlich auch eine entscheidende Rolle bei der Erholung spielt, sagt Studienautor John R. Halliwill, Ph.D.

Sie rekrutieren insbesondere Immunzellen für die Muskeln, um Schäden zu reparieren, sagt er.

verbunden: 5 Over-the-Counter-Medikamente, die Sie niemals zusammen einnehmen sollten

Seien Sie jedoch noch nicht zu beunruhigt: Die Studie verwendete hohe Dosen von zwei Arten von Antihistaminika. Die meisten Menschen nehmen nur ein Medikament ein, die Hälfte oder sogar ein Drittel der von den Studienteilnehmern eingenommenen Dosis, sagt Halliwill.

Wenn Sie also die empfohlene Dosis einer bestimmten Art von Antihistaminikum zur kurzzeitigen Anwendung einnehmen - beispielsweise einige Tage oder sogar Wochen, um saisonales Heuschnupfen oder gelegentliches Sodbrennen zu behandeln -, brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen, dass sich dies auf Ihre Gewinne auswirkt.

Noch mehr Forschung in Bezug auf die Muskelregeneration muss über die Auswirkungen der Einnahme von Antihistaminika - sogar in den normalen Dosierungen - über Monate hinweg täglich durchgeführt werden, sagt er.

verbunden: Wie sich Ihre Allergien im Laufe der Jahre entwickelt haben - und wann sie als Nächstes anschlagen werden

Wenn Sie wirklich besorgt sind, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder einem Allergiespezialisten über die Einnahme einer anderen Klasse von Medikamenten, sagt Dr. Halliwell. Zum Beispiel können Allergiespritzen - eine Art Immuntherapie - dazu beitragen, die Allergiesensibilität vor Beginn der Saison zu reduzieren.