Magst du es heiß?

Wenn Sie im Fitnessstudio trainieren, können Sie Ihr Herz gesund halten. Aber was ist mit dem Schwitzen während des Abendessens?

Das Essen von würzigen Lebensmitteln kann Ihr Herz vor Krankheiten schützen, so eine neue Studie, die kürzlich auf einem Treffen der American Chemical Society vorgestellt wurde. Wissenschaftler der chinesischen Universität Hongkong untersuchten die Wirkung von Capsaicinoiden - einem Wirkstoff, der Chilischoten, Jalapenos und Cayennepfeffer ihren Tritt gibt - auf Hamster.

Die Forscher fütterten die Hamster-Diäten mit hohem Cholesteringehalt und gaben einer Gruppe würzige Speisen und der anderen kapsaizinoidfreie Mahlzeiten. Die Hamster, die sich mit scharfen Lebensmitteln ernährten, hatten im Vergleich zu ihren Capsaicinoid-freien Gegnern niedrigere LDL-Werte oder schlechtes Cholesterin. Die würzige Verbindung blockierte auch die Wirkung des Gens, das für die Kontraktion der Arterien verantwortlich ist. Dies bedeutet, dass die Muskeln entspannter waren und das Blut in den mit Capsaicinoiden gefütterten Hamstern leichter zum Herzen fließen konnte. (Sie fragen sich, welche anderen Lebensmittel den LDL-Wert senken? Überprüfen Sie die besten und schlechtesten Lebensmittel für Ihr Cholesterin.)

Mehr von : Cholesterin und Herzkrankheiten verstehen

Solltest du die Hitze in der Küche aufdrehen? Natürlich können Sie einer Mahlzeit etwas mehr Gewürz hinzufügen. Frühere Forschungen haben gezeigt, dass Capsaicinoide auch bei der Behandlung von mit Arthritis und Psoriasis assoziierten Schmerzen helfen können. (Gute Nachrichten: Als Sie einen anderen Grund brauchten, um eine Bloody Mary zu trinken, enthält sie auch den Capsaicinoid-Cayennepfeffer.)

Gute Warnung, Feuerschnaps: Gehen Sie mit dem Gewürz nicht über Bord. Die Forscher müssen noch weitere Studien durchführen, um herauszufinden, ob diese herzgesunden Vorteile auch auf den Menschen übertragen werden können. Außerdem kann zu viel Gewürz Gewebeentzündungen verursachen und dazu führen, dass der Magen überschüssige Verdauungssäure ausscheidet. "Würzige Nahrungsmittel können Geschwüre und Refluxkrankheiten verschlimmern", sagt Alexandra Caspero, Inhaberin des Gewichtsmanagement- und Sportnahrungsdienstes Delicious-Knowledge.com. "Sie werden nicht für Patienten mit diesen Erkrankungen empfohlen."

Wenn Sie keine scharfen Speisen mögen, gibt es andere Möglichkeiten, die aktive Komponente in Chilischoten in Ihre Mahlzeiten einzubauen. "Etwas Capsaicin ist in milderen Paprika wie spanischen Pimentos, süßen Paprikas und Kirschpaprika enthalten", sagt Caspero. "Es gibt auch sehr kleine Mengen an Oregano und Zimt."

Mehr von : Was ist dein Herzinfarktfaktor?