Die beängstigende Wahrheit über Hühnchen

Fahren Sie die Byrd Road entlang der Route 113 in Pocomoke City, Maryland, vorbei an der Umsteigestation und in die Auffahrt von Carole und Frank Morisons Geflügelfarm. Dort finden Sie zwei lange gelbe Hühnerställe. Von 1985 bis 2008 enthielten diese Häuser jeweils 27.200 Hühner; Die Morisons waren zu dieser Zeit mit Perdue unter Vertrag. Die Küken (genaue Rasse unbekannt) wurden von Perdue geliefert, und die Morisons erhielten sie mit Futter (Zusammensetzung unsicher), das von der Firma geliefert wurde. Als die Vögel nach sieben Wochen das Schlachtgewicht erreichten, kamen Perdues Hühnerfänger und brachten sie zum Verarbeiter. Diese Routine wurde fünfmal im Jahr wiederholt.

Dann begann Carole Perdues Methoden zu hinterfragen. Sie mochte die Abfälle, auf die ihre Vögel gewachsen waren, nicht besonders gut - ein Eintopf aus Sägemehl, Spänen, verschüttetem Futter, Federn, Mist, Urin und toten Vögeln. In der Massen-Hühnerproduktion leben die Vögel vollgestopft auf dieser giftigen Menge. Im Winter mit geschlossenen Fenstern, sagt sie, "man konnte nicht von einem Ende des Hühnerstalls zum anderen sehen. Es war eine Wolke aus Staub, Federn und Kot." Und es stank nach Ammoniak. Als Perdue die Morisons bat, die Fenster in ihren Hühnerställen abzuschließen, lehnten die Morisons dies ab, weil sie nicht der Meinung waren, dass es für die Hühner gut wäre. So kündigte Perdue ihren Vertrag. Die Häuser standen jahrelang leer.

Jetzt züchten die Morisons Hühner zu ihren eigenen Bedingungen. In diesen Hühnerställen, die jetzt gereinigt und nicht überfüllt sind, tritt Frank Holzspäne unter eine Wasserstation. "Sehen Sie, wie schön und trocken das ist? Wenn es industrielle Hühner waren, hätten Sie hier so viel Kacke." Er hält seine Hände mehrere Zentimeter auseinander.

US-amerikanische Hühnerfarmer verkaufen jedes Jahr fast 8,5 Milliarden Vögel für Fleisch. Die Aufzucht dieser Tiere bringt pro Jahr 13 bis 26 Millionen Tonnen Müll hervor. Das ist mehr als drei Jahre Müll in New York City - aus allen fünf Bezirken. Wie zu erwarten, ist es für die Vögel oder die eventuellen Konsumenten ihres Fleisches nicht gut, wenn Hühner in ihren eigenen Exkrementen stehen.

Laut USDA isst der Durchschnittsamerikaner pro Jahr fast 57 Pfund Hühnerfleisch. (Rindfleisch ist das einzige andere Fleisch, das wir mit 55 Pfund pro Jahr fast genauso viel verschlingen.) Hühnchen ist mit rund 1,50 Dollar pro Pfund eine der kostengünstigsten Quellen für mageres, muskelaufbauendes Protein, das Sie konsumieren können.

Scannen Sie jedoch die Geflügelabteilung Ihres Supermarkts, und Sie werden Plastikrollenrollen sehen, die verhindern sollen, dass Hühnersaft die Lebensmittel in Ihrem Wagen verschmutzt. Sie sehen ein Händedesinfektionsmittel für den Fall, dass die mit Bakterien beladene Flüssigkeit Ihre Hände berührt. Auf den Paketen werden Sie alle möglichen geheimnisvollen Etikettenjagden nachdenken: "Keine Steroide hinzugefügt", "Keine tierischen Nebenprodukte", "Keine zusätzlichen Hormone." Diese Zeichen deuten alle auf eine schmutzige, Dexter- wie eine Geschichte, die unter der Schrumpffolie eingeschlossen ist.

Die Sage des modernen Huhns ist durch unhygienische Bedingungen in Geflügelstallungen beeinträchtigt. Diese Umgebung beherbergt Bakterien, die wirksame Antibiotika nicht mehr töten können. Außerdem sind die übergroßen Hühner, die das Fleisch liefern, das Sie essen, möglicherweise weniger nahrhaft als vor 100 Jahren. Wie ist das passiert?

