Die Psychologie, warum Männer wie Louis C.K. Masturbieren vor Frauen

Der Obstgarten;

Gestern hat der New York Times veröffentlichte einen Bericht, in dem behauptet wird, der Komiker Louis C.K. immer wieder zwang sie weibliche Kollegen am Set und in Comedy-Clubs dazu, ihn beim Masturbieren zu sehen. Heute hat Louis C.K. bestätigten diese Behauptungen in einem offenen Schreiben, das auch vom New York Times: “Diese Geschichten sind wahr. Ich sagte mir damals, dass ich O.K. weil ich nie einer frau meinen schwanz gezeigt habe ohne vorher zu fragen, was auch stimmt. Aber was ich später im Leben gelernt habe, ist zu spät: Wenn Sie die Macht über eine andere Person haben, ist es keine Frage, ob Sie gebeten werden, Ihren Schwanz zu betrachten. Es ist eine Zwangslage für sie. "

Louis C.K. ist nicht der erste mächtige Mann in Hollywood, dem solche Taten vorgeworfen wurden. Zu Beginn dieses Jahres berichtete die Journalistin Lauren Sivan, dass sie Harvey Weinstein dabei zuzusehen sah, wie er seinen Penis streichelte und vor ihr in eine Topfpflanze ejakulierte. Was erklärt also diese sehr spezifische Form des sexuellen Missbrauchs?

Während ein solches Verhalten mit dem Exhibitionismus von gleichem Wert sein könnte, ist eine Paraphilie, bei der jemand sexuelles Vergnügen daraus zieht, wenn er einer Person ihre Genitalien zeigt, die Psychologie, die dahinter steht, vor einer anderen Person ohne ihre Zustimmung zu masturbieren, nach Ansicht von Experten viel komplexer .

"Es ist Macht und Kontrolle, dass sie diese Person damit unterziehen", sagt Michele Day, eine klinische Sozialarbeiterin und lizenzierte Therapeutin, die das Chicago Center for Sexual Well-Being besitzt. Sie bezeichnete einen Mann, der vor einer Frau masturbiert, als „Eskalation eines Verhaltens. Genau wie eine Toleranz gegenüber Alkohol oder Drogen entwickeln Sie eine Toleranz gegenüber Ihrem Verhalten beim Sex.

Douglas Evans, Exekutivdirektor der Sex-Therapie-Klinik Center For Healthy Sex in Los Angeles, stimmt zu, dass das Masturbieren vor einer anderen Person ohne deren Einwilligung oft nicht sexuell ist. "Es geht nicht um den Sex, es geht nicht um den Orgasmus. Die Freude, die daraus entsteht, ist nicht das, was wir denken", sagt er. "Es ist eher das aufgeblähte Selbstgefühl und die Kraftreise."

Könnte Masturbieren vor einer anderen Person als zwanghaftes Verhalten betrachtet werden? Sicher, sagt Day - aber das lässt Louis C.K. von der Stange, wenn Sie die Zustimmung einer anderen Person verletzen. "Sexueller Zwang ist ... etwas wird dich nur auslösen und [du denkst]:" Ich werde das tun. Es ist mir egal, wer sieht ", erklärt sie. Während ein Mann, der sich selbst anmacht, indem er sich anderen ausgesetzt hat" Könnte einen Zwang haben, so oder so ist es nicht angebracht. “

Als Sexualtherapeutin erklärte Alexandra Katehakis Der Schnitt, oft handelt es sich bei diesem Akt nicht um Sex. „Exhibitionisten wollen ihre Opfer absichtlich schockieren, weil sie wütend sind. Sie suchen keine Freundschaften oder gehen auf ein Date - dies sind Racheakte gegen Frauen. "