Die Zukunft von Fitbit

Von Sean Evans

Fitbit war beinahe nicht. Vor einem Jahrzehnt verstand kaum jemand die Vision von James Park für einen Fitness-Tracker. Es gab eine Fülle von High-End-Sportuhren, und an Pedometern gab es keinen Mangel. Apple hatte gerade das iPhone vorgestellt. Wäre es nicht toll, dachte Park und Partner Eric Friedman, wenn Sie eine Uhr mit einem Schrittzähler verschmelzen und die Daten an Ihr neues Smartphone senden könnten? Diese einfache Vorstellung war der Verkauf von Kapitalgebern sehr schwer.

"Die Kategorie gab es nicht", erzählt Fitbit-Mitbegründer Park Männer Gesundheit. „Wir mussten die Investoren davon überzeugen, dass dies eine echte Chance war. Sie haben diese großen Geldgenossen - einige ernsthafte Athleten - die nicht verstehen können, wie dieses Gerät funktioniert und wie es jedem helfen kann, sich fit zu machen. Das war unsere größte Herausforderung. “

Zehn Jahre und 60 Millionen Fitbit-Einheiten später überwacht Park eine vernetzte Wearable-Marke, die "eine 80-prozentige Marktführerschaft in den Vereinigten Staaten" genießt, sagt er. Mit diesem riesigen Stück vom Kuchen ist Fitbit überall. Fast jeder hat einen Freund oder ein Familienmitglied, das einen benutzt. Die Marke ist so allgegenwärtig, dass sie zu einem geschützten Eponym geworden ist, ähnlich wie bei Kleenex oder Xerox.

Jene Leute, die ein konkurrierendes Gerät tragen und immer noch von einem Fitbit sprechen, stören Park nicht. Er findet es amüsant. „Ich glaube nicht, dass uns das verletzt. Die Leute stellen immer noch die Verbindung her, wenn sie in ein Einzelhandelsgeschäft gehen, und wir sind da, vorne und in der Mitte. Die Leute verstehen, dass Fitbit für Technologie steht, die Ihre Gesundheit und Fitness verbessert. “

Das eigene Handgelenk des Adorning Park ist ein Blaze, das gleiche Gerät, das Sie vom Regal kaufen können, außer einem speziellen weißen Band, das nicht öffentlich erhältlich ist. Der Chef von Fitbit setzt sein Gerät genau so ein, wie er es von seinen Kunden erwartet: Tracking von Fitnessaktivitäten ("Ich laufe viel und ich mag den großen Bildschirm, auf den man während eines Laufs leicht schauen kann."); Protokollierung des Schlafes („REM-Schlaf ist faszinierend und wir bekommen nicht genug davon.“); und versuchen, seine Freunde bei einem täglichen Schritt zu schlagen. Ja, ernsthaft.

Fitbit

„Mein Ziel sind 15.000 Schritte pro Tag. Ich habe es vor ein paar Jahren von 10.000 aufgestockt, aber es wird immer schwieriger, meine Arbeitsbelastung zu treffen. Meine Freundesliste ist voll von Mitbewerbern und ich bin auch fokussiert, aber es sind immer noch 25 Leute vor mir in der Bestenliste “, lacht er. „Ich bin nur unter den oberen 15 Prozent. Es gibt einige Leute, die engagiert sind und täglich 25.000 Schritte oder mehr erhalten. “

Park möchte, dass Fitbit für genau diesen täglichen Benutzer steht, für den, der über alles hinausgeht. "Wir sind nicht nur für Sportler", sagt Park. „Dies ist keine magische Technologie, mit der Sie einen Marathon in weniger als drei Stunden absolvieren können. Es ist ein selbstmotivierendes Stück. Es ist ein Tool, das Coaching und Anleitung bietet, um Sie dorthin zu bringen. Aber du musst die Willenskraft zur Verfügung stellen. “

Ein Teil dieses Antriebs entsteht aus dem sozialen Element einer Gemeinschaft. Fitbit behauptet, je mehr Freunde Sie mit Ihren Daten teilen, desto mehr Aktivitäten erledigen Sie. "Jeder Freund, den Sie hinzufügen, erhöht Ihre tägliche Schrittzahl um 500 bis 1.000, bis zu einem gewissen Grad an abnehmender Rendite", sagt Park.