Aufstieg des Superchickens

Vor einem Jahrhundert durchstreiften Hühner die Familienfarm, legten Eier, aßen Samen und Käfer, fingen Vitamin D aus der Sonne und lebten bis ins Erwachsenenalter. Mit dem 20. Jahrhundert erfolgte jedoch der Übergang zur Effizienz der Fabrik. Geflügelfirmen besaßen alles von Brütereien bis zu Verpackungsbetrieben. Die Bedingungen verschlechterten sich. Die Hühner verbrachten weniger Zeit im Freien. Um den Gewinn zu maximieren, wurden größere Hühner schneller von Bauernhöfen gezogen. Ein Grund, warum die Vögel schnell wuchsen: eine Diät, die von Antibiotika unterstützt wurde.

Dies sind nicht die hochdosierten Antibiotika, die Ärzte den Menschen zur Heilung von Infektionen verabreichen. Stattdessen sind sie niedrigere Dosen als "Wachstumsförderer", um Hühner größer zu machen. Studien in den 1940er und 50er Jahren zeigten, dass Hühner mit niedrigen Antibiotika-Spiegeln größer wurden (wir wissen immer noch nicht genau, warum). Das durchschnittliche Hähnchengewicht hat sich von 1925 bis 2011 mehr als verdoppelt. Hühner erreichen die Schlachtung heute in sechs bis sieben Wochen, im Gegensatz zu 16 Wochen im Jahr 1925, teilweise aufgrund dieser Medikamente.

Wissenschaftler versuchen herauszufinden, ob schnell wachsende "Superhühner" weniger nahrhaft sind als das langsam wachsende Geflügel der Vergangenheit. Untersuchungen aus Italien im Jahr 2012 haben gezeigt, dass das Fleisch von langsam wachsenden Hühnern, die im Freien zumindest teilweise gezüchtet wurden, einen höheren Anteil an Omega-3-Fettsäuren mit Herz- und Gehirngesundheit hatte. Diese Hühner hatten auch höhere Antioxidationsmittel. Die Ergebnisse wurden 2014 in einer Überprüfung unter Leitung von James Sales, Ph.D., in der Tschechischen Republik wiederholt. Warum? Laut Cesare Castellini, MD, von der Universität Perugia, Italien, Autor der Studie aus dem Jahr 2012: "Langsam wachsende Hühner züchteten im Freien nach Nahrung, und ihre Aufnahme von Gras, Würmern und Insekten beträgt drei bis vier mal höher. Sie sind gesünder. "

Außerdem ist das Risiko für Superbakterien geringer.

Die kranke Seite der Geflügelindustrie

Bakterien wie Salmonellen, Campylobacter, und Enterococcus Natürlich leben in den Eingeweiden der Hühner. Sie schaden den Vögeln nicht, aber sie können weiterleben, nachdem sie den Darmtrakt passiert haben und in die Sänfte gelangt sind. Wenn ein Vogel in einer mit Kot beladenen Einstreu gezüchtet wird, breiten sich die Bakterien leicht auf andere Hühner aus und nehmen an Zahl zu. Auf den Feldern, auf denen Landwirte Geflügelkot als Dünger verteilen, können sich die Käfer sogar auf Gemüse übertragen. Und letztendlich können sie nach einem Hühnchenessen bei Ihnen enden.

Obwohl das USDA Verarbeitungsanlagen inspiziert, zeigen unabhängige Studien, dass fast alle Hühner im Supermarkt Bakterien beherbergen. Das nationale System zur Überwachung der Resistenz gegen antimikrobielle Wirkstoffe ergab, dass bei den zwischen 2002 und 2010 untersuchten Hähnchenbrust im Supermarkt durchschnittlich 83 Prozent mit E. coli kontaminiert waren, 47 Prozent mit Campylobacterund 13 Prozent mit Salmonellen. Im Jahr 2013, Verbraucherberichte kaufte 316 Pakete mit Hühnerbrust in Supermärkten im ganzen Land. Es stellte sich heraus, dass 97 Prozent Bakterien hatten, darunter Salmonellen, Campylobacter, und Enterococcus.

Wenn Sie Geflügel nicht richtig handhaben und kochen, können diese Bakterien Durchfall und andere Magen-Darm-Probleme verursachen. Schwere Erkrankungen und Todesfälle sind bei sehr jungen, sehr alten Menschen und Personen mit geschwächter Immunität am wahrscheinlichsten. Tatsächlich wurden von 1998 bis 2008 mehr Todesfälle durch Pathogene aus Lebensmitteln dem Geflügel zugeschrieben als jedes andere Lebensmittel. Aber lebensmittelbedingte Krankheiten sind eine tödliche Fußnote zu einem viel größeren Problem: Antibiotikaresistenz.

