Essen Sie das, schlagen Sie Müdigkeit

Obwohl Brustkrebs bei gesundheitlichen Bedenken möglicherweise nicht ganz oben auf Ihrer Liste steht, können Sie wertvolle Lektionen über Omega-3-Fettsäuren von Brustkrebspatienten lernen.

Laut einer kürzlich veröffentlichten Studie im Journal of Clinical Oncology, Brustkrebs-Überlebende, die eine gesunde Dosis Omega-3-Fette zu sich nehmen, leiden seltener unter Langzeitmüdigkeit. Und die gute Nachricht für Sie ist, dass diese Omega-bezogenen Vorteile auf andere Krebsarten übertragen werden können.

Die Wissenschaft: Die Forscher analysierten die Beziehung zwischen Omega-3-Einnahme und Müdigkeit bei 633 Brustkrebs-Überlebenden - 42 Prozent von ihnen wurden drei Jahre nach der Diagnose immer noch als "erschöpft" eingestuft. Nach zahlreichen Nachuntersuchungen und Analyse ihrer Ernährung stellten die Forscher fest, dass von den Frauen, die mehr Omega-3-Fettsäuren konsumierten, weniger Müdigkeit berichtet wurde.

Die Ursache? Laut Catherine Alfano, Ph.D., leitender Studienautor und Programmdirektor am US-amerikanischen National Cancer Institute, deuten frühere Untersuchungen darauf hin, dass chronische Entzündungen eine wichtige Rolle spielen können. Es wird vermutet, dass Omega-3-Fettsäuren die Entzündung abschwächen sollen.

Mehr von : Die Bedeutung von Omega-3-Fettsäuren

"Es gibt keinen Grund, warum dies nicht auf andere Krebsarten zutreffen könnte", sagt Alfano. "Ich denke, wir müssen diese Studien unbedingt durchführen, aber wenn der Mechanismus, der Müdigkeit auslöst, eine Entzündung ist - könnte dies für jeden Krebsüberlebenden eine große Neuigkeit sein."

Wie viele Omega-3-Fettsäuren sollten Sie also bekommen? Alfano sagt, es gibt keine magische Menge, aber Sie brauchen beide Omega-3-Fettsäuren - meistens in fettem Fisch wie Lachs, Thunfisch und Makrele -und Omega-6-Fettsäuren, die in pflanzlichen Ölen, Margarine, Snacks und Fast Food enthalten sind.

Die typische westliche Diät besteht jedoch aus mehr als 6 Sekunden. Es geht also nicht nur darum, mehr Omega-3-Fettsäuren zu erzielen, sondern sie im Verhältnis zu der Menge von 6 zu essen, die Sie konsumieren, sagt Alfano.

Da Omega-6-Fettsäuren die größte Quelle für konzentrierte Öle sind, besteht der einfachste Weg, die Aufnahme von Omega-6-Fettsäuren zu reduzieren, darin, auf Fast Food und verarbeitete Produkte zu verzichten, sagt Alexandra Caspero, RD, Inhaberin des Gewichtsmanagement- und Sportnahrungsdienstes Delicious-Knowledge.com.

Das Wichtigste zum Mitnehmen: Wenn Sie den Müll einschränken und mehr Omega-3-dichte Produkte in Ihre Ernährung aufnehmen - Caspero empfiehlt Chiasamen und Leinsamen - sollten Sie ein gesundes Gleichgewicht erreichen.

Heutiger kostenloser PDF-Download: Alles mit Massage fixieren