Welche sind besser: Generika oder Markenmedikamente?

Gealterter Whisky, Highspeed-Laptops, extra-ummanteltes Toilettenpapier - manchmal, wenn Sie nach Marken benennen, kaufen Sie höhere Qualität. Aber wenn es um Medikamente geht, sind Generika wie ein schlichter weißer Tee - die billigere Option hat die gleiche Arbeit wie die, die die Bank bricht.

"Generika haben die gleichen Wirkstoffe, Kraft und Qualität wie die Markenversionen", sagt Michael Fischer, M.D., M.S., assoziierter Arzt des Brigham and Women´s Hospital in Boston. In der Tat müssen nicht-kommerzielle Medikamente dieselben strengen FDA-Standards erfüllen wie ihre gut geförderten Pendants - sie unterscheiden sich nicht mehr als Chargen großer Drogen, die in separaten Fabriken hergestellt werden, erklärt er.

Warum hat dann eine andere Studie von Brigham und Women festgestellt, dass fast die Hälfte der befragten Ärzte zugegebenermaßen negative Vorstellungen über die Qualität von Generika-Pillen hatte?

Ihr Dokument kann dazu bewegt werden, große Marken zu bevorzugen.
Drogefirmen verfügen über ein enormes Werbebudget, und die Ärzte glauben, dass kommerzielle Versionen überlegen sind, sagt Dr. Howard Brody, Direktor des Instituts für medizinische Humanwissenschaften der University of Texas Medical Branch.

Manchmal ist es eine Gewohnheit, kommerzielle Marken zu verschreiben. Wenn ein Medikament eingeführt wird, ist es patentiert. Seit etwa 8 Jahren hat normalerweise nur ein Unternehmen das Recht, es zu vermarkten. Docs gewöhnen sich daran, diese Skripte zu schreiben, erklärt Dr. Brody. Später, wenn Unternehmen bei der FDA die Vermarktung generischer Versionen zu niedrigeren Kosten beantragen, können Ärzte den Namen, den sie kennen, weiterhin vorschreiben.

In den Jahren, die Dr. Brody in der Arztpraxis verbracht hat - und in allen veröffentlichten Daten, die er kennt - sagt er, dass es keinen grundlegenden Unterschied zwischen den beiden gibt.

Gibt es irgendwelche Nachteile für Generika?
Es ist ziemlich üblich, eine etwas andere Reaktion auf eine generische und eine bekannte Marke zu haben, sagt Dr. Brody. Dies liegt daran, dass die Pillen nach den 5 Prozent einer Pille, die der „aktive“ Bestandteil ist und bei allen Versionen identisch sein muss, mit Stärke oder anderen Füllstoffen gefüllt sind, die sich von Produkt zu Produkt unterscheiden. Und Sie können auf diese Füllstoffe anders reagieren, stellt er fest. Aber Markennamen sind nicht unbedingt besser. Es könnte auch umgekehrt sein, bemerkt er.

In ähnlicher Weise absorbiert Ihr Körper alle Medikamente unterschiedlich - und es ist entscheidend, dass die richtige Menge an Chemikalien in Ihren Blutkreislauf gelangt, sagt Douglas Kamerow, M. D., M. P. H., Chefwissenschaftler bei RTI International, einem unabhängigen Forschungsinstitut. Aus diesem Grund möchte ein Arzt möglicherweise konsistent bleiben - bei Markennamen-Medikamenten bleiben und nicht zwischen Generika wechseln -, um Absorptionsprobleme zu vermeiden. Während diese Probleme selten sind, sind sie mit Blutverdünnern und bestimmten Herzmedikamenten aufgetreten, sagt Dr. Kamerow.

Was tun?
Es liegt an dir. Die Forschung hat gezeigt, dass Generika genauso effektiv sind - und es gibt keine allgemein verwendeten Medikamente, für die Sie die Markenversion benötigen, sagt Dr. Fischer. „Ich frage nach generischen Optionen für mich und meine Kinder“, fügt er hinzu.

Vergessen, die Off-Brand-Marke anzufordern? Viele Apotheken füllen auf Anfrage ein Skript für das Off-Brand-Äquivalent aus. Sie können Ihr Rezept auch auf der Website von Consumer Reports Best Buy Drugs oder auf Ihrer Versicherungsseite überprüfen und dann von Ihrem Arzt verlangen, dass er mit einem Generikum telefoniert, schlägt Dr. Fischer vor.