Nebenwirkungen: Die Wahrheit hinter der Fiktion

Der Informant war das erste Drehbuch, das Scott Z. Burns nach Hollywood verkaufte. Als der renommierte Regisseur Steven Soderbergh ihn zu einem Drehbuchberater nach Manhattan einlud, buchte Burns sofort einen Flug von L.A. und packte das Nötigste ein. Dazu gehörten zwei beliebte Rx-Medikamente: Ambien, die ihm beim Schlafen helfen, und einen Betablocker namens Inderal, der in der Regel bei Bluthochdruck verschrieben wird. Der Blutdruck von Burns war in Ordnung - sein Arzt hatte Inderal als „Off-Label“ verschrieben Lass dich nie schwitzen sehen psychologische Kosmetik. Als starker Adrenalinblocker wusste Burns aus Erfahrung, dass ein einziges Tablett alles von zitternden Händen bis zu einer zitternden Stimme stabilisieren würde, sodass er cool aussehen und sich fühlen konnte, wenn er sich nicht fühlte.

Dank des Ambien schliefen Burns am Abend vor dem großen Meeting kräftig und am nächsten Morgen ließ er einen Inderal erblicken. Er hatte ein Frühstück mit ein paar Freunden in Brooklyn arrangiert, bevor er sich nachmittags mit Soderbergh traf. Aber als er das Diner erreichte, fühlte er sich äußerst seltsam.

"Ich glaube, ich habe vielleicht aus Versehen einen Ambien genommen", gestand er dem Arzt / Ehemann eines seiner Freunde und fügte hinzu, dass beide Medikamente blaue Pillen von ungefähr derselben Größe und Form waren.

"Wenn ja", antwortete der Arzt, "wird es Ihnen sehr schwer fallen, sich an alles zu erinnern, was heute passiert."

Diese Vorhersage erwies sich als Untertreibung. "Ich erinnere mich, dass ich an diesem Morgen ins Restaurant gegangen bin", sagt Burns, "aber ich habe immer noch keine Ahnung, wie ich von Brooklyn zu Soderberghs Büro in Manhattan gekommen bin. Ich erinnere mich an nichts von unserem Treffen. Ich habe keine Erinnerung daran, wie ich von seinem Büro zu meinem Flugzeug bei JFK gekommen bin, wo ich endlich eingeschlafen bin. Die gesamte Erfahrung war im Rückblick ziemlich furchterregend. "

FLASH FORWARD MEHRERE JAHREund die neueste Filmzusammenarbeit von Burns-Soderbergh, Nebenwirkungen, Der landesweite 8. Februar wird in Theatern eröffnet. In einem zeitgenössischen Noir vor dem Hintergrund der pharmazeutisch-marinierten amerikanischen Kultur spielt der Thriller Rooney Mara als tief betroffene junge Frau und Jude Law als Psychiaterin, die versucht, ihre Selbstmorddepression durch eine Kombination aus Gesprächen zu lindern Therapie und Medikamente. Wenn herkömmliche Antidepressiva ihre Laune nicht heben, verschreibt er ein brandneues Antidepressivum, Ablixa, dessen Namen und Nebenwirkungsprofil Burns für den Film mit Hilfe eines echten forensischen Psychiaters, Sasha Bardey, MD Under Ablixas scheinbarem Einfluss, für sie erstellt wurde Stimmung und Sexualtrieb steigen, während ihr Verhalten schnell in die entgegengesetzte Richtung sinkt.

"Ich habe Sasha eines Tages gefragt", erinnert sich Burns. "Wenn jemand eine psychische Erkrankung vortäuschen und diese als Vertuschung für ein Verbrechen verwenden würde, würde es funktionieren?" Bardey antwortete, dass solche versuchten Betrügereien tatsächlich irritierend üblich waren. Aber es gab auch Fälle, in denen eine echte psychische Erkrankung Patienten tatsächlich kriminelle Verantwortung für ihre Handlungen nimmt. Wenn man auch Medikamente mit starken und oft unvorhersehbaren psychoaktiven Nebenwirkungen in Betracht zieht, so Bardey, sind Fragen der kriminellen Absicht zunehmend komplexer und für Gerichte schwieriger zu entwirren.

"Viele Dinge, die ich in Bellevue gemacht habe, und was ich jetzt in der Privatpraxis mache", erklärt Bardey, "versuchen herauszufinden, was in diesen Situationen wirklich vorgeht. Sie bringen Leute dazu, das System zu schlagen, indem sie behaupten, dass ihnen die Stimmen befohlen wurden töten Sie beispielsweise einen Geschäftspartner, weil er der Antichrist war. Oder sie sagen, dass sie sich nicht helfen können, dass Prozac sie dazu gezwungen hat. "
SELBSTVERWENDEN, WIE ES AUSGEWIESEN IST, ERWARTEN SIEManchmal sagt ein Patient wirklich die Wahrheit. "In unserem Strafjustizsystem benötigen Sie zwei grundlegende Komponenten für eine strafrechtliche Verurteilung", erklärt Dr. Michel Cramer Bornemann, Schlafmediziner und leitender Ermittler bei Sleep Forensics Associates in Minneapolis, einem Unternehmen, das sich auf die Einschätzung der Auswirkungen von Schlaf spezialisiert hat. Gehverhalten und Drogen wie Ambien wegen krimineller Schuld. "Die erste Komponente ist actus rea - Sie müssen also mit anderen Worten zeigen, dass die Person die körperliche Tat des Verbrechens begangen hat. Die zweite ist Männerrea oder ein schuldiger Verstand, was bedeutet, dass die Person die Tat absichtlich begangen hat freiwillig."

Die erste ist in der Regel leicht zu beweisen, die zweite problematischer. Viele Hundebesitzer haben zweifellos das Fehlen von Männern aus erster Hand erlebt. Unter normalen Umständen zeigt dir dein bester Freund nichts als bedingungslose Liebe. Aber versuche ihn zu bewegen, wenn er schnell schläft und die Chancen stehen gut, dass er dich reflexartig schnappt, vielleicht sogar Blut zieht. Daher die Maxime: Lass schlafende Hunde lügen.

Obwohl dokumentierte Fälle von reflexiver, unfreiwilliger Gewalt gegen sich selbst oder andere Personen ungewöhnlich sind, wurde in den letzten Jahren eine große Anzahl stark verschreibungspflichtiger Medikamente mit dem Potenzial zumindest für aggressive Ausbrüche bestimmter anfälliger Personen in Verbindung gebracht. Die Liste enthält Medikamente wie Chantix, ein Medikament zur Raucherentwöhnung, das auf Gehirnchemikalien abzielt, die an Antrieb, Belohnung und Vergnügen beteiligt sind; Tamiflu und Singulair, die für Influenza bzw. Asthma verschrieben werden und beide auf entzündliche Wege wirken, um das Selbstmordgedanken bei einigen Patienten zu verstärken; Selbst die allgegenwärtigen Cholesterinsenker von Statinen wie Zocor und Lipitor, die seit Jahrzehnten von Forschern bekannt sind, korrelieren mit einem leicht erhöhten Risiko, gewalttätig zu sterben (Selbstmord, Mord, Autounfälle und dergleichen).

Selbst weit verbreitete OTC-Ergänzungen, wie populäre Muskelaufbau-Fettverbrenner, können Berichten zufolge verwundbare Personen über den Rand bringen. Bardey seinerseits bezeugte erfolgreich im Auftrag eines jungen Mannes, der unter dem Einfluss einer solchen Mischung von Stimulanzien bei der Arbeit "hypersexuell" wurde. "Er ging einer seiner Kolleginnen nach", sagt Bardey, "und als sie ihn abwies, zog er sich aus und begann vor dem ganzen Büro zu masturbieren. Dies war ein Typ ohne zugrunde liegende psychopathische oder sexuelle Deviancy. Es war eine reine Nebeneffekt der Mischung aus 'gerissenem Kraftstoff', die er nahm. "

IM NEBENWIRKUNGEN, das angeblich teuflische Medikament Ablixa basiert auf zwei verschiedenen Klassen von Arzneimitteln, die sich im wirklichen Leben den berühmtesten Ruf von allen erworben haben, destruktives Verhalten auszulösen: SSRI-Antidepressiva (wie Prozac, Celexa, Zoloft und Paxil) und so- genannt "neuartige hypnotische" Schlafmittel (wie Ambien, Sonata und Lunesta). Burns und Bardey erkennen an, dass kein wirkliches Medikament auf dem Markt diese beiden Eigenschaften in einer einzigen Pille vereint. Wenn Ablixa jedoch weiterhin eine vollständig fiktive Chimäre ist, simulieren viele echte Patienten möglicherweise etwas Ähnliches, indem sie einen SSRI für die Stimmung und ein Hypnotikum kombinieren, um die durch Antidepressiva verursachte Schlaflosigkeit zu bekämpfen.

Burns seinerseits sagt, dass er keine persönlichen Erfahrungen mit SSRIs hat, aber er wusste, dass die FDA seit Jahren eine "Black Box" Warnung auf dem Etikett angeordnet hat, die Ärzte und Patienten auf das Risiko erhöhter Suizidalität bei Kindern und Jugendlichen aufmerksam macht und junge Erwachsene verschrieben diese Medikamente.

"Ich wusste auch von meinem eigenen schlechten Ambien-Trip", fügt er hinzu, "dass, wenn die primitiveren Teile Ihres Gehirns die Steuerelemente ergreifen, wie leicht es für eine Person werden kann, wirklich unangemessen zu handeln. Als ich mit dem Schreiben begann NebenwirkungenFür mich war die Frage im Wesentlichen die folgende: Wenn eine Arzneimittelfirma plötzlich für Ihr Verhalten verantwortlich ist, wie entschuldigend ist das? "

Freilich, Big Pharma hat viele gut dokumentierte Sünden begangen, einschließlich der vorsätzlichen Unterdrückung negativer Forschungsdaten, um die Vorteile eines Medikaments zu übertreiben, während seltene, aber möglicherweise tödliche Nebenwirkungen verborgen bleiben. (Siehe Mercks Arthritis-Medikament Vioxx, das 2004 vom Markt genommen wurde.) Würden Pharmaunternehmen angesichts der ethisch schwierigen Situation wirklich riskieren, ein Medikament wie das fiktive Ablixa zu vermarkten, das einen Mörder von innen heraus entfesseln könnte? Tun sie dies tatsächlich bereits über den Doppeldruck von SSRIs und Neuheitshypnotika?
SSRIs und "Selbstmordereignisse"

Betrachten Sie zuerst den Beweis über SSRIs Link zu Chaos. Die ersten Fallstudien, die diese Medikamente mit einem Anstieg des Selbstmordgedankens bei jungen Patienten in Zusammenhang bringen, wurden 1990 veröffentlicht, sagt David Brent, Professor für Psychiatrie, der den Lehrstuhl für Suizidstudien an der University of Pittsburgh School of Medicine innehat. Nicht lange danach entschied sich das britische Pendant unserer FDA für eine umfassendere Überprüfung aller veröffentlichten und unveröffentlichten Daten zu einem bestimmten SSRI, Paroxetin, und dessen Auswirkungen auf die Depression von Jugendlichen. Ihre Schlussfolgerung war, dass Paroxetin tatsächlich zu einer leichten Zunahme von "Suizid-Ereignissen" im Vergleich zu Patienten unter Placebo führte.

Die FDA folgte bald darauf mit einer eigenen umfassenden Überprüfung und nachdem sie sich einig war, dass der Effekt real war, gab sie ihre Black Box-Warnung heraus. Seitdem haben andere Forscher gezeigt, dass diese Nebenwirkung auf Patienten unter 24 Jahren beschränkt zu sein scheint. Von 25 bis 39 sind die Selbstmordereignisse bei Patienten mit dem Wirkstoff und dem Placebo die gleichen. Und mit 40 Jahren reduzieren SSRIs tatsächlich Selbstmordereignisse.

