NEUE STUDIE: Wissenschaftler entdecken verschreibungspflichtige Medikamente in rezeptfreien Ergänzungen

In einem heute veröffentlichten Bericht im Zeitschrift der American Medical AssociationForscher fanden heraus, dass zwei Drittel der Nahrungsergänzungsmittel, die zuvor von der Food and Drug Administration (FDA) abgerufen wurden, noch Monate bis Jahre nach dem Rückruf mit verschreibungspflichtigen Medikamenten befallen waren. Zu den gefundenen Medikamenten gehörten Anabolika, Medikamente gegen erektile Dysfunktion und mehr.

So haben die Wissenschaftler ihre Schlüpfrasen begangen: Letztes Jahr kauften sie 27 Ergänzungen, die von der FDA von 2009 bis 2012 aufgrund von Arzneimittelverschmutzung zurückgerufen wurden. Analysen der 27 Nahrungsergänzungen ergaben, dass 85 Prozent der Sportergänzungen, 67 Prozent der Gewichtsverlustpräparate und 20 Prozent der Ergänzungsstoffe zur sexuellen Verbesserung verschreibungspflichtige Medikamente oder Analoga von Rx-Medikamenten enthielten.

In den meisten Fällen - 63 Prozent - enthielten die Nahrungsergänzungsmittel dasselbe Arzneimittel, das zum Rückruf der FDA führte. 22 Prozent enthielten jedoch mindestens ein weiteres noch nicht identifiziertes Arzneimittel. Die folgenden Pharmazeutika lauerten in Pillen und Pulvern:

Sibutramin (ein Medikament zur Gewichtsabnahme, das in den USA aufgrund von Herz-Kreislauf-Risiken nicht mehr erhältlich ist) und ähnliche Substanzen

Sildenafil (der Wirkstoff in Viagra)

Fluoxetin (der Wirkstoff in Prozac)

Phenolphthalein (Abführmittel)

Aromatase-Inhibitor (ein Brustkrebsmedikament)

Anabolika

Wenn Sie diese Arzneimittel unbeabsichtigt einnehmen, könnten Sie einigen ernstzunehmenden Risiken ausgesetzt sein, sagt Pieter Cohen, M.D., Assistenzprofessor für Medizin an der Harvard University und Arzt für innere Medizin bei der Cambridge Health Alliance.

Zum einen soll Sibutramin, ein Medikament zur Gewichtsabnahme, wegen seines Zusammenhangs mit Herzinfarkten und Schlaganfällen in diesem Land nicht verfügbar sein, so Dr. Cohen. Die anderen Medikamente können sicherer erscheinen, jedoch nur unter ärztlicher Aufsicht. Diese Arzneimittel können gefährliche Arzneimittelwechselwirkungen mit bereits eingenommenen Medikamenten verursachen oder die zugrunde liegenden Bedingungen verschlimmern. Beispielsweise sollten Männer mit bestimmten Herzproblemen kein Viagra einnehmen, sagt er.

Dosierung ist ein weiteres Anliegen. Verschreibungspflichtige Medikamente werden in präzisen Konzentrationen hergestellt, so dass Sie immer eine sichere Dosis gewährleisten können. In Ergänzungen variieren die Wirkstoffkonzentrationen stark. „In einer Charge von Ergänzungsmitteln kann es also in einer höheren Dosis als bei den Verschreibungen sein; in der nächsten Reihe könnte es niedriger sein “, sagt Dr. Cohen. Hohe Dosen könnten ein höheres Risiko darstellen.

Die große Frage, die die Forscher nicht beantworten können: Wie kamen diese Ergänzungen in die Regale? "Dies sind eindeutig die gefährlichsten Arten von Nahrungsergänzungsmitteln auf dem Markt, und die, die die FDA am schwersten versucht, zu entfernen", sagt Dr. Cohen. "Daher ist die Tatsache, dass die exakt gleiche Ergänzung, über die die FDA berichtet hat, Monate oder Jahre später wieder mit Medikamenten behandelt wird, einfach überwältigend."

Es ist möglich, dass einige der Ergänzungen in der Studie vor dem Rückruf hergestellt wurden und nicht ordnungsgemäß vom Markt genommen wurden, sagt Dr. Cohen. Es ist jedoch auch durchaus möglich - und nach seiner Meinung wahrscheinlich -, dass die Unternehmen nach dem Rückruf weiterhin mit Drogen verunreinigte Ergänzungsmittel herstellten.

Wenn Sie Ergänzungen einnehmen, überprüfen Sie diese Liste für die Produkte, bei denen festgestellt wurde, dass sie Arzneimittel enthalten. Vermeiden Sie etwas auf dieser Liste, auch wenn Sie es noch in den Läden finden können, sagt Dr. Cohen. "Die Aufgabe der FDA ist es, gefährliche Ergänzungen vom Markt zu entfernen. Das passiert nicht, wie Sie hier sehen können", sagt Dr. Cohen. Die FDA sollte zuvor zurückgerufene Ergänzungen erneut testen, um sicherzustellen, dass die Unternehmen die beanstandeten Inhaltsstoffe herausnehmen.

Darüber hinaus gehen Sie nicht davon aus, dass nur, wenn etwas nicht abgerufen wurde, es automatisch sicher ist. Lesen Sie das Etikett genau durch, bevor Sie ein Supplement einlegen. Einige Ergänzungszutaten wurden ausführlich untersucht, und die Forschung legt nahe, dass sie sicher und möglicherweise vorteilhaft sind. Aber seien Sie vorsichtig vor neuen oder seltsamen Zutaten, vor allem beim Training, beim Abnehmen oder bei der Nahrungsergänzung: „Wann immer Sie mehrere verschiedene pflanzliche Zutaten auf dem Etikett sehen - diese proprietären Mischungen, diese Kräutercocktails -, gehen Sie hin auf Probleme stoßen “, sagt Dr. Cohen.

ÄHNLICHES VIDEO: