Wie viel Schlaf brauchst du?

Snooze die ganze Nacht, fühlen Sie sich in der A.M. Nicht unbedingt. Es gibt wenig Zusammenhang zwischen Schlafmenge und Müdigkeit, sagt eine neue Studie der Universität Stockholm.

Nachdem die Wissenschaftler die Ruhephasen von fast 6.000 Menschen (und die Energie am nächsten Tag) aufgespürt hatten, stellten die Wissenschaftler fest, dass die bloße Menge an stillen Augen nicht darauf ankam, wie alarmiert oder benommen das Gefühl war.

Warum? "Schlafbedürfnisse sind sehr individuell", sagt Dr. Michael Breus und Autor von Der Ernährungsplan für den Schlafarzt: Abnehmen durch besseren Schlaf. "Sie basieren auf Genetik, Alter, Gesundheitszustand, Umwelt und ob Sie eine Nachteule oder ein Frühaufsteher sind." Qualität ist auch entscheidend - 5 Stunden ununterbrochenen Schlafes sind besser als 8 Stunden Wurf und Drehen, sagt er.

Eine der besten Methoden, um festzustellen, wie viel Schlaf Sie benötigen, besteht darin, Ihre Schlummerzeit im Urlaub zu verfolgen (wenn Sie ohne Wecker aufwachen können). Notieren Sie sich, wie viele Stunden Sie jede Nacht arbeiten. Im Verlauf von etwa 5 Tagen entwickeln Sie wahrscheinlich ein Muster, das die Ruhezeit anzeigt, die Sie normalerweise benötigen.

Dann, um den bestmöglichen Schlaf zu bekommen, versuchen Sie, was Dr.Breus dubs "Power Down Hour": Nehmen Sie sich eine Stunde vor dem Schlafengehen 20 Minuten Zeit für Dinge, die erledigt werden müssen. 20 Minuten zum Duschen, Zähneputzen und Lesen; und 20 Minuten für Aktivitäten, die Sie im Dunkeln wie Meditation oder Entspannung tun können.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, wirst du diese lieben:

  • Was Ihre Schlafposition über Sie aussagt
  • Ist 8 Stunden wichtig?
  • Snooze wie ein Baby