Der überraschende Grund, warum Sie Ihre Schlüssel nicht finden können

Immer den Schlüssel verlieren? Hast einen schrecklichen Orientierungssinn? Möglicherweise ist ein schlechter Schlaf die Ursache dafür, stellt das Langone Medical Center der New York University vor.

Laut der Studie beeinträchtigt Schlafapnoe den schnellen REM-Schlaf (REM = Quick Eye Movement), wodurch das räumliche Gedächtnis beeinträchtigt wird.

Selbst wenn Sie keine Störung haben, die dazu führt, dass die Menschen während des Schlafes für kurze Zeit nicht mehr atmen, hören Sie zu: Forscher sagen etwas das mit Ihrem REM-Stadium in Unordnung gerät - wie Schlaflosigkeit, bestimmte Medikamente oder ein neues Elternteil - hätte wahrscheinlich die gleiche Wirkung.

In der Studie rekrutierten die Forscher 18 Apnoe-Patienten, die mit Hilfe von Maschinen nachts atmeten. Während die Probanden schliefen, drehten die Wissenschaftler die Maschinen Nieder Während des REM-Stadiums kann die Apnoe mit diesem Teil ihres Schlafzyklus verschraubt werden. Am Morgen waren die Teilnehmer bei einem Videospiel, das ihre Fähigkeiten beim Navigieren in Labyrinthen getestet hatte, schlechter als am Tag zuvor.

Woher? Der REM-Schlaf kann für die Bildung neuer räumlicher Erinnerungen entscheidend sein, z. B. in ein neues Restaurant zu reisen oder sich durch ein Labyrinth zu bewegen, sagt Studienautor Andrew Varga, M. D., Ph.D., klinischer Ausbilder am Langone Medical Center der NYU. Die Theorie besagt, dass Ihr Gehirn Ihre Erlebnisse des Tages "wiedergibt", während Sie schlummern, was Ihnen hilft, sich an sie zu erinnern, sagt er.

Wenn Ihr räumliches Gedächtnis beeinträchtigt ist, verlieren Sie Ihre Schlüssel, vergessen den Ort, an dem Sie Ihr Auto geparkt haben, und haben Schwierigkeiten, den Weg nach Hause zu finden, wenn auf Ihrer gewöhnlichen Route ein Umweg ist, sagt Dr. Varga.

Die gute Nachricht: Sie verlieren nicht den Verstand - und die Lösung ist einfach.

Überlegen Sie zunächst, ob Sie möglicherweise eine Schlafapnoe haben, die während des REM-Schlafs häufig am schwerwiegendsten ist, sagt Dr. Varga. Gehen Sie zu einem Schlafarzt, wenn Sie der Meinung sind, dass die Störung der Täter ist. Die klassischen Anzeichen schnarchen, schnappen nachts nach Luft und fühlen sich müde, auch wenn Sie denken, Sie hätten lange genug geschlafen.

Ansonsten tun Sie alles, um einen guten REM-Schlaf zu fördern, sagt Dr. Varga. Das bedeutet, mindestens 7 Stunden im Sack zu verbringen, eine Stunde vor dem Schlafengehen von der Elektronik zu unterbrechen und einen konstanten Schlafplan einzuhalten. (Bis Sonntagmittag kein Dösen!)

Weitere clevere Shuteye-Tipps finden Sie im The Men´s Health Sleep Center.

ÄHNLICHES VIDEO:

​ ​