Die Übung, die Sie nicht ignorieren sollten

Ihre Gesäßmuskeln und Beinbeuger werden immer dann aktiviert, wenn Sie stehen, gehen oder laufen. Das Problem ist, dass die meisten Jungs weniger Zeit auf den Beinen und mehr Zeit auf den Hinterbeinen verbringen - ob im Auto oder vor einem Bildschirm. "Wenn Sie stundenlang am Tag sitzen, werden diese Muskeln unglaublich schwach und das Muskelgleichgewicht Ihres Körpers wird abgebrochen", sagt David Jack, C.S.C.S., Inhaber von ActivPrayer in Phoenix, Arizona. "Dies kann an anderen Stellen Schmerzen verursachen, beispielsweise an den Knöcheln, Knien und im unteren Rücken." Der Fix: der Hüftlift mit Marsch. Wie der klassische Hüftlift richtet sich diese Übung an Ihre Gesäß- und Beinbeuger. Wenn Sie jedoch einen Fuß vom Boden abheben, müssen die kleineren Muskeln um die gegenüberliegende Hüfte ebenfalls arbeiten. Mit nur einem Zug stärken Sie einige Ihrer stärksten Muskeln, verbessern die Gelenkstabilität und schützen sich vor Verletzungen.

Bereit, es auszuprobieren? Sehen Sie sich das Video unten an, um zu sehen, wie Sie den Hüftlift mit perfekter Form durchführen können.

​ ​

Nachdem Sie nun Ihre Gesäßmuskeln, Hüften und Beinbeuger gestärkt haben, meißeln Sie Ihren gesamten Körper von Kopf bis Fuß mit unseren Spartacus-Trainings-DVDs.