Wie oft sollten Sie Ihren Facebook-Status aktualisieren?

Wenn Sie das nächste Mal allein zu Hause sind und die quälende Versuchung bekommen, einen Ex-Benutzer anzurufen, ziehen Sie Ihren Laptop heraus und öffnen Sie stattdessen Facebook. Eine neue Studie an der University of Arizona stellt fest, dass Sie das Gefühl der Einsamkeit verringern können, indem Sie Ihren Status öfter aktualisieren, als Sie es normalerweise tun würden.

Die Forscher befragten 100 Studenten über ihre Facebook-Gewohnheiten sowie über das derzeitige Maß an Einsamkeit, Glück und Depression. Die Forscher baten einige der Teilnehmer, während der gesamten einwöchigen Studie eine erhöhte Anzahl von Status zu posten, während andere den Status mit normaler Geschwindigkeit verbuchten.

Am Ende eines jeden Tages wurden die Schüler nach ihrer Stimmung und ihrem sozialen Umfeld befragt. Während die Teilnehmer, die ihr Facebook mit dem gleichen Betrag aktualisiert hatten, keine Stimmung oder soziale Schwankungen verspürten, fühlten sich diejenigen, die häufiger gepostet hatten, weniger einsam und eher mit ihrem Freundeskreis verbunden.

Der Grund: Wenn Sie sich hinter einem Computerbildschirm befinden, wirkt das Aktualisieren Ihres Status tatsächlich beunruhigend, wenn Sie ihn nicht persönlich sehen können. "Während des Postens denken die Studenten über ihre Facebook-Freunde nach, die schließlich die Statusaktualisierung lesen werden", sagt der Dozent der Studie, Fenne grosse Deters. Kandidat an der Freien Universität Berlin. Diese Freunde könnten sich dann dazu entschließen, Sie anzurufen, Ihnen eine Nachricht zu senden und den Small-Talk-Teil des Gesprächs zu überspringen, da sie Ihre Updates bereits gelesen haben, sagt Deters.

Stellen Sie sich das als "soziales Naschen" vor. "Ähnlich wie bei einem Imbiss, der vorübergehend Ihren Hunger bis zur nächsten Mahlzeit reduziert, kann das Posten des Statusupdates dazu beitragen, Ihre Gefühle der Einsamkeit für eine gewisse Zeit zu dämpfen", sagt Deters. Aber Sie können Ihre Lösung nicht in jedem sozialen Netzwerk finden. "Tweets an Tausende von Followern, die Sie persönlich nicht kennen, funktionieren möglicherweise nicht", sagt sie, da soziale Netzwerke mit einer größeren Reichweite wie Twitter wahrscheinlich zu unpersönlich sind, um einen Nutzen zu sehen.

Für Posting-Zeiger sagt Deters, es sei noch zu früh im Spiel, um die genaue Anzahl der Status zu kennen, um soziale Auszahlungen zu verhindern, schlägt jedoch vor, mindestens ein oder zwei Mal pro Tag aufzuwerfen, bis Sie eine Nummer gefunden haben, die für Sie geeignet ist. Amüsieren Sie sich und informieren Sie, aber posten Sie nicht, was Sie zum Mittagessen oder die Farbe der Krawatte, die Sie heute Morgen gewählt haben, hatten. Alles zu unbedeutend, und Sie könnten einen umgekehrten Effekt sehen. Deters ist zwar keine auf der Forschung basierende Tatsache, stellt jedoch informell fest, dass die Überflutung von Newsfeeds von Freunden mit nutzlosen Informationen „Sie langfristig wahrscheinlich einsamer macht“. Lesen Sie: Zu viel Quatsch ärgert Ihre Facebook-Freunde Sie.

Machen Sie sich jedoch keine Sorgen, wenn Ihr Status kein witziger Edelstein ist jeden Zeit. Die Studie ergab, dass Sie immer noch die Vorteile der Verbindung nutzen, unabhängig davon, wie viele „Gefällt mir“ oder Kommentare Sie einfahren.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, wirst du diese lieben:

  • Warum Sie nicht mehr als 354 Facebook-Freunde haben sollten
  • Die große Facebook-Lüge, die du dir sagst
  • Die sofortige Möglichkeit, Ihren Tag besser zu machen