"Natürlich", sagt Brent, "möchte niemand, dass seine Patienten in jedem Alter neue oder sich verschlimmernde Selbstmordereignisse haben, aber es ist wichtig, dies in die klinische Perspektive zu bringen." Der Begriff "Selbstmordereignis" kann zum einen alles umfassen, von einem flüchtigen Gedanken an Selbstverletzung bis hin zu einem tatsächlichen Selbstmord. "Bei den 4000 von der FDA untersuchten Jugendlichen, die von Antidepressiva behandelt wurden", sagt Brent. "dort gab es Nein abgeschlossene Selbstmorde. Die Mehrzahl der "Ereignisse" war neu oder verstärkt selbstmörderisch Gedankenmeist passiven Todeswünschen. "

Darüber hinaus waren die Unterschiede zwischen der Wirkstoffgruppe und der Placebo-Gruppe, obwohl sie statistisch signifikant waren, winzig - 0,9 Prozent. Dies hinderte jedoch die Massenmedien nicht daran, sich auf das relative Umfeld zu konzentrieren, im Gegensatz zum absoluten Risiko, das diese Medikamente für junge Patienten darstellen. "Die Schlagzeilen proklamierten das Drogen verdoppeln das Suizidrisiko", erinnert sich Brent." Dies ist viel dramatischer und irreführender. Dann wird gesagt, dass die Rate der nicht-tödlichen Ereignisse zwischen Medikament und Placebo weniger als 1 Prozent beträgt. "

Wenn SSRIs nicht die Rate abgeschlossener Suizide erhöhen, ist der Beweis noch weniger zwingend, dass sie ansonsten nicht aggressiven Patienten zu unfreiwilligen Mördern werden können - sehr zum Leidwesen der Strafverteidiger, die immer auf der Suche nach neuen Quellen vernünftigen Zweifels sind.

Es gibt jedoch eine bemerkenswerte, wenn auch noch vermeintliche Ausnahme, sagt Bardey. Wenn SSRIs bei Menschen mit bipolarer Erkrankung im Gegensatz zu einer regulären Depression unangemessen verschrieben werden, können sie einen Patienten manchmal von der Melancholie zur Manie "schleifen". "Und die Manie", sagt Bardey, "ist definitiv mit der zunehmenden Aggression bei manchen Menschen verbunden."

Neuartige Hypnotika und bizarres Schlafverhalten

Die Forschungsliteratur und das Internet gleichermaßen mit schmutzigen Erzählungen von bizarren Verhaltensweisen - von sogenannten Sexsomnien bis zu Mitternachtsnahrungsmittelorgien - lösten bei einigen schlafenden Patienten UIA (unter dem Einfluss von Ambien) aus. In Australien, wo Ambien unter dem Markennamen Stilnoct vermarktet wird, treten Patienten unter solchen Kehlen auf Seltsame unfreiwillige Verhaltensweisen sind als Stilnoct-Zombies bekannt - und das aus gutem Grund. ()

Dr. Bornemann sagt, dass die meisten von uns annehmen, dass unser gesamtes Gehirn, wenn wir einschlafen, uns in das Land von Nod folgt. Aber für diejenigen, die zum Schlafen neigen, und andere besondere Schlafstörungen, die als Parasomnien bezeichnet werden, ist dies nicht immer der Fall. Gleiches gilt für mehr als wenige Patienten, die unter Schlafmittel wie Ambien leiden.

"Schlaftabletten", erklärt Bornemann, "können den präfrontalen Kortex des Gehirns in Schlaf versetzen, während die primitiveren Teile des Gehirns noch wach bleiben." Das erste "intelligente Gehirn" ist das, was wir zur Bewusstwerdung verwenden Wenn unser primitives "Reptilienhirn" den Hunger nach Essen, Sex und anderen Grundbedürfnissen ausnutzt, können Verhalten ohne Reflexion und Abschwächung solcher Triebe reflexiv und bizarr werden. Case-in-Point, sagt Bornemann spektakuläre revoltierende Mitternachtssnacks, die er während seiner Zeit auf Ambien einige Schlafesser konsumierte, von gefrorenem Fleisch und Salzsandwiches über gebutterte Zigaretten bis hin zu Bleichmittel.

So bizarr das unwillkürliche Schlafverhalten auch sein mag, es gibt jedoch Grenzen, was Schlaftabletten einem Menschen „antun können“. Sexuelle Übergriffe haben zum Beispiel mehr als einige Ambien-Patienten in die rechtliche Schwebe gebracht. Aber wann ist die Droge wirklich der Schuldige - und wann ist sie nur eine Ausrede?

"Sexuelle Aktivität, wenn eine Person wirklich