Wo Rauch ist. . .

Selbst wenn Sie nie einen Zug nehmen, kann Zigarettenrauch Ihre Organe so infiltrieren, als ob Sie ein Pack-a-Day-Puffer wären. Durch Passivrauchen steigt das Diabetesrisiko ebenso wie das Rauchen. Eine neue Studie der University of Alabama zeigt, dass Menschen, die regelmäßig Rauch aus zweiter Hand ansaugen, ein um 40 Prozent höheres Diabetes-Risiko haben - fast gleich den erhöhten Chancen eines Rauchers. Der Grund, sagt Hauptautor Thomas Houston, M.D., ist der, dass Passivrauch eine hohe Konzentration von Nitrosaminen enthält, Chemikalien, die Pankreaszellen verformen. Wenn Sie Rauch nicht ganz vermeiden können, beschränken Sie Ihre Exposition auf weniger als 20 Minuten. Dies ist die Zeit, in der sich gefährliche Mengen der Toxine in Ihrem Blutkreislauf ansammeln.