Wenn Sie sich Hühnerstreu unter einem Mikroskop angesehen haben, würden Sie einen urzeitlichen Eintopf mutierender Mikroorganismen sehen. "Es ist wie dieser riesige Mixtopf für die Entwicklung dieser Bakterien", sagt Dr. Lance Price, ein Forscher im Bereich Public Health an der George Washington University. Price untersucht die DNA von Bakterien, und er macht sich zunehmend Sorgen, dass die Wirksamkeit von Antibiotika nachlässt. "Die CDC und die WHO - alle nennen dies eine der größten Bedrohungen, denen wir heute in Bezug auf die öffentliche Gesundheit ausgesetzt sind", sagt er. "Wir können diese Antibiotika nicht wie billige Produktionsmittel verwenden."

Der Preis ging an die Morison-Farm im Jahr 2007, als sie noch bei Perdue unter Vertrag stand. In einer Studie veröffentlicht in Umweltgesundheitsperspektiven, berichtete er, dass Geflügelarbeiter 32-mal häufiger als Personen außerhalb der Industrie antibiotikaresistente E. coli bei sich hatten. Außerdem gibt es 2008 die übelkeitsverursachende "Verfolgungs" -Studie von Johns Hopkins: Forscher fuhren 17 Meilen hinter Geflügeltransportern. Diese engagierten Wissenschaftler ließen ihre Autofenster offen und nahmen nach der Wanderung Proben aus ihren Autos. Ihre Labortests haben gezeigt, dass sich signifikante Mengen antibiotikaresistenter Bakterien in die Luft ausgebreitet haben und auf Oberflächen innerhalb der Autos gelandet sind. Diese Fehler sind robust. Sie sind überall und sie möchten ein Zuhause in dir machen.

Das Verbraucherberichte Die Forschung ergab, dass etwa die Hälfte der Proben mindestens ein Bakterium aufwies, das gegen drei oder mehr Arzneimittel oder Wirkstoffklassen resistent war, die normalerweise gegen sie wirksam wären. Im Jahr 2013 kam es zu einem besonders starken Ausbruch von Salmonellen beim amerikanischen Hühnerlieferanten Foster Farms. Das Aufflackern zeichnete sich durch die multiresistente Wirkung aus Heidelberg eine Belastung, die doppelt so viele Menschen (254 in 29 Bundesstaaten) in das Krankenhaus schickte wie ein typischer Ausbruch von Salmonellen.

Nach Schätzungen der CDC erkranken jedes Jahr mehr als 2 Millionen Amerikaner an Antibiotika-resistenten Infektionen. mindestens 23.000 Menschen sterben dadurch. Die Ärzte sehen in fast 25 Prozent der Fälle einen Widerstand gegen ein Schlüsselhilfsmittel, Ciproflaxin Campylobacter getestete Bakterien. Die CDC schätzt, dass solche Antibiotika-resistenten Infektionen jedes Jahr 20 Milliarden US-Dollar für die Gesundheitsfürsorge kosten und jährlich bis zu 35 Milliarden US-Dollar zusätzliche Kosten für Produktivitätsverluste verursachen.

Verunreinigtes Geflügel oder durch Geflügelsäfte kontaminierte Lebensmittel können das Risiko erhöhen, antibiotikaresistente Bakterien zu tragen. Diese Käfer können Sie geradezu krank machen, aber sie können auch später auftreten, wenn Sie durch eine Krankheit geschwächt sind. Sie können diese antibiotikaresistenten Bakterien auf Menschen übertragen, die möglicherweise geschwächt und anfällig sind. Noch gruseliger: Es ist möglich, diese Bakterien während des Geschlechtsverkehrs auf Ihren Partner zu übertragen, was zu einem erhöhten Risiko für Antibiotika-resistente Infektionen führt.

Einige Forscher glauben, wir könnten bald in einer postantibiotischen Welt leben. Dies ist eine Zeit, in der Personen, die sich einer Operation unterziehen, auch einer arzneimittelresistenten Infektion ausgesetzt sind, was zu Komplikationen bei der Genesung, zusätzlichen Erkrankungen und zum Tod führt. Patienten, die sich einer Chemotherapie unterziehen, bei denen ein hohes Infektionsrisiko aufgrund niedriger weißer Blutkörperchen besteht, sind ebenfalls durch Superbakterien gefährdet. In Anbetracht dieser Bedrohungen ist die Ankündigung der CDC an die Fleisch- und Geflügelindustrie kein Bulle: "Die Verwendung von Antibiotika zur Wachstumsförderung ist nicht notwendig, und die Praxis sollte abgeschafft werden."

