Moralischen Kompass installieren

Moral ist eine Art Navigationssoftware, die Kinder von Erwachsenen in ihrem Leben herunterladen. Sie nehmen zwar ihre eigenen Einstellungen vor, aber es handelt sich um eine Version 2.0, nicht um ein völlig neues Betriebssystem. Stellen Sie also sicher, dass die Kinder in Ihrer Sphäre virenfreien Code erhalten. Der beste Weg, dies zu tun: Lehren und pflegen Sie ein Gefühl von richtig und falsch, Empathie, Anstand und Gleichheit. Hier sind sechs Möglichkeiten, um dieses Ziel zu erreichen:
1. BAUEN SIE DEN BONI, wenn Sie möchten, dass Ihre Kinder Ihre Werte teilen, ihnen zuhören, Zeit mit ihnen verbringen und sie ermutigen. In der Zeitschrift der American Medical Association berichtete der Psychologe Michael Resnick, dass Jugendliche, die sich geliebt fühlten und mit ihren Eltern verbunden waren, eine deutlich geringere Häufigkeit von emotionaler Belastung, Drogenkonsum, Gewalt und Selbstmord hatten.
2. Zeigen Sie, wie die Kinder das tun, was Sie tun, und nicht das, was Sie ihnen sagen. Wenn Sie möchten, dass Ihre Kinder integer handeln, müssen Sie ein Beispiel geben. Wenn Sie ihnen also sagen, dass sie nicht stehlen sollen, Sie aber eine Raubkopien-Satellitenbox haben, hat das Gebot weniger Auswirkungen. Wenn Sie ihnen sagen, dass Sie freundlich zu anderen sein sollen, aber Sie sind häufig unhöflich zu Ihrer Frau, werden die Chancen stehen, dass sie zu anderen unhöflich sind.
3. Lehren, nicht bestrafenWenn Ihr Kind versagt, wird Ihre Wut das Ereignis nicht auslöschen; es wird nur ein weiteres Negativ darüber stapeln. Nachdem Sie sich abgekühlt haben, gehen Sie den Vorfall durch, um zu sehen, was das Kind daraus lernen kann. Wenn sich moralische Lehrmöglichkeiten ergeben, z. B. während einer Fernsehsendung oder wenn Sie über die Ereignisse ihres Tages berichten, nutzen Sie die Zeit, um über sensible Themen zu sprechen.
4. SCHREIBEN SIE EINIGE ANGABEN Oft ist es hilfreich, wenn Eltern Regeln zu Hause aufgeschrieben haben, z. B. "Sagen Sie die Wahrheit" oder "Behandeln Sie einander mit Respekt." Befolgen Sie zuerst die Regeln selbst. Zweitens: Wenn Kinder die Regeln befolgen, beachten Sie dies und zeigen Sie Wertschätzung. Wenn sie Regeln brechen, disziplinieren Sie sie mit Liebe, nicht mit Schuld oder Zorn.
5. BEARBEITUNGSLISTE BEARBEITENNeuere Untersuchungen zeigen, dass Kinder wie Kinder werden, mit denen sie zusammen sind. Wenn ihre Freunde Ladendiebstahl machen oder den Unterricht abbrechen, ist sie eher dazu bereit. Fragen Sie Eltern-Lehrer-Konferenzen nach den Freunden Ihrer Kinder und handeln Sie entsprechend. Steuern Sie die Kinder nach der Schule in Richtung Gruppen, die ordnungsgemäß überwacht werden. Vereinbaren Sie auch Veranstaltungen, bei denen Sie die Freunde Ihres Kindes kennenlernen, damit Sie das Schlechte aussortieren und das Gute fördern können.
6. MAINTAIN THE BRAINBrain Health bestimmt, wie wir denken und handeln. Hirnkrankheiten, wie bipolare Störungen und Autismus, sind oft mit schwierigem Verhalten verbunden und körperliche Traumata können zu Beurteilungsproblemen führen. Schützen Sie Ihre Kinder vor Hirnverletzungen (keine Fußballköpfe), informieren Sie sie über Drogen- und Alkoholmissbrauch und lassen Sie sie bei Stimmungs- und Verhaltensproblemen helfen. - Daniel Amen ist Psychiater, Kolumnist und Autor von Change Your Brain, Change Your Life.