Fitbit Park hofft jedoch, die Ecke von einem tragbaren Fitness-Tracker zu einem unverzichtbaren Gesundheitstool zu machen. "Heute wäre man verrückt, in ein Auto zu steigen, das weder Airbags noch Sicherheitsgurte hat, aber das war vor langer Zeit kein Maßstab", sagt Park. „Wir möchten ein Gerät herstellen, mit dem Sie Ihr Leben retten können. etwas, das Sie immer tragen möchten. "

Es ist nicht überraschend, dass der Chief Executive eines Wearable-Unternehmens möchte, dass Sie sein Produkt ständig tragen. Die unmittelbaren Schritte auf der Fitbit-Produkt-Roadmap sind auch nicht dazu gedacht, die Nutzung zu erhöhen, einschließlich Schlaf-Tracking und Überwachung der Herzfrequenz.

Schlaf ein. In diesem Bereich wissen die meisten Menschen, dass sie nicht genug bekommen, aber sie verstehen nicht, warum oder was sie ändern sollen. Dieser Mangel an Erkenntnis ist es, was Park hofft, dass sich die Verbraucher darum kümmern. "Viele Studien zeigen, dass die richtige Menge an Schlaf direkt davon abhängt, wie viel Energie Sie den ganzen Tag über fühlen", sagt Park. "Wenn wir Ihnen Schlafdaten zur Verfügung stellen, können wir Sie darüber informieren, wie Sie Ihr Verhalten und Ihren Lebensstil ändern können, um die richtigen Arten und den richtigen Schlaf zu erhalten, ohne in ein Schlaflabor zu gehen."

"Die Daten, die von einem Wearable stammen, sind vielleicht kein Goldstandard, aber Sie tun dies zu Hause für längere Zeit und auf erschwingliche Weise."

Durch die Überwachung der Herzfrequenz bedeutet eine erhöhte Sichtbarkeit eines so wichtigen Gesundheitsbarometers eine geringere Hürde für die Selbstdiagnose, wenn etwas nicht stimmt. Bei einem kürzlich erfolgten Vorfall brach ein Mann aus New Jersey nach einem Anfall zusammen. Ärzte in der Notaufnahme bemerkten seinen Fitbit und rissen seine Herzfrequenzdaten. Dabei stellte er fest, dass er Vorhofflimmern erfuhr, ein Zustand, bei dem das Herz schnell und unberechenbar schlägt. Diese Erkenntnis half den Ärzten, sein Herz zu regulieren und sein Leben zu retten. Die Ärzte in der Notaufnahme gaben an, dass sie wünschten, dass alle Patienten mit einer Herzfrequenz-Überwachung tragbar waren. (Sicher stimmt Park zu.)

In Fällen, in denen Daten von größter Bedeutung sind, ist die Genauigkeit dieser Daten ein Muss. Eine kürzlich vorgebrachte Klage lautete, dass der Herzfrequenz-Monitor von Fitbit nicht ganz genau war und ähnliche Behauptungen wurden gegen Konkurrenten erhoben. Fragen Sie Park, was er tut, um Qualitätsergebnisse sicherzustellen, und seine Antwort ist schnell, wenn auch etwas zurückhaltend. „Wir investieren viel in Forschung und Design und versuchen immer, die Größe des Geräts im Verhältnis zur Akkulaufzeit im Verhältnis zur Qualität und dergleichen auszugleichen. Die Verbraucher sind sich dieser Änderungen sehr bewusst, und wir möchten keine Kompromisse eingehen. Da sich die Sensortechnologie im Laufe der Zeit verbessert, wird auch die Genauigkeit verbessert. “

Fitbit

Park- und Klinikpartner glauben, dass klinische und forschende Partner Einschränkungen erkennen und hoffen, dass die Verbraucher ähnliche Schlussfolgerungen ziehen werden. „Der Goldstandard [der Datenerfassung] wird immer in einem Labor sein. Aber Labore sind oft schwerfällig. Die Menschen können sich die Zeit oder gar die Kosten für den Aufenthalt nicht leisten. Fitbit wird sich bemühen, [Daten nahe an einem Laborerlebnis zu liefern], aber man geht davon aus, dass tragbare Technologien sich von denen eines Labors unterscheiden werden. Das ist der Kompromiss. Die Daten, die von einem Wearable stammen, sind zwar kein Goldstandard, aber Sie tun es zu Hause für längere Zeit und auf erschwingliche Weise. "

