Runway-Bericht

Werfen Sie einen Blick auf einige unserer beliebtesten Looks aus den Frühjahr / Sommer 2014 Herrenkollektionen

Um 1 von 30

DKNY

5 von 30

Michael Bastian
Der charakteristische dunkle Turn des New Yorker Designers wagte letzten Herbst zurück ins Licht seiner Frühlingskollektion, in der Drucke in der Sonne gespielt wurden: knallig gelbe Ananas auf Hosen, Papageien auf Strickmänteln und Leopardenmuster auf einer sonnengewaschenen Kirschjacke. Die raffinierte, fast europäische Schicht aus unterschiedlichen Drucken, Farben und Mustern unterstreicht das individuelle Erscheinungsbild der Kollektion, ohne die Einzigartigkeit jedes nachdenklich gefertigten Stücks zu beeinträchtigen. Das Thema der Bastian-Show (das alte Sprichwort: "Französische Männer brechen immer dein Herz") wurde von Chanteuse unterstützt Alice SmithDie gefühlvolle Live-Performance vor dem Hintergrund des eleganten Hotels Pierre, die Kollektion fühlt sich dennoch leicht und leicht an. Die hübschen Hosen mit Manschetten und die weichen, aber immer noch schlichten Jackenschichten auf Strickwaren auf Hemden waren die, die hier das Herz zerreißen. Wie der beiläufig verführerische Franzose trug die Sammlung die gleiche Befriedigung wie die roten Ballondrucke, die auf der Brust zusammengenäht waren Stubbs + Wootton Hausschuhe

6 von 30

Michael Bastian

7 von 30

Michael Bastian

8 von 30

Richard Chai
Ein Kerl muss seinen Vorteil nicht verlieren, nur weil er sich vom Frühling löst. Das war die Botschaft, die Richard Chai in dieser Saison auf dem Laufsteg geschickt hatte. Chais unverkennbarer Sportmix trifft die Straße in fließenden Hosen, die unter den taillierten, maßgeschneiderten Jacken ausgewogen sind. Kurze Moto-Jacken, dank seiner neuen kreativen Zusammenarbeit mit Leather House Andrew Marc, bot ein robustes Äußeres, wenn es zu den gekühlten kornblumenblauen oder weißen Shorts und einem maßgeschneiderten Sportmantel hinzugefügt wurde. Die Langsamkeit der fachmännisch geschichteten Looks (eine weitere Stärke von Chai), lockere Silhouetten und die Streetwise-Tritte trugen zu einer jugendlichen Innenstadtatmosphäre bei, die sich kühl anfühlte, ohne sich zu ärgern.

9 von 30

Richard Chai

10 von 30

Richard Chai

11 von 30

Nautica
Bei Nautica weht der Wind in den Segeln. Die zweite Saison der Marke, die mit der Black Sail-Kollektion wieder auf dem Laufsteg ist, ist ein Beweis dafür, dass sich gute Dinge lohnen. Was ist der Unterschied zwischen Nautica und Black Sail? Für Anfänger spielen Innovation und technische Stoffe in dieser neuen, erhöhten Kollektion eine wichtige Rolle. Denken Sie an gummibeschichtete Baumwoll-Boardshorts, an Shape-Memory-Cargohosen aus Nylon und metallische Anoraks. Apropos Oberbekleidung: Es gab einen tollen Frühlingsmantel nach dem anderen. Kreativdirektor Chris Cox sagt, er sei vom modernen Wassermann inspiriert worden, was von den leichten, asymmetrischen, geblockten Jacken zeugt, die auf die Zick-Zack-Linien eines Segels verwiesen. Zu den herausragenden Leistungen zählten verschiedene Pullover- und Reißverschluss-Frontstrümpfe sowie Shorts mit geometrischem Druck.

12 von 30

Nautica

13 von 30

Nautica

14 von 30

Todd Snyder
Todd Snyders Frühlingskollektion mit dem Namen "Cote D'Azur" war eine Abkehr von der amerikanischen Americana-Atmosphäre des letzten Frühlings. Sie bietet einen europäischen Flair der 60er Jahre mit schmal geschnittenen, einteiligen Kaschmir-Shorts und eleganten Wildlederbaseball-Jacken. "Wir wollten, dass es elegant und lässig ist, aber immer noch ein bisschen Rebell eingemischt ist", sagte Snyder und zeigte auf seine krawattenfreie, schmal geschnittene Kleidung. „Wir haben alle verschiedenen Stoffe gemischt, um eine schöne Balance zu schaffen.“ Mit dem ganzen Vertrauen und der Kühnheit der Franzosen integrierte Snyder auch mutige Stücke nahtlos in einen einzigen Look. Ein karierter Pullover spielte gut mit gestreiften navy Shorts, und ein dezentes Shirt mit Blattdruck sah mit karierten Hosen edel aus. Bien fait!