Was wird also gemacht?

Landwirtschaft in eine neue Zukunft

Große Hühnerhersteller beginnen, den Einsatz von Antibiotika einzuschränken. Bereits im Jahr 2007 erklärte Perdue, Antibiotika als Wachstumsförderer einzustellen. Im September 2014 gab das Unternehmen an, Antibiotika auch in den Brutstätten von Perdue zu verbieten. "Es ist eine wichtige Ankündigung", sagt Price. "Ich hoffe, dass sie weiter gehen und als nächstes auf antibiotikafreie Züchter bestehen."

Mit Wirkung vom Oktober 2014 gab Tyson, der größte US-amerikanische Hühnerhersteller, bekannt, dass er in seinen 35 Brütereien keine Antibiotika mehr verwenden werde. Tyson produziert wöchentlich 168 Millionen Pfund kochfertiges Hähnchen. Perdue macht rund 56 Millionen Pfund aus. Nach Angaben des National Chicken Council exportieren die Vereinigten Staaten Milliarden Pfund von Hühnern. Wir importieren nur einen Bruchteil. Dies bedeutet, dass trotz der jüngsten Bedenken hinsichtlich des Imports von Hühnern aus China mit Superbakterien infiziertes Geflügel immer noch ein größeres amerikanisches Produktionsproblem ist.

Die Regierung beginnt zu handeln. Ende 2013 veröffentlichte die FDA Guidance for Industry 213 (GFI # 213), in der Arzneimittelunternehmen freiwillig Arzneimitteletiketten wechseln, damit für den Menschen medizinisch wichtige Antibiotika nicht mehr als Wachstumsförderer in Tierfutter eingesetzt werden können. Sobald die Worte "Wachstumsförderung" von einem Arzneimittel ausgeschieden werden, muss jede Verwendung dieses Arzneimittels außerhalb des Labors der Aufsicht eines Tierarztes unterliegen.

Viele Forscher und Experten des öffentlichen Gesundheitswesens sind jedoch skeptisch, dass GFI # 213, wenn überhaupt, viel tun wird, um den übermäßigen Gebrauch von Antibiotika zu bekämpfen. Selbst wenn Pharmaunternehmen den Begriff "Wachstumsförderung" aus den Etiketten streichen, können die Etiketten immer noch den Ausdruck "Krankheitsprävention" tragen, was normalerweise die gleiche Dosis für die gleiche Zeitdauer beinhaltet. "Es ist ein Semantikspiel", sagt Keeve Nachman, Ph.D., ein Forscher der Lebensmittelproduktion und des öffentlichen Gesundheitswesens am Johns Hopkins Center für eine lebenswerte Zukunft. Nachman, Price und andere glauben, dass die Medikamente aus präventiven Gründen unter einem anderen Namen im Futter oder im Wasser verbleiben könnten.

Es gibt eine andere Lösung: Wenn Hühnerfarmen ökologisch betrieben werden, nimmt das Vorhandensein antibiotikaresistenter Bakterien ab. In Studien, die 2011 und 2014 veröffentlicht wurden, sammelten Amy Sapkota, Forscherin der University of Maryland, und ihr Team Geflügelabfälle, Wasser und Futter aus 10 neuen Bio-Hühnerställen und 10 konventionellen Häusern. Sie fanden heraus, dass die in den konventionellen Häusern gesammelten Salmonellen sieben Mal so resistent waren wie die Proben aus den organischen Häusern.

Wenn Sie sich auf einer Bio-Hühnerfarm einen kleinen Betrieb vorstellen möchten, sollten Sie Bell & Evans in Betracht ziehen, ein mittelgroßes Geflügelunternehmen mit Sitz in Fredericksburg, Pennsylvania. Scott Sechler, Inhaber und CEO von Bell & Evans, sagt: "Ich hatte das Gefühl, dass Antibiotika eine Krücke für schlechtes Management waren."