Dennoch haben einige in dieser Abteilung eine solide Basis gefunden. Zum Beispiel wurde Apples Watch für seine Wirksamkeit bei der Überwachung der Herzfrequenz gelobt. Dies ist ein interessantes Szenario für Fitbit, bei dem iPhones mit seinen Geräten gekoppelt werden. Die Zusammenarbeit mit einem Partner, den Sie für den Erfolg Ihres eigenen Produkts benötigen, und gleichzeitig bestrebt sein, innovativer zu sein als die proprietären Produkte Ihres Partners, ist eine schwierige und heikle Aufgabe. Darüber hinaus taucht Apple weiterhin tiefer in den Gesundheitssektor ein. Ist Park besorgt, dass er sein Territorium aufgibt?

"Der Wettbewerb ist gut", behauptet er. „Die Apple Watch ist ein Allzweckgerät mit Gesundheits- und Fitnessattributen. Unser Ziel ist Gesundheit und Fitness. Die Kategorie ist groß genug, wo ausreichend Platz für mehrere Unternehmen vorhanden ist, um erfolgreich zu sein. "

Apple hat gerade einen Weg eingeschlagen, den Fitbit in den letzten zehn Jahren beschritten hat. Wie schnell Tim Cook und Co. die Lücke schließen können, bleibt abzuwarten. Die Roadmap von Park für die Zukunft zeigt keine Anzeichen dafür, dass Fitbit vom Gas geht.

„Die Industrie erkennt an, dass Wearables einen starken Einfluss auf die Gesundheit haben.“

Park ist begeistert, in das Gesundheitssystem einzutauchen und „einen dramatischen Einfluss auf die Gesundheit des Einzelnen“ zu haben. Er ist überzeugt, dass die Krankenkassen und -teilnehmer, und tatsächlich das Gesundheitssystem als Ganzes, die Kosten senken können und durch angeschlossene Wearables einen größeren Einfluss haben. Gesundheit und Fitness werden nach wie vor Kernbereiche sein, und Park ist der Ansicht, dass sie zu eng miteinander verbunden sind, um getrennt zu werden.

Am Horizont ist eine automatisierte Software, die belastende Herzfrequenzinformationen anzeigt und den Benutzer durch die nächsten wichtigen Schritte führt, während er medizinische Anbieter benachrichtigt. Ein weiteres Ziel ist die Verwendung fortschrittlicher Sensoren, um Diabetes und andere Erkrankungen wie Bluthochdruck zu behandeln.

Neue Partnerschaften mit Giganten der Gesundheitsbranche tragen dazu bei, ein weiteres Jahrzehnt des Geschäfts zu garantieren. Ein Deal mit United Healthcare und Qualcomm bietet den Teilnehmern bis zu 1.500 US-Dollar an, die pro Tag für das Erreichen der von einem Fitbit aufgezeichneten Fitnessziele bezahlt werden. „Die Industrie kommt zu der Erkenntnis, dass Wearables sich stark auf die Gesundheit auswirken“, sagt Park.

Fitbit

Während Park vorsichtig darauf hinweist, dass die Hardware einige Veränderungen in der Form erfährt, die sich über das Handgelenk hinaus entwickeln - denken Sie an verbundene Waagen und andere Geräte, die Gewicht und Körperfett nachverfolgen können -, lässt er die Besonderheiten jedoch nicht offen. Er bestätigt, dass die unmittelbare Zukunft immer noch ein "minimalinvasiver" Ansatz ist. Dinge wie einnehmbare Datenpillen stehen nicht auf der aktuellen Straßenkarte von Fitbit.

„Wenn die Dinge invasiv werden, gehen wir zum Partner. Wir könnten beispielsweise Datenströme von einem kontinuierlichen Blutzuckermessgerät erhalten und diese mit Aktivitätsströmen unserer Produkte kombinieren, um Ihnen einen fundierteren Einblick in Ihren eigenen Körper zu geben. “

Ein Jahrzehnt Geschäft hat für Park eine Vielzahl von Bedeutung. "Es ist der längste Job, den ich je hatte", lacht er. „Und meine Haare sind definitiv grauer geworden. Am wichtigsten ist, dass es mir die Möglichkeit gab, das Leben zum Besseren zu verändern. "