Heiße Getränke können laut Weltgesundheitsorganisation Krebs verursachen

Wenn Sie Ihren Kaffee besonders heiß mögen, kann dies Anlass zur Sorge geben: Das Trinken sehr heißer Getränke kann das Risiko für Speiseröhrenkrebs erhöhen, heißt es in einem neuen Bericht der Weltgesundheitsorganisation.

Ein internationales Gremium von 23 Wissenschaftlern analysierte frühere Forschungen und zitierte drei Schlüsselstudien, die darauf schließen lassen, dass Menschen, die ihren Kaffee oder Tee bei höheren Temperaturen trinken, häufiger Speiseröhrenkrebs bekommen als Menschen, die ihre Getränke weniger heiß nehmen.

Verbunden: Das Männer Gesundheit Better Man Project - 2.000 wissenschaftliche Tricks für ein gesünderes, glücklicheres und längeres Leben

Die Forscher sind sich nicht sicher warum, aber sie sagen, die verbrühenden Getränke könnten die Zellen in der Speiseröhre beschädigen.

Laut Dr. Mariana Stern, Professorin für Epidemiologie an der University of Southern California und Mitglied des WHO-Panels, könnten die heißen Getränke das Risiko für Speiseröhrenkrebs verdoppeln.

Es ist jedoch wichtig anzumerken, dass das durchschnittliche Risiko einer durchschnittlichen Person für Speiseröhrenkrebs zunächst sehr gering ist: Laut National Cancer Institute sind es nur 0,5 Prozent.

Bei welchem ​​Temperaturgetränk steigt das Krebsrisiko?

Laut WHO-Bericht befinden sich Getränke über 149 Grad Fahrenheit in der Gefahrenzone.

Sie stecken wahrscheinlich kein Thermometer in Ihre Morgenbecher. Deshalb haben wir die National Coffee Association angerufen, um die Durchschnittstemperatur des Kaffees festzustellen. Laut einem Sprecher liegt der Industriestandard bei 140 Grad, was klar ist.

Verbunden: 4 Möglichkeiten, Ihren Kaffee noch besser zu machen!

Ein Sprecher von Mr. Coffee sagt jedoch, dass ihre Maschinen Wasser auf 177 bis 185 Grad aufheizen, und dass die Temperatur nur um wenige Grad sinkt, wenn sie Ihren Becher trifft. Wenn Sie also Ihren Kaffee sofort trinken, ist es möglich, dass er sich immer noch im roten Bereich befindet.

Gleiches gilt für Tee: Das Wasser kocht bei 212 Grad, es kann sich also auf der rechten oder falschen Seite der WHO-Grenze befinden, je nachdem, wie lange Sie es vor dem Trinken sitzen lassen.

Warten Sie - sind Kaffee und Tee nicht gut für Sie?

In demselben Bericht der WHO heißt es, dass das Trinken von Kaffee mit einem verringerten Risiko für Leberkrebs zusammenhängt. Andere Forschungsergebnisse legen nahe, dass Java Ihr Risiko für Diabetes, Melanome, Herzkrankheiten und Schlaganfälle verringert.

Verbunden: 11 Gründe für eine Tasse Kaffee JETZT!

Und Tee kann dazu beitragen, das Risiko für Schlaganfälle und Herzkrankheiten zu senken, den Blutdruck zu senken, die Gehirnleistung zu steigern und beim Abnehmen zu helfen, so Studien in der Studie American Journal of Clinical Nutrition.

Diese Vorteile beruhen wahrscheinlich auf Verbindungen in den Getränken wie Antioxidantien.

"Die wichtigste Information, die wir aus diesem Bericht entnehmen können, ist, dass das potenzielle Krebsrisiko beim Trinken heißer Getränke wie Kaffee und Tee wenig mit dem Getränk selbst zu tun hat, sondern mit der Temperatur des Wassers, wenn Sie es trinken", sagt Männer Gesundheit Ernährungsberater Mike Roussell, Ph.D.

Es sei wichtig zu bedenken, dass die Entstehung von Krebs komplex sei, sagt er. Viele Faktoren spielen eine Rolle, darunter Ihre Genetik und wie oft Sie eine potenziell „riskante“ Tätigkeit ausüben, wie beispielsweise sehr heißen Tee trinken.

Verbunden: Verursacht das Grillen von Lebensmitteln tatsächlich Krebs?

Endeffekt? "Ich sehe an dieser Stelle keine Beweise, dass Sie Ihre Trinkgewohnheiten für heiße Getränke ändern sollten, es sei denn, Sie nehmen täglich mehrere heiße heiße Getränke zu sich", sagt Roussell. "In diesem Fall kann es ratsam sein, vorsichtshalber irren und Ihre Getränke ein wenig abkühlen, bevor Sie etwas trinken."

Zusätzliche Berichterstattung von Christa Sgobba.