Die Böden der Hühnerhäuser von Bell & Evans bestehen aus Zement und nicht aus Schmutz. Die Bauern des Unternehmens reinigen die Böden zwischen den Herden und lassen das Haus zwei bis drei Wochen lang leer, um Bakterien abzutöten. Danach legen sie saubere Holzspäne ab. Die Hühner haben Platz zum Spazierengehen, Fässer und Leitern zum Einsteigen und die Natur zum Erkunden. Ihr Futter ist aus kontrolliert biologischem Anbau.

Die meisten großen Hühnerverarbeiter tauchen frisch getötete Hühner in ein Eisbad mit chlorhaltigem Wasser ein. Wissenschaftler töten nicht alle Bakterien. In der Tat kann diese Praxis zur Kreuzkontamination beitragen. Bell & Evans entscheidet sich für "air chilling", bei dem die Vögel in einer Reihe von Kühlräumen separat durch 4 Meilen von Gleis geführt werden. Consumer Reports hatte bereits 2010 festgestellt, dass luftgekühltes Huhn ein geringeres Risiko einer Salmonellen- und Campylobacter-Kontamination aufwies als die meisten Vögel, die in eine Lösung aus chloriertem Wasser getaucht wurden. Etwa 40 Prozent der luftgekühlten Proben von Consumer Reports enthielten einen oder beide Bakterienarten, während in diesem Jahr 66 Prozent aller Proben vorlagen. Keines der Bell & Evans-Proben wies ein Bakterium auf, obwohl CR nur eine kleine Anzahl von Hühnern des Unternehmens untersuchte.

"Ich glaube nicht, dass es ein anderes Land auf der Welt gibt, in dem Hühner aus alter Hühnerscheiße gezüchtet werden", sagt Sechler. Sein Sohn Scott Jr. fügt hinzu: "Wir würden alle einen Cent mehr Pfund zahlen, wenn wir wüssten, dass das gesünderes Huhn bedeuten würde."

Was können Sie jetzt tun?

Hühnchen ist immer noch ein wertvolles Protein für einen Sportler. Die gute Nachricht: Antibiotika-resistente Bakterien in Ihrem Körper können langsam abnehmen, ohne mehr Bakterien ausgesetzt zu sein. Also schütze dich.

Gehen Sie organisch. "Bio" ist ein Bundesgesetz, das bedeutet, dass die Hühner Zugang zum Freiland hatten, nach dem zweiten Lebenstag keine Antibiotika erhielten und organisches Futter zu sich nahmen.

Kennen Sie die Schlüsselwörter. Hähnchen, das mehr Nährstoffe bietet, finden Sie auf der Verpackung unter "Animal Welfare Approved" oder "Free Range". Diese Etiketten bestätigen, dass die Tiere Zugang zur Weide hatten. "Weide aufgezogen" hat keine Inspektionsstandards.

Hören Sie auf, Ihr Huhn zu spülen. Alles, was Sie tun, ist, den Saft rund um Ihre Spüle und in Ihre Küche zu spritzen, was die Gefahr einer weiteren Kreuzkontamination darstellen kann.

Verbrauchen Sie kein "mittel-seltenes" Huhn Kochen Sie Geflügel auf eine Innentemperatur von mindestens 165 ° F - die niedrigste Schwelle zum Abtöten schädlicher Bakterien. Wenn Sie kein digitales Fleischthermometer haben, kaufen Sie eines. Um zu testen, ob es sich überhaupt um eine Gabe handelt, stecken Sie die Spitze des Geräts in den Oberschenkel, in die Innenseite des Flügels und in den dicksten Teil der Brust. Dies ist auch die optimale Temperatur, um hartes oder zähes Fleisch zu vermeiden.

Beeilen Sie sich und essen Sie! Kochnixen bis auf Spuren von Bakterien. Wenn Sie diesen Cacciatore jedoch einige Stunden nach dem Abendessen bei Raumtemperatur stehen lassen, werden sich die Bakterien schnell vermehren.

Natürlich fragen Sie sich vielleicht, wie dieses Bio-Zeug schmeckt. "Im Vergleich dazu schmeckt herkömmlich gezüchtetes Hühnchen ein bisschen unfreundlich, ein bisschen flach", sagt Maria Hines, Chefkoch und Inhaberin von Tilth, Golden Beetle und Agrodolce, drei zertifizierten Bio-Restaurants in Seattle. "Bio-Hähnchen sind nicht wie konventionelle Fäden und es ist fleischiger und saftiger." Kurz gesagt, Bio-Hühnchen schmeckt gut wie Hühnchen. Oder zumindest, wie Hühnchen schmecken sollte - ohne die Seite von Superbakterien.