Wie 5 Ärzte, die den ganzen Tag mit Keimen umgehen, sollten nicht krank werden

Shutterstock

Ausweichen einer Erkältung kann ziemlich schwierig sein, wenn Sie in einem Büro arbeiten. Sobald eine Person zu husten beginnt, können Sie normalerweise sicher sein, dass sie im Büro schneller als eine schlechte E-Mail-Kette von Steve in der Buchhaltung kommt.

Wenn das nicht genug ist, wurde gezeigt, dass anhaltender Stress das Immunsystem unterdrückt.

Verbunden: Das Männer Gesundheit Better Man Project - 2.000 + wissenschaftliche Tipps und Tricks für ein erfülltes Leben

Aber das ist nichts im Vergleich zu dem, was diese fünf Ärzte jeden Tag anstellen.

Wie können also gestresste Ärzte, die den ganzen Tag von Keimen umgeben sind, krank werden? Wir haben sie gebeten, es herauszufinden.

VERMEIDEN SIE NICHT GESETZTE FEHLER

Mark S. Wolff, D. D. S., Ph.D.
Zahnarzt für Familienpraxis in Stony Brook, N.Y .; Professor am New York University College of Dentistry

Klar, als Zahnarzt hat Dr. Wolff einen unfairen Vorteil.

"Ich trage eine Maske", sagt er. „Aber ich wasche meine Hände und benutze Purell viel.”

Wenn Sie es mit Händedesinfektionsmitteln übertreiben, können Ihre Hände austrocknen. Das Waschen von Hand bleibt jedoch eine der effektivsten Maßnahmen, um das Risiko zu verringern, dass sich Keime anderer Menschen verfangen.

Verbunden: Der richtige Weg, um Ihre Hände zu waschen

Natürlich, sagt er, um die Immunität aufrecht zu erhalten, geht es genauso um die Dinge, die Sie haben nicht mache wie die Dinge, die du tust.

"Ich vermeide Tabak, Zigaretten, Zigarren und Kauen, da sie das Immunsystem zerstören", sagt er. "Schließlich belasten Sie Ihre Leber nicht mit zu viel Alkohol."

GEHEN SIE MIT IHREM GUT

Travis Stork, M.D.
Notarzt; Autor, The Lose Your Belly Diet

Die Ernährung ist ein wesentlicher Teil davon, wie Dr. Stork seine Immunabwehr aufrechterhält.

Er empfiehlt, Nahrungsmittel zu sich zu nehmen, die sowohl für Sie als auch für die Billionen nützlicher Bakterien, die Ihren Darm bevölkern, gut sind, die eine große Rolle bei der Unterstützung des Immunsystems spielen.

"Ich esse jeden Tag mindestens ein probiotisches Essen (denken Sie: Joghurt, Kefir oder Sauerkraut)", sagt Dr. Stork. „Ich konzentriere mich auch auf Lebensmittel mit vielen Ballaststoffen und Nährstoffen wie Obst und Gemüse - Ihre Darmbakterien lieben sie roh.“

Dr. Stork genießt Vollkorngetreide, vermeidet aber raffiniertes Getreide wie Weißbrot und Nudeln, sagt er. "Zu viele einfache Kohlenhydrate und mein Immunsystem scheißt aus."

Verbunden: Die gesündesten Kohlenhydrate, die Sie essen können

EINE LAST ABNEHMEN

Adnan Nasir, M. D., Ph.D.
Dermatologe in Raleigh, N.C.

Viele Menschen wissen nicht, dass Stress einen erheblichen Einfluss auf die Abwehrkraft haben kann. Dies ist ein Bereich, den Dr. Nasir für entscheidend hält, damit sein Kraftfeld weiter summt.

„Ich glaube, dass Stress geteilt wird, halbiert Stress“, sagt er und rät, dass Sie mit Freunden und Kollegen über Ihre Probleme sprechen.

Verbunden: 19 Möglichkeiten, ein stressfreies Leben zu führen

"Es hilft mir, unterstützende Kollegen zu haben, die sich auf die täglichen Anforderungen der Medizin beziehen können", sagt er.

VERLIEREN SIE SICH NICHT

Prediman Krishan Shah, M.D.
Direktor des Oppenheimer Atherosclerosis Research Center im Cedars Sinai Medical Center

In einer Studie aus dem Jahr 2013 wurde festgestellt, dass Menschen, die aus einem tieferen Sinngefühl Freude schöpften, ein robusteres Immunsystem aufwiesen als diejenigen, die sich auf materielle Bemühungen stützten, um sie glücklich zu machen.

"Dies hilft mir, meine Abwehrkräfte stark zu halten", sagt Dr. Shah und verweist auf eine echte Liebe für sein Handwerk.

Wenn es ihm gelingt, einem Patienten zu helfen, gesund zu werden und sich zu erholen, ist dies eine wichtige Quelle für positive Verstärkung, sagt er.

GEBEN SIE IHREN KÖRPER, WAS SIE BRAUCHEN

Ted Epperly, M.D.
Präsident und CEO von Family Medicine Residency in Idaho

Eine der Hauptstrategien von Dr. Epperly zur Vermeidung von Krankheiten ist das regelmäßige Training. "Bewegung ist wichtig für mein Immunsystem und meine psychische Gesundheit", sagt er.

Natürlich ist eine Linie zu beachten - Übertraining kann den umgekehrten Effekt haben, wenn es um Immunität geht -, weshalb Dr. Epperly genauso viel Wert auf Ruhe legt wie auf das Pumpen von Eisen.

"Für mich ist es wichtig, dass ich pro Nacht mindestens sieben Stunden Schlaf bekomme", sagt er.

Dr. Epperly glaubt auch, dass ein guter Humor einen langen Weg gehen kann: "Es hilft mir, die Dinge in der Perspektive zu halten."