Die REAL Dietary Guidelines

Die Ernährungsrichtlinien für 2010 sind aus ... Die Ankündigung für die Updates wurde heute Morgen gemacht, wie alle 5 Jahre. Und die größte Veränderung in meinem Kopf nach all der Vorfreude?

Essen Sie weniger Salz.

Was haben sie sonst vorgeschlagen?

Konzentrieren Sie sich mehr auf pflanzliche Lebensmittel, essen Sie weniger feste Fette und Zucker, trinken Sie weniger zuckerhaltige Getränke (wie Soda) und das ganze Getreide.

Wenn man bedenkt, dass jemand gerade mein Büro mit einer "7 Dosen Cola-Sucht" verlassen hat ... wir haben sicherlich noch einen langen Weg vor uns, um diese zu treffen.

Lass uns ein bisschen weiter eintauchen.

Hier sind einige der spezifischen Zusammenfassungen aus den Richtlinien selbst. Ich werde meine Meinung zu den unten stehenden Empfehlungen anbieten.

  • Fettzufuhr: 20% bis 35% der Gesamtkalorien
  • Gesättigtes Fett: weniger als 10% der Gesamtkalorien (einfach und mehrfach ungesättigte Fette können substituiert sein)
  • Transfette: weniger als 1% der Kalorien
  • Cholesterin: weniger als 300 mg
  • Faser: 14 g pro 1.000 Kalorien
  • Natrium: weniger als 1.500 mg für alle Afroamerikaner und Patienten mit Hypertonie, Diabetes und chronischer Nierenerkrankung (einschließlich Kinder) sowie für Personen, die älter als 51 Jahre sind; Allen anderen wird empfohlen, weniger als 2300 mg Natrium pro Tag zu sich zu nehmen
  • Obst und Gemüse: 2,5 Tassen
  • Raffinierte Körner: weniger als 3 oz

    Also die Die größte "Änderung" in den Richtlinien besteht darin, das Salz zu halten ... genauer gesagt, wenn Sie Afroamerikaner sind, über 51 Jahre alt, an Diabetes, hohem Blutdruck oder chronischer Nierenerkrankung leiden, halten Sie ihn nicht mehr als 1500 mg / Tag. Oder auf Englisch 1/2 TL Gesamtsalz pro Tag (Die American Heart Association ist der Meinung, dass dies auf der gesamten Ebene auf diesem Niveau liegen sollte). Genau.

    Gemäß den Leitlinien von 2010 sollten sich alle anderen an die Empfehlung unter 2.300 mg pro Tag halten (obwohl die derzeitige durchschnittliche Einnahme bei 3.400 mg liegt).

    Nichts Schockierendes. Wir essen und trinken zu viel Zucker und festes Fett. Die meisten essen nicht genug Gemüse, Obst und Ballaststoffe. Sie haben auch ein paar weitere praktische Richtlinien bereitgestellt - mein Favorit? Genießen Sie Ihr Essen, aber essen Sie weniger.

    Wo denke ich, dass die Richtlinien falsch liefen?

    Ich denke, sie könnten noch spezifischer werden und in "echten" Begriffen sprechen. Wenn Sie nicht jeden Tag "im Spiel" sind und täglich Nahrung leben und atmen, ist dies alles Schwindel. Dasselbe gilt für die Pyramide, die später in diesem Jahr aktualisiert und enthüllt wird. Die Leute essen von Platten, nicht von Pyramiden. Lassen Sie uns einen "Food Plate" erstellen, der für die Menschen visuell sinnvoll ist.

    Die Leute denken auch nicht daran, Kalorien zu essen. Sie denken sicherlich nicht daran, Nährstoffe zu essen. Die Leute essen Nahrungsmittel.

    Ich esse eine Orange. Ich esse kein Vitamin C und keine Bioflavonoide. Ich trinke Milch. Ich genieße kein großes Glas Kalzium. Und ich trinke auf keinen Fall zuckerhaltige Getränke. Ich habe eine Dose Cola (na ja, aber Sie verstehen es).

    Lassen Sie uns also in derselben Sprache sprechen, die die Amerikaner "bekommen". Hier sind die 12 wichtigsten Ernährungsrichtlinien von Mohr Results - sie sind viel spezifischer als die Ernährungsrichtlinien und in einer Sprache, die die Amerikaner sprechen - obwohl viele von ihnen dasselbe sagen.

    1. Trinken Sie kein Soda. Es ist, als würde man giftigen Schlamm in den Hals gießen.
    2. Die Hälfte der einzelnen Mahlzeiten und Snacks sollte aus Gemüse und / oder Früchten bestehen.
    3. Machen Sie den größten Teil Ihrer Fettaufnahme aus flüssigen Quellen wie Olivenöl und Olivenöl
      Rapsöl. Dies sind ungesättigte Fette, von denen gezeigt wurde, dass sie am meisten liefern
      Nutzen für die Gesundheit.
    4. Schwöre jedoch nicht von den Fetten, die in Butter und Steak natürlich vorkommen. Diese sind in Maßen in Ordnung (gelesen: als Teil einer angemessen großen Mahlzeit). Das eigentliche Problem ist nicht gesättigt
      Fett selbst; Es sind die gesättigten Fette, die Sie in verarbeiteten Lebensmitteln finden - das, was Sie bereits wissen, ist "Junk" (wie Backwaren und Schokoriegel).
    5. Fisch mindestens zweimal pro Woche essen.
    6. Trans Fat wird Sie umbringen - Sie bekommen es, wenn Sie Pommes, viele Backwaren, Gebäck und viele andere verpackte Artikel essen. Vermeiden Sie diese.
    7. Werfen Sie den Salzstreuer weg. Würzmittel, Kräuter und sogar Zitronenschale bieten eine bessere Alternative.
    8. Verwenden Sie geteilte Picknickteller für Portionen - der große Teil sollte mit Gemüse und / oder Obst gefüllt sein, die kleineren Teile sollten für mageres Protein und der andere für ballaststoffreiches Vollkorn reserviert sein
    9. Alle Kohlenhydrate, die Sie essen, sollten mindestens 3 Gramm Ballaststoffe / Portion enthalten.
    10. Essen Sie nicht mehrmals jede Woche, in der Sie "in" essen - zu Hause zu essen ist immer eine bessere Option. Und wenn Sie auswärts essen, fragen Sie nach einer "Hündchen-Tasche", BEVOR Ihre Mahlzeit in Restaurants serviert wird - dies wird dazu beitragen, die Portionen zu halbieren.
    11. Wenn ein Lebensmittel Ihre Finger dreht oder eine andere Farbe einnimmt ODER einen Karton auf der Verpackung hat, werfen Sie es heraus, wenn es in Ihrem Haus ist, und lassen Sie es beim nächsten Einkauf im Supermarkt im Regal.
    12. Mehr bewegen und oft bewegen. Gehen Sie niemals länger als 60 Minuten, ohne sich um Ihren Schreibtisch zu kümmern und zumindest im Büro herumzulaufen. Nehmen Sie sich zusätzlich Zeit für strukturierte Übungen.

      Weitere praktische Ernährungstipps, mit denen Sie jedes einzelne Ziel erreichen können, finden Sie unter http://www.MohrResults.com