Das Schlimmste, was Sie verstecken können

Öffnen Sie sich oder probieren Sie es früh: Wenn Sie Ihre Gefühle spüren, könnten Sie Jahre aus Ihrem Leben nehmen, zeigen neue Forschungsergebnisse der Universität von Rochester.

Im Vergleich zu Menschen, die ihre Emotionen mit anderen geteilt haben, starben 35 Prozent derjenigen, die sich ruhig hielten, während eines 12-jährigen Studiums. Die Krebs- und Herz-Kreislauf-Erkrankungsraten stiegen ebenfalls um 70 Prozent bzw. 47 Prozent unter denen, die im unteren Viertel einer Umfrage zur Messung der emotionalen Offenheit punkteten.

Hierfür gibt es zwei mögliche Erklärungen, erläutert der Studienkoautor Benjamin Chapman, Ph.D.

1. Männer, die ihre Gefühle unterdrücken, rauchen möglicherweise mehr, trinken mehr und üben häufiger andere Verhaltensstörungen als emotionell offene Männer aus.

2. Der aufgestaute Stress, der durch unausgedrückte Emotionen entsteht, wirkt sich auf die Entzündungsstufen und das Immunsystem Ihres Körpers aus.

Die Reparatur? Kommen Sie zu einem Kumpel, einem Psychiater oder jemandem, mit dem Sie gerne sprechen möchten, rein, rät Chapman. Er sagt, dass Frauen oft die besten Vertrauten sind, weil Männer das Gefühl haben, dass ihre Männlichkeit weniger bedroht ist, wenn sie mit dem besseren Sex teilen. Das Versenden oder Versenden von Gefühlen an einen Freund per E-Mail ist ebenso hilfreich und kann einfacher sein, als sich persönlich zu öffnen, fügt er hinzu.