Wer spickt Ihre Ergänzungen?

HEATH STEVISON Ich wollte nur etwas mehr Muskeln anziehen. Er hatte Urlaub in Cabo San Lucas und hoffte, es am Strand gut zu zeigen. Er wiegt nur 155 Pfund und meinte, er brauche im Fitnessstudio "etwas mehr Schwung".

Dieser "Oomph" hätte ihn beinahe umgebracht.

Stevisons Geschichte begann im Frühjahr 2009, als er $ 29,99 für eine Flasche M-Drol von tfsupplements.com legte. Er las das Etikett und nahm den Zuschlag für einen Monat, bevor er losfuhr. Dann fuhr er wieder weiter. Die Ergebnisse waren ziemlich beeindruckend: 15 Pfund Muskeln in nur wenigen Wochen.

Neben der gewaltigen Veränderung seines Körpers bemerkte er jedoch noch etwas: Seine Beine und Seiten begannen zu jucken. Mitte Juli wachte er aus nächtlichen Nächten zu blutigen Betttüchern auf. Er fragte seine Freundin, die sich um seine Wäsche gekümmert hatte, ob sie das Waschmittel gewechselt habe. Sie hatte nicht. Dann kam der Tag, vielleicht eine Woche später, als Stevison in den Badezimmerspiegel sah und sah, dass seine Augen gelb waren. Zu dieser Zeit arbeitete er 12-Stunden-Schichten in Lake Charles, Louisiana, für ein Unternehmen, das Ausrüstung für Bohrgeräte lieferte.

Vielleicht bin ich einfach erschöpft, sagte er sich.

Als Stevisons Haut den gleichen senfigen Farbton entwickelte und er sich so knackig müde fühlte, dass er sich kaum aus dem Bett heben konnte, brachte seine Mutter ihn in die Notaufnahme. Tage der Tests und eine Biopsie später stellten seine Ärzte fest, dass seine Leber herunterfuhr. Sein Diagramm schlug die Ursache vor: Steroidaufnahme. Statt sich am Strand von Cabo zu sonnen, fand Stevison sich im Methodist Hospital in Houston an Infusionsständer. Ein Arzt erwähnte die Wartezeit für eine neue Leber.

"Als er anfing, über Transplantationen zu sprechen, konnte ich nur beten", sagt Stevison. "Ich war 24 Jahre alt und dachte, ich sei gesund."

Weniger als 3 Monate nachdem Stevison bei Methodist eingecheckt hatte, erinnerte der Händler bodybuilding.com an M-Drol und 64 weitere Ergänzungen, weil sie "Zutaten enthalten, die Steroide sind". Obwohl M-Drol als Ergänzung vermarktet worden war, hatte die FDA das Produkt als nicht zugelassenes Medikament eingestuft.

Nach dem Gesetz müssen Nahrungsergänzungsmittel mindestens ein Vitamin, Mineralstoff, Aminosäure, Enzym oder eine andere vom Körper verwendete Substanz enthalten. Eine wachsende Anzahl von Ergänzungsmitteln wurde mit verschreibungspflichtigen, verbotenen oder völlig ungeprüften Medikamenten versetzt, die Sie nicht auf dem Etikett finden. Die Hersteller dieser verdächtigen Zaubertränke behaupten oft, sie seien verwirrt, wenn sich die Regierungsgerichte über das, was legal ist und nicht, überschneiden. Häufig ist die Verfälschung absichtlich und kriminell. Sie wird von Verkäufern durchgeführt, die sich einen Marktanteil von 27 Milliarden US-Dollar sichern wollen, indem sie eine Pille anpreisen, die wirklich etwas bringt. Ein einzelnes Produkt kann zum absoluten Kassenschlager werden: Bevor Competitive Edge Labs M-Drol nicht mehr betriebsfähig machte, belief sich der Bruttojahresumsatz des Unternehmens auf über 4 Millionen US-Dollar - ein beeindruckender Gewinn für ein Unternehmen mit vier Mitarbeitern.

