Wenn Sie so viel Schlaf bekommen, könnte dies das Risiko für Prostatakrebs verringern

Getty Images

Die Wichtigkeit einer guten Nachtruhe ist bekannt, aber die Ergebnisse einer kürzlich durchgeführten Studie der American Cancer Society könnten noch weitere Beweise dafür liefern.

Pro Die tägliche PostDas ACS verwendete zwei Langzeitstudien, in denen die Gesundheits- und Schlafgewohnheiten von Hunderttausenden von Männern von 1950 bis 1972 und von 1982 bis 2012 nachverfolgt wurden. Obwohl alle zunächst krebsfrei waren, erlagen sie mehr als 1.500 Männern Krebs im ersten, über 8.700 im zweiten.

Um der Veränderung Rechnung zu tragen, griffen die Forscher in ihre Schlafgewohnheiten ein, um Muster zu entdecken. Sie fanden schließlich heraus, dass Männer unter 65 Jahren, die nur zwischen drei und fünf Stunden pro Nacht schliefen, 55 Prozent häufiger an Prostatakrebs erkrankten als diejenigen, die sieben Stunden pro Nacht schliefen. Für Männer über 65 machte der Schlaf keinen Unterschied in ihren Chancen, letztendlich an Krebs zu sterben.

Ihre Ergebnisse müssen in anderen Studien noch bestätigt werden, aber der ACS hofft, dass er wichtige medizinische Erkenntnisse über die Vorteile des Schlafes liefern könnte. Wir können also nicht auf mangelnden Schlaf als eine genaue Ursache für Prostatakrebs hinweisen. Wie wir bereits in der Vergangenheit betont haben, basieren Ihre individuellen Schlafbedürfnisse auf einer Vielzahl persönlicher Faktoren. Aber wenn Sie sich immer noch fragen, wie Sie besser schlafen können, können Sie heute Abend damit anfangen.