15 von 30

Todd Snyder

16 von 30

Todd Snyder

17 von 30

Billy Reid
Was reizte die Designer in dieser Saison an Kalifornien? Billy Reid erlag der Verlockung, inspiriert von seinem eigenen Umzug in den Süden des großen Staates der 1980er Jahre. Dann musste er allmählich seine südliche Garderobe herunterarbeiten und sie mit surferfreundlichen Teilen auffüllen. Nun konzentrierte sich der Designer aus Alabama aus dieser Zeit nicht nur auf diese Mischung aus maßgeschneiderten und lässigen Elementen, sondern auch auf die Komplexität der verwendeten Stoffe. "Wir haben moderne Linien genommen und alte Gewebetechniken verwendet, um diesen Stoff zu erhalten", sagte er vor der Show und zeigte auf einen gemusterten Mantel, der gleichermaßen von Baja-Hemd und Gobelin beeinflusst war. Trotz seiner militaristischen Ursprünge war der Camilla-Tarnmantel von Reid eher kalifornisch als konfrontativ. Dies stimmte mit der insgesamt entspannten Aussicht überein, ausgedrückt in Tunnelzughose und Slip-On-Espadrilles, gepaart mit Poloshirts und leichten, maßgeschneiderten Looks. Reids ansprechende, erdige Stücke zeichneten sich durch Flüstern aus, statt nach einem wohlverdienten zweiten Blick zu rufen.

18 von 30

Billy Reid

19 von 30

Billy Reid

20 von 30

Lacoste
Die Start-und Landebahnshow von Lacoste begann vor einem Stadtnetz, als die geometrischen Strukturen wie die Sommersonne das Licht erhellten. Es war ein filmischer Moment, der die Szene in Szene setzte. Die grafischen Linien eines Tennisplatzes spiegelten sich in Streifen auf Hemden und Paspeln von Anzugjacken wider - alles in sonnengewaschenen Pastelltönen. Die Männer- und Frauenstile waren strukturiert und mit transparentem Nylon-Organza einfach. Einfarbige Anzüge und Hemden in hellen Blau- und Grüntönen ließen sich leicht auf die sportliche Passform von Lacoste konzentrieren.

21 von 30

Lacoste

22 von 30

Lacoste

23 von 30

Kenneth Cole
Nach seiner futuristischen FW13-Kollektion kehrte der Designer Kenneth Cole mit einer weiteren Tech-Forward-Präsentation nach NYFW zurück. In dieser Saison ist alles von den Stoffen bis zu den Modellen eine unbeschwerte Atmosphäre. (Die Modelle interessierten sich wie die meisten von uns mehr für ihr Smartphone als für das, was um sie herum vorging.) Zu den herausragenden Produkten gehörten glatte, schwarz-weiße, blockierte Oberbekleidung, Hightop-Sneakers mit aufgedruckten Zungen und robuste Tarnbeutel. In der Innenstadt wurde viel Luxus mit Casual kombiniert - Leder-Basketball-Shorts und schwarzer Blazer.

24 von 30

Kenneth Cole

25 von 30

Kenneth Cole

26 von 30

J. Crew
Die Kollektionen von J. Crew Men fühlen sich ein wenig an der Ostküste an, dank einer robusten Heritage-Foundation, die über die Saison hinweg aufgebaut wird. Für den Frühling ging dieser adrette junge Mann nach Westen. "Ich wurde von den Nationalparks und der Landschaft Kaliforniens inspiriert", erklärte der Leiter des Menswear-Designs von J. Crew. Frank Muytjens. Die neue Richtung zeigte sich im Freien, unstrukturierten Blicken in einer von der Natur geprägten Palette. Erdtöne wie Braun und Grautöne wurden durch Spritzer von Indigo, Pazifikblau und Rost unterbrochen. Sogar die Tailored-Stücke waren California Dreamin “: maßgeschneiderte Shorts, dazu Jacken und einen leichten Anorak mit Blättern. Die Doppelmönch-Strap-Schuhe, eine neue Silhouette für die Marke, wurden mit einem Riemen und ohne Socken gestylt, als ob sie die Jungs daran erinnern sollten, scharf zu wirken, aber locker hängen, Alter.

27 von 30

J. Crew

28 von 30

J. Crew

29 von 30

Marc von Marc Jacobs
Abgesehen von den Tausenden von Modeditoren, Einzelhändlern und Prominenten, die sich in einen dampfenden, überdachten Pier am Hudson River drängten, war Marc von Marc Jacobs alles andere als lässig. Die Co-Ed-Show, eine der am meisten erwarteten während der New York Fashion Week, zeigte Jacobs 'entspannte Einstellung auf die "50er", neu interpretiert für das millennial Rock N''Roll-Set. Es gab seidige Hemden mit Mod, geometrischen Aufdrucken und Satin-College-Jacken. Die Retro-Americana-Referenzen kamen immer weiter, aber die Kollektion sah hip und jung aus. Marc's stärkste Botschaft kam durch Anpassen. Aber diese lässigen unstrukturierten Stücke waren eher für Downtown-Typen geeignet als neun bis fünf.

30 von 30

Marc von Marc Jacobs
Folgen Sie uns @Style für weitere Style-Tipps.

Nächste vier Fall Must-Haves