Das gefährliche Stück Plastik in Ihrer Geldbörse

Was haben Alex Rodriguez, Russell Simmons und Lil ’Wayne gemeinsam? Sie bieten alle Prepaid-Karten an, jene nachladbaren Debitkarten, die als Alternative zu Kreditkarten und Bankkonten beworben werden.

Die Verwendung dieser Karten wächst laut dem Bundesamt für Verbraucherschutz (CFPB) mit jährlich rund 42 Prozent schnell. Sie bieten den Komfort einer Zahlungskarte, jedoch ohne Zinsgebühren und (normalerweise) ohne Überziehungsgebühren. Sie sind aber auch ein "Minenfeld an Gebühren", sagt der Gutachter John Ulzheimer, Autor von Der Smart Consumer Guide für gute Kredite. Viele Karten belasten Sie, um Ihr Konto zu verwalten, Geld hinzuzufügen, einzukaufen, Bargeld abzuheben und vieles mehr. (Zusätzliche Gebühren haben Sie geschwitzt? Finden Sie heraus, wie Sie finanziellen Stress überlisten können.)

Oft erfahren Sie nicht die vollständige Liste der Gebühren, bis Sie die Karte in einem Geschäft gekauft und die Verpackung geöffnet haben. Im Gegensatz zu Kredit- und Debitkarten schützen manche Karten Sie jedoch nicht vor unbefugten Gebühren. Während die CSFB den ersten bundesstaatlichen Verbraucherschutz für Prepaid-Karten ins Auge gefasst hat, erfahren Sie, wie Sie herausfinden können, ob eine Prepaid-Karte für Sie richtig ist.

Wie ist deine Gutschrift?
Für einige Leute - diejenigen mit wirklich schlechten Krediten oder solche, die nach zu vielen Überziehungen ihre Bankkonten verloren haben - ist Prepaid das einzige verfügbare Plastikstück. Der Rest von uns sollte unbedingt die Errichtung eines Bankkontos mit einer Debitkarte in Betracht ziehen, sagt Lauren Saunders vom National Consumer Law Center. Viele Kreditgenossenschaften und kleinere Gemeinschaftsbanken bieten immer noch Bankkonten mit geringen oder keinen monatlichen Gebühren an.

Wenn Sie zu Überziehungen neigen, vermeiden Sie die Verwendung von Schecks und vermeiden Sie das "Überziehungsschutzprogramm" der Bank, sagt Saunders. Auf diese Weise wird die Transaktion abgelehnt, wenn der Kauf einer Debitkarte höher ist als Ihr Kontostand, und es fallen keine Gebühren an. (Geben Sie zu viel aus? Lernen Sie die Antwort von The Money Coach.)

Bank auf Bankkarten
Einige der besten Prepaid-Karten werden von großen Banken mit vielen Filialen wie Chase und BB & T ausgegeben, sagt Adam Rust von der Consumer-Interessengruppe Reinvestment Partners.

Wenn eine dieser Banken Geldautomaten in der Nähe Ihres Wohnsitzes oder Ihrer Arbeit hat, sollten Sie in der Lage sein, Geld abzuheben, Schecks einzulösen, Ihr Guthaben zu überprüfen und vieles mehr kostenlos.

Besuchen Sie eine Bankfiliale, und Sie können die vollständige Gebührenübersicht überprüfen, bevor Sie die Prepaid-Karte Rust Notes erhalten. Sie können die Prepaid-Option auch mit den Alternativen der Bank vergleichen, beispielsweise einem einfachen Girokonto mit Debitkarte.

Mehr von :

  • 6 knifflige Geldgespräche, die jeder Mann haben muss
  • Zahlen Sie Ihre Schulden ab - jetzt!
  • Steigern Sie Ihre Geldmaschine