Rauchen aufhören!

Cravings schlagen überall - im Auto, im Büro, zu Hause nach einem anstrengenden Tag der Besprechungen - zu, aber Sie können den Drang nach Lust und Laune zügeln, wenn Sie bereit sind, sich zu begehen. Immerhin haben Millionen von Menschen es getan. Und während die Idee, den Hintern zum Guten zu streichen, eine erschreckende neue Forschung in der Zeitschrift sein kann Nikotin- und Tabakforschung zeigt, dass Sie schnell einen Nutzen sehen könnten.

Die Forscher stellten fest, dass sich die Teilnehmer bereits zwei Wochen nach dem Rauchabzug besser fühlten. Warum? Denn wenn Sie aufhören, Ihren Körper jeden Tag durch mehrere Entzugszyklen zu ruckeln, hören Ihre Rauchpausen auf, Ihre Stimmung zu bestimmen. "Die Menschen denken über zusätzliche Möglichkeiten nach, wie sie ihre Zeit verbringen können, oder über Dinge, die sie mit dem Geld, das sie sparen, tun können", sagt Christopher Kahler, Doktorand des Studienzentrums für Alkohol- und Suchtstudien an der Brown University. Und wenn Sie ein hartes Ziel erreichen, fühlen Sie sich gut. (Übrigens hatten die Probanden Unterstützung: Das Nikotinpflaster half, Entzugssymptome wie Reizbarkeit zu dämpfen, erklärt Kahler.)

Nutzen Sie unseren Plan, um loszulegen - und machen Sie das Jahr, in dem Sie das Rauchen für immer aufgeben.


Schritt 1. Finden Sie die richtige Motivation

Rund 80 Prozent der Raucher geben zu, dass sie gerne aufhören würden, aber nur drei Prozent bemühen sich. Davon berichten nur 1 Prozent der Raucher über Erfolg. Mit anderen Worten, die altmodischen Angsttaktiken funktionieren einfach nicht. Die Menschen kennen die Risiken des Rauchens, aber die Sucht übertrumpft jedes Mal die Vernunft. Was Sie brauchen, ist nicht die kalte, harte Logik von Anti-Raucher-Kampagnen, sondern ein stärkerer Motivator, mit dem Sie die Auswirkungen Ihrer Anstrengung über sich selbst hinaus messen können.

"Was Ihr Verhalten ändern wird, ist etwas sehr, sehr persönliches", sagt Terry Rustin, M.D., Autor von Aufhören und aufhören. "Fragen Sie in einer ehrlichen Umgebung die Menschen, die Sie lieben, wie das Rauchen sie beeinflusst hat. Sie könnten überrascht sein, dass Ihre Angewohnheit Asthmaanfälle bei Ihren Kindern ausgelöst hat oder dass sie untergewichtig waren." Oder vielleicht ist es Ihren Familienmitgliedern einfach peinlich, dass ihre Kleidung nach Rauch riecht. Solch eine Offenbarung - selbst wenn sie von Schuldgefühlen angeheizt wird - könnte Ihnen gerade den nötigen Treibstoff geben, um den Kurs zu halten, wenn Sie betrügen wollen.


Schritt 2. Identifizieren Sie Ihre Auslöser

Alle Raucher haben konditionierte Reaktionen, die ihren Drang zum Puffen auslösen. Egal, ob Sie nach der Mahlzeit, beim Einsteigen in den Wagen oder nach dem Aufwachen am Morgen nach Ihrem Rucksack greifen, Sie müssen sich mit diesen Assoziationen einzeln beschäftigen. Beginnen Sie mit einer Liste von allem, was ein Verlangen auslöst - ja, es kann eine sehr lange Liste sein. Machen Sie sich neben jedem Artikel eine neue Angewohnheit, mit der Sie ihn ersetzen können. Es könnte sein, Nikotinkaugummi zu kauen oder nach dem Abendessen einen langen Spaziergang zu machen. "Wenn Sie ein Verhalten entfernen," sagt Rustin, "ist es entscheidend, ein anderes Verhalten an seine Stelle zu setzen."


Schritt 3. Fürchten Sie sich nicht, Hilfe zu suchen

85% der Menschen, die mit dem Rauchen aufgehört haben, sind ohne Medikamente erfolgreich. Scheuen Sie sich jedoch nicht vor Flecken und Zahnfleisch, wenn Sie glauben, sie könnten Sie ehrlich halten. "Verschiedene Produkte funktionieren besser für verschiedene Menschen", sagt Dawn Wiatrek, Direktorin der Strategie für öffentliche Gesundheit der American Cancer Society. "Es ist eine persönliche Entscheidung. Einige mögen die Leichtigkeit eines Pflasters, und andere würden es vorziehen, am Kaugummi zu kauen." In einigen Fällen können Sie beides tun. "Wenn Ihre Entzugserscheinungen schwerwiegend sind, können Sie das Pflaster mit Nikotinkaugummi kombinieren", sagt Rustin. "Bleib einfach konsequent.Eine Marke sagt, der Patch sollte nachts abgezogen werden, was lächerlich ist. Sie werden nur mit einem Verlangen aufwachen. "Wenn das nicht hilft, können Sie auch auf verschreibungspflichtige Medikamente umsteigen. Rustin empfiehlt Chantix (chantix.com), eine zweimal täglich einzunehmende Pille, die eine Wirksamkeit von 44 Prozent bei der Raucherentwöhnung aufweist Studien.

Schritt 4. Lernen Sie, Nein zu sagen

Machen Sie sich mit dem Risiko der Unhöflichkeit vertraut. Wenn jemand fragt, ob es Ihnen etwas ausmacht, ob sie rauchen - wissen Sie was? Sie machen. Verwandeln Sie Ihr Haus in eine komplett rauchfreie Umgebung. Dazu gehört auch Ihr geheimer Vorrat. "Viele Leute halten ein paar Zigaretten für Notfälle, aber es gibt keinen Notfall, der sie verlangt", sagt Joseph Ciccolo, Assistenzprofessor am Center for Behavioral & Preventive Medicine der Brown Medical School. Wachsam sein. Wenn die Leute draußen rauchen wollen, sollten sie lieber dort bleiben. "Studien zeigen, dass Raucher nach dem Ende einer Zigarette noch einige Stunden lang Nikotin und Rauchpartikel in der Lunge haben", sagt Rustin. "Das heißt, sie werden es wieder in die Luft atmen und Ihr Verlangen auslösen."


Schritt 5. Neue Poker-Freunde finden

Wenn Ihr wöchentliches Kartenspiel von Pack-a-Day-Kettenrauchern bevölkert wird, müssen Sie Ihre Chips dauerhaft einlösen. Das heißt, es sei denn, der Rest Ihrer Freunde ist auch bereit, ihre Rucksäcke mitzunehmen. "Wenn Sie Erfolg haben wollen, brauchen Sie die Unterstützung der Menschen um Sie herum", sagt Dr. Edwin Fisher, Autor von Seven Steps to a Smoke Free Life. "Wenn Sie glauben, dass es helfen wird, bauen Sie ein Netzwerk sozialer Unterstützung auf. Lassen Sie sich mit Freunden ermutigende Texte und Glückwunsch-E-Mails senden, während Sie Fortschritte machen." Das schließt auch Ihren Lebensgefährten ein. Ohne Unterstützung durch Ehepartner sind Sie zum Scheitern verurteilt. "Wenn Ihre Frau oder Freundin Sie liebt und möchte, dass es Ihnen gut geht, muss sie auch aufhören", sagt Rustin.


Schritt 6. Vergiss nie, dass du ein Süchtiger bist

Während das Verlangen nach und nach schwächer wird, wird es nie ganz verschwinden. "Sie denken vielleicht, dass Sie nach einem Jahr oder sogar nach 20 Jahren aus dem Wald sind", sagt Rustin, "aber Sie sind es nicht." Die Änderungen, die Sie in Ihrer ersten Woche nach dem Aufhören vornehmen, müssen für den Rest Ihres Lebens bestehen bleiben. Soziale Kreise werden sich weiterentwickeln, die tägliche Routine wird ständig aufgerüttelt, und es gibt kein Zurück mehr - nicht, wenn der Chef einen Kumpel braucht, um schnell zu rauchen, oder wenn das Bowlingteam einfach nicht überleben kann, wenn es darum geht, ein Mann zu sein. "Es gibt ein anonymes Sprichwort bei Alkoholikern, das hier gilt", sagt Rustin. "Was musst du ändern, um nüchtern zu bleiben? Du musst nur eine Sache ändern - alles."


Mehr von :

Warum rauchen Männer noch?
Mit Verboten im ganzen Land und Millionen von Menschen, die versuchen aufzuhören, versucht ein Autor herauszufinden, warum die tödlichste Angewohnheit immer noch besteht

7 Gesundheitsauslöser, die zu vermeiden sind
Kaffee, Kaugummi und Pfefferminzbonbons machen diese Liste von sieben schuldigen Vergnügen, denen sie widerstehen können

Brechen Sie Ihre anderen schlechten Gewohnheiten
Texting und TV-Marathons gehören zu den neuen Laster, die verantwortungsbewusst sind