Produkte, die am wahrscheinlichsten dotiert sind, sind Produkte, die für Gewichtsabnahme, Bodybuilding und "Sexual Enhancement" verkauft werden - Kategorien, die hauptsächlich für Männer bestimmt sind. Die Etiketten verwenden das Wort "Supplement", aber die Kapseln enthalten möglicherweise Steroide, Medikamente gegen erektile Dysfunktion wie Sildenafil (den Wirkstoff in Viagra) oder eine Reihe von Medikamenten zur Gewichtsabnahme, von denen einige aus dem Organismus entnommen wurden Markt über Sicherheitsbedenken. Es ist ein alter Betrug, aber mit der Globalisierung der Arzneimittelherstellung und der Leichtigkeit des Internet-Einzelhandels sind Ihre Chancen, auf ein verdorbenes Ergänzungsmittel zu stoßen, höher als je zuvor.

"Wir haben im Jahr 2002 angefangen, Rückrufe und Warnungen zu veröffentlichen", sagt Tod Cooperman, M. D., der ConsumerLab.com betreibt, ein unabhängiges Supplement-Testing-Unternehmen, das über Produktqualität berichtet. "Diese Art von Rückruf oder Warnung tauchen nur gelegentlich auf, wenn wir angefangen haben. Jetzt ist es fast wöchentlich." Industrievertreter machen eine kleine Anzahl von Produkten verantwortlich, die von einigen wenigen, zumeist ausländischen, Betreiber stammen. Aber die Wahrheit ist, niemand weiß wirklich, wie viele Zusatzpräparate es gibt. "Wir haben keine Möglichkeit, das zu messen", sagt Michael Levy, Direktor der FDA für neue Arzneimittel- und Kennzeichnungskonformität.

"Aber wir kennen Dutzende illegaler Produkte, die vermarktet wurden. Wir sind zuversichtlich, dass wir Dutzende mehr finden könnten."

Die Produkte stammen normalerweise aus anspruchsvollen Operationen, bei denen das Wissen über die Wissenschaft mit der Schlauheit der organisierten Kriminalität kombiniert wird, so Levy. Häufig werden die Medikamente chemisch modifiziert, wobei Atome wie Tinkertoy-Teile hinzugefügt oder entfernt werden, um in Labortests der Erkennung zu entgehen. Das Problem ist, eine scheinbar geringfügige Änderung der Molekülstruktur könnte katastrophale Folgen haben. Beachten Sie, dass der Unterschied zwischen Ethanol (eine Substanz, die Sie zur Happy Hour einnehmen können) und Methanol (einer Chemikalie, die schnell blind wird und Sie dann tötet) ein Kohlenstoffatom und ein paar Wasserstoffatome sind. Oder dass die Entfernung eines einzelnen Sauerstoff-Wasserstoff-Paares ein Abschwellungsmittel zu Methamphetamin macht.

Bei umgestalteten Medikamenten "sehen Sie nicht nur ein pharmazeutisches Produkt, sondern ein illegales Produkt, und die Nebenwirkungen sind unbekannt", sagt Pieter Cohen, Assistenzprofessor für Medizin an der Cambridge Health Alliance, einem Lehrpartner der Harvard Medical School.

"Die Gefahr ist extrem ernst."

Selbst wenn das Medikament nicht chemisch getarnt ist, kann es trotzdem riskant sein. Ein häufiger Bestandteil von verfälschten Ergänzungsmitteln zur Gewichtsreduktion ist Sibutramin, ein verschreibungspflichtiges Medikament zur Gewichtsreduktion, das aus dem US-Markt genommen wurde, da die Benutzer ein höheres Risiko für Herzinfarkte und Schlaganfälle entwickelten. Ein Saftpräparat kann auch eine viel höhere Dosis eines Arzneimittels enthalten als sein legitimes Gegenstück und kann mit wenig oder gar keiner Qualitätskontrolle hergestellt werden.

Die FDA erkennt an, dass die Verbraucher gestorben sind und es unmöglich ist, zu wissen, wie viele. Beamte glauben, dass die Opfer stark unterrepräsentiert sind, weil Ärzte nicht immer wissen, was ihre Patienten nehmen. (Eine Studie ergab, dass 69 Prozent der Patienten, die Nahrungsergänzungsmittel zusammen mit ihren verschreibungspflichtigen Medikamenten einnehmen, diese Informationen nicht freiwillig abgeben.) Verbraucher können auch die Symptome nicht miteinander verbinden, wenn Symptome auftreten - Heath Stevison versuchte, Reinigungsmittel und nicht M-Drol dafür verantwortlich zu machen Gesundheit ging drunter und drunter. Ein Teil der Attraktivität von Nahrungsergänzungsmitteln ist ihre offensichtliche Natürlichkeit, so dass sie oft das Gefühl haben, sicherer zu sein als verschreibungspflichtige Medikamente.

Im vergangenen Dezember kündigte die FDA an, gezielte Nahrungsergänzungsmittel zu bekämpfen. Es sandte einen Brief an Industriekonzerne und führte eine schnellere Veröffentlichung von Warnungen über verunreinigte Produkte im Web durch. Die strengeren Normen für Produktion und Sicherheit zielen darauf ab, alle Glieder der Lieferkette für Ergänzungen - darunter Importeure, Hersteller und Zulieferer - für alle Produktverschmutzungsprobleme zu sorgen. Darüber hinaus haben Hersteller, die besorgt sind, dass zwielichtige Anbieter ihr Image und ihren Umsatz gefährden könnten, sich geschworen, mit der FDA zusammenzuarbeiten, um zu versuchen, ihre Reihen von Kriminellen zu befreien.

Ob diese Maßnahmen einen Unterschied machen, ist unklar. Bis zu diesem Jahr hatte die FDA nicht die Befugnis, eine obligatorische Rückrufaktion anzuordnen, sondern verlässt sich auf die freiwillige Zusammenarbeit von Vertriebshändlern. Dr. Cohen überprüfte diese Strategie im August 2010, indem er 72 Nahrungsergänzungen mit Spikes im März 2009 online kaufte. Er konnte mit 36 ​​von ihnen zur Kasse gehen.2008 war BART PANESSA 45 Jahre alt und bereit für eine neue Karriere und ein wärmeres Klima. Nachdem er sich als Eigentümer und Betreiber von Autowaschanlagen und Ölschmiergaragen in der Gegend von New York City seinen Lebensunterhalt verdient hatte, zog er nach Florida und begann, nach einem Internetgeschäft zu suchen, das einfach zu betreiben wäre. Er stieß auf Goliath Labs, ein Unternehmen in Fort Lauderdale, das Ergänzungen für Bodybuilding und sexuelle Verbesserung, darunter auch Ejaculoid, verkaufte.

"Ich habe gerade angefangen zu lachen", sagt Panessa. "Wer würde jemals mit einem Produkt aufwarten und es Ejaculoid nennen?" Aber das Endergebnis war kein Scherz. "Es war ein drei Jahre altes Unternehmen, das sich mit wenig Aufwand sehr gut entwickelte. Der Umsatz stieg um 20 bis 30 Prozent pro Jahr." Also kaufte er es. "Ich bin wie 'Weißt du was? Wir haben die ganze Welt. Wir könnten Werbung machen. Wir könnten wirklich einen Versuch machen, uns ein paar neue Produkte einfallen zu lassen."

Ein paar Monate später erzählte sein "Formulierer" - der Berater, der Ergänzungsrezepte vorschlägt - Panessa von einer brandneuen geschlechtsverbessernden Zubereitung eines chinesischen Lieferanten. Panessa hat es selbst ausprobiert und fand es wunderbar effektiv. Also schickte er eine E-Mail an die chinesische Verbindung, eine Frau, die er nur als "Kathy" kannte, für eine Partie, die er dann in seinem Werk in Florida einkapselte und in Flaschen abfüllte.

Panessa, eine straffe New Yorkerin, vermutete, dass das neue Zeug etwas zu gut funktionierte. Bei der Einnahme von Sildenafil oder ähnlichen Medikamenten wurden mit sexueller Verstärkung Ergänzungen mit störender Regelmäßigkeit abgerufen. Im Juli 2009 führte Panessa unabhängige Labortests durch. Zu seiner großen Erleichterung und Überraschung kamen die Ergebnisse sauber zurück. "Wir denken an diesem Punkt, dass wir den Heiligen Gral haben", sagt Panessa.

Der Verkauf von Ejaculoid XXtreme war bis Juli 2010 heiß, als Panessa in seinem Büro ankam, um eine Nachricht von der FDA an der Tür zu finden. Eine seiner Sendungen war von US-Zollbeamten an der kanadischen Grenze beschlagnahmt worden, weil sie eine Form von Sildenafil enthielten. Panessa erbleichte. Jetzt waren nicht nur Bundesangestellte hinter ihm, sondern er wusste auch, dass seine eigenen Herz-Kreislauf-Probleme die Verwendung von Sildenafil-Nahrungsergänzungsmitteln zu einer kolossal schlechten Idee machten. Seine Labortests hatten ein chemisches Analogon von Sildenafil vermisst, das für alle außer dem modernsten Screening nicht sichtbar ist.

Die FDA veröffentlichte sofort eine Warnmeldung. Was Panessa schockierte, war, dass ein Rückruf überraschend effektiv war. "Unsere Telefone klingelten, und die Leute wollten es. Ich schwöre bei Gott", sagt er. "Ich hätte eigentlich den dreifachen Betrag nur mit einem Rückruf verkaufen können", sagt er. Etwa 5.000 Flaschen befanden sich in den Händen von Ladenbesitzern und Online-Verkäufern. Nur etwa 900 von ihnen kamen zurück.

Bedenken Sie, dass Panessa nach Sildenafil Ausschau hielt immer noch verkaufte ein dotiertes Produkt. Er erinnert sich an den Agenten, der ihm sagte, dass "99 Prozent dieser Leute keinen Test machen, Punkt." Oft liegt das daran, dass Beilagenhersteller mit dem Verkauf zufrieden sind und nicht mehr wissen wollen. "Jeder will ein Produkt, das gestern funktioniert", sagt Panessa.

Das Problem ist, keine legitime Ergänzung kann sofort Ergebnisse liefern. Im vergangenen Jahr veröffentlichten Forscher der Creighton University beispielsweise einen Bericht im Zeitschrift für Übergewicht das überprüfte kürzlich randomisierte Studien von fettmodifizierenden Ergänzungsmitteln zur Gewichtsabnahme. "Bis heute", schlussfolgerten sie, "gibt es wenig klinische Beweise, um ihre Verwendung zu unterstützen." Ein Supplement mit einem Hauch bemerkenswerten Erfolges ist also eine Katzenminze für das Diätpublikum und Wortverbreitung. Besonders wenn es einen Rückruf gibt. Vielleicht ist es auch Wirksam!

Selbst legitime Supplement-Hersteller sind sich nicht immer sicher, ob ihre Produkte legal sind. Hersteller von Sportergänzungsmitteln müssen sich an "ein komplexes Labyrinth von Gesetzen halten, die von mehreren Regierungsbehörden mit sich überschneidenden Befugnissen überwacht werden", sagt Rick Collins, Rechtsanwalt in Mineola, New York, dessen Praxis sich auf leistungssteigernde Substanzen, einschließlich Steroide, spezialisiert. Einige Steroide sind ausnahmslos verboten, während andere nicht illegal sind, wenn sie nicht als Ergänzungsmittel abgegeben werden. Zu diesem Zeitpunkt werden sie in den Augen der FDA zu nicht zugelassenen Medikamenten.

Unternehmen, die in Schwierigkeiten geraten sind, bieten in der Regel zwei Ausreden, sagt Collins. "Zum einen behaupten sie, sie hätten es in dem Maße recherchiert, dass sie im Gesetz nicht ausdrücklich als illegales Steroid aufgeführt wurden", sagt er. "Zweitens, sie weisen darauf hin, dass praktisch jeder um sie herum überall verkauft hat.Sie werden also sagen, dass sie diese beiden Beobachtungen kombiniert haben und die Vermutung hatten, dass der Verkauf absolut legal war. "

Dr. Cohen sagt, einige Hersteller spielen auch eine chemische Version von Brinkmanship, indem sie versuchen, ein Produkt so nah wie möglich an das illegale Produkt zu bringen, ohne die Grenze zu überschreiten. "Wir sprechen hier von einer sehr komplizierten Situation, in der jeder versucht, die Aktivitäten von Testosteron zu replizieren und diese in eine Pille zu stecken, die unter dem Regulierungsradar fliegt", sagt er.

Competitive Edge Labs lehnte es ab, M-Drol per E-Mail zu kommentieren. In einer für eine Klage ergangenen vereidigten Einrede gab der Angestellte des Unternehmens, John Dodd, an, er habe nicht geprüft, ob der Wirkstoff verboten sei, da andere Produkte, die ihn enthielten, bereits auf dem Markt waren. Er konnte sich auch nicht daran erinnern, dass sich jemand bei der FDA erkundigt hatte, ob die Zutat illegal sei. Im Sommer 2009, etwa zur gleichen Zeit, als Heath Stevison mit seinen lebensbedrohlichen Symptomen versank, beschloss das Unternehmen, die Herstellung des Produkts einzustellen und den Restbestand schnell zu verkaufen.

Die Zutaten von M-Drol stammten aus China; Drogen, die als Ergänzungsmittel maskiert werden, haben oft Tentakeln, die in dieses Land reichen. In der Tat entwickelt sich Asien zu einem Kraftpaket für eine legitime und qualitativ hochwertige pharmazeutische Produktion. Weder die Naturstoffhandelsverbände noch die FDA haben Daten über den Anteil von Nahrungsergänzungsmitteln oder deren Zutaten, die aus dem Ausland kommen. Nutrition Business Journal Schätzungen zufolge stammen mehr als 60 Prozent der Rohstoffe für Vitamine allein aus China, es liegen jedoch keine weiteren Zahlen vor. Illegale Menschenhändler aus Asien nutzen einfach die Ressourcen vor ihrer Haustür - und die Internetwand der Anonymität. Nach dem Ejaculoid-Rückruf änderte "Kathy" ihre E-Mail-Adresse. Panessa konnte sie seitdem nicht mehr erreichen.Er nannte sich selbst TOMSein richtiger Name war Shengyang Zhou, ein 30-jähriger MBA, der in Kunming, China, lebt. Etwa im Jahr 2005 erkannte Zhou eine Chance in Amerikas doppelter Obsession mit Diäten und schnellen Lösungen. Mit einer dreistöckigen Fabrik und einer Belegschaft von 20 Mitarbeitern (die jeweils 300 US-Dollar pro Monat gezahlt haben) begann er, Gewichtsabnahme-Mischungen wie Superslim und 2 Day Diet zusammen mit mehr als zwei Dutzend anderen Produkten zur Gewichtsabnahme auszulösen. E-Mail-Bestellungen erfolgten über seine eigene Website (2daydietshopping.com) oder über die US-amerikanischen Vertriebspartner. Laut Gerichtsdokumenten wurden Pakete aus China oder Hongkong zu einem bescheidenen Traktehaus in Plano, Texas, verschifft, in dem der 61-jährige Qing Ming Hu zu Hause war. Die Pakete waren mit Aufschriften wie "Fuyong Logistics Center" oder sogar "Trockenobst" versehen. In einer E-Mail an einen Kontakt bezeichnete sich Zhou als "einer der größten Hersteller in der Schlankheitsbranche" und produzierte monatlich 100.000 Kartons.

Bis 2010 war Zhou ein Millionär, der sich mit seiner Freundin und seinem Audi Q7 rühmte. Aber für Zhou prahlte er leider mit verdeckten Regierungsvertretern. Sein Produkt wurde verkauft, weil es funktionierte - dank des verborgenen Sibutramins und Phenolphthaleins, wobei letzteres ein starkes (und auch verbotenes) Abführmittel war. Zhou war sich durchaus bewusst, dass die FDA die Verbraucher vor Produkten aus China gewarnt hatte, die Sibutramin enthielten. Bei einem Treffen mit Vertretern der Bundesregierung in Bangkok, die sich als potenzielle amerikanische Händler aufstellten, schätzte Zhou, dass etwa jeder zehnte Kasten vom Zoll gerissen würde.

Zhou würde immer noch in Kunming herumfahren, wenn sein Audi ihn nicht mit einem Bundesstaat nach Hawaii gelockt hätte, wo er im März 2010 festgenommen wurde. Sein texanischer Komplize wurde am selben Tag in Gewahrsam genommen. Im Januar dieses Jahres haben sich beide schuldig zu einer Anklage im Zusammenhang mit Zhou's anderer Geschäftstätigkeit, dem illegalen Handel mit und der Verteilung gefälschter Versionen des Gewichtsverlustmedikaments Alli erklärt.

"Wie wir am besten beurteilen können, werden diese Chemikalien in Rogue-Labors und kleinen Fabriken produziert", sagt Loren Israelsen, Geschäftsführer der United Natural Products Alliance, einer Industriegruppe. "Sie produzieren und verteilen es auf ziemlich raffinierte Weise." Kleine Pakete mit falschen Etiketten sind schwer zu kontrollieren. "Es ist ein schwärmender Effekt", sagt er. "Man kann einfach nicht so viele Insekten aus der Luft schlagen." Wie viele Bugs? Wer weiß? Beamte des US-Justizministeriums sagen, dass sie keine Statistiken über Verurteilungen wegen illegalen Handels mit verdorbenen Ergänzungsmitteln liefern können.

In jedem Fall ist es ungewöhnlich, dass jemand wie Zhou überhaupt erwischt wurde. "Kriminelle, die mit gefälschten Arzneimitteln Geld verdienen, werden wahrscheinlich nie gefasst", sagt Guy Villax, CEO des in Portugal ansässigen Herstellers pharmazeutischer Inhaltsstoffe, Hovione. Villax bemüht sich, die Verbreitung von Stachelzusätzen auf beiden Seiten des Atlantiks zu stoppen. "Die Lieferkette erstreckt sich über so viele Länder und Ozeane", sagt Villax. "Sie wissen, wie in den alten Filmen, als die Gangster die Staatsgrenze überschritten haben und sie dann nie erwischt wurden. Genau das ist in dieser Situation der Fall."

Sechs Monate danach er wurde aus dem Methodist Hospital entlassen, Stevison kehrte zur Arbeit zurück. Seine Leber scheint sich selbst wiederhergestellt zu haben, obwohl er nie mehr Alkohol trinken kann, und Acetaminophen ist strengstens verboten. Seine Leber würde die Belastung nicht ertragen. Er vermeidet auch Ergänzungen, sogar Vitamine.

Diese Vermeidung ist genau das, was Mainstream-Hersteller fürchten. Lösungsvorschläge für das Problem hängen weitgehend von Ihrer Sichtweise ab, insbesondere über die Notwendigkeit, Nahrungsergänzungsmittel wie Medikamente zu regulieren. In einem Punkt sind sich jedoch alle Seiten weitgehend einig: Die Regierung hat nicht die Arbeitskräfte, um den Fluss schlechter Ergänzungen zu stoppen. "Sie verfügen nicht über genügend Inspektoren, um auch die Pflanzen zu untersuchen, die verschreibungspflichtige Medikamente herstellen", sagt Steven Nissen, Vorsitzender der Herz-Kreislauf-Medizin der Cleveland Clinic. "Sie sind völlig unterbesetzt."

Bart Panessa hat jetzt ein kanadisches Ergänzungsunternehmen gekauft (vor allem, weil das Land strengere Fertigungsstandards hat) und sogar Links zu FDA-Durchsetzungsmaßnahmen zu Ergänzungsmitteln zur Erinnerung an die Besucher von herberex.com. Er ist jedoch der Meinung, dass zwielichtige Verkäufer die Nachfrage gerne erfüllen werden, solange die Verbraucher Ergänzungen mit Sofortergebnissen verlangen. Panessa erhält regelmäßig E-Mails aus Asien, die Geschäftspartnerschaften anstreben, darunter Angebote zur Lieferung des neuesten Produkts für Männer, die am Morgen Schwierigkeiten haben, aufzustehen: Sildenafil-gefütterter Kaffee.

"Es gibt keine Antwort", sagt er. "Sie können es nicht aufhalten. Es ist unmöglich." In irgendeinem Labor irgendwo auf der Welt gestalten Chemiker wahrscheinlich das nächste chemisch getarnte Sildenafil und machen es für den Markt bereit. Wenn die Regierung es nicht aufhalten kann, können Männer es selbst tun. Die Klugen werden es ablehnen, es zu kaufen.