Der häufige Krebsmythos, der Ihre Gesundheit verletzen kann

Ungeachtet dessen, was Sie vielleicht gehört haben, ist eine Biopsie nicht unheilbar: In einer neuen Studie der Mayo Clinic überlebten Patienten mit Pankreaskrebs, bei denen die Feinstrang-Aspirationsbiopsie (FNA) diagnostiziert wurde, tatsächlich länger als diejenigen, die keine erhalten hatten Verfahren.

Dies legt nahe, dass die FNA-Biopsien - wenn eine sehr dünne Nadel, die an einer Spritze befestigt ist, kleine Mengen Gewebe zur Untersuchung aussaugt - keine Ausbreitung der Krebserkrankungen bewirkt.

Und das widerspricht dem weit verbreiteten Mythos, dass diese Art von Biopsien tatsächlich hinter Metastasen stecken könnte. Während es mehrere Fallstudien gab, von denen angenommen wurde, dass dies der Fall war, überschatten diese sehr seltenen Fälle die Tausenden anderer Fälle, in denen die Biopsie entweder hilfreich oder neutral war, sagt Studienautor Michael Wallace, M.D.

(Wenn wir gerade dabei sind, setzen wir den Datensatz direkt ein Häufige Hautkrebs-Mythen, auch.)

Diese Denkweise könnte eine Rückbesinnung auf die Tage sein, an denen häufig mit Erkundungsoperationen ein kranker Patient untersucht wurde, bevor die nicht-invasiven CT- und MRI-Scans ins Spiel kamen, sagt er. Der Patient würde sich also erst nach dem Zusammennähen einer Krebsausbreitung bewusst werden, was ihn fälschlicherweise zu der Überzeugung brachte, es sei das Verfahren, das dafür verantwortlich sei.

Während diese Studie nur Patienten mit Bauchspeicheldrüsenkrebs untersuchte, würden die Ergebnisse wahrscheinlich auch für andere Krebsarten gelten. FNA-Biopsien werden häufig auch zur Beurteilung von Schilddrüsen oder -knoten, Lymphknoten oder Zysten im Hals, von Speicheldrüsen im Mund oder von anderen Knoten, die Ihr Arzt untersuchen möchte, verwendet.

Und das Verfahren ist wichtig, um sicherzustellen, dass Sie genau und gründlich diagnostiziert werden. Tatsächlich könnte das erhöhte Überleben, das bei FNA-Patienten in der Studie beobachtet wurde, darin liegen, dass die Biopsien eine bessere, gezieltere Behandlung ihrer Krebserkrankungen ermöglichten.

"Es gibt eine neue Ära der" personalisierten Medizin ", in der Krebserkrankungen genetisch sequenziert werden können und spezifische Arzneimittel auf diesen spezifischen Tumor zugeschnitten sind", sagt Dr. Wallace. Der einzige Weg, um sicher zu wissen, was den Tumor tickt, besteht darin, eine Biopsie durchzuführen und herauszufinden, was in seinen Zellen vorgeht.

Wenn Ihr Arzt also eine FNA-Biopsie empfiehlt, machen Sie keine Angst - es ist nur ein sicheres Hilfsmittel, um den Profis zu helfen, die bestmögliche Behandlung für Sie herauszufinden.

(Haben Sie einen seltsamen Klumpen oder ein Symptom, das Sie einfach nicht schütteln können?Finden Sie einen Arzt und lass es herausfinden!)

ÄHNLICHES VIDEO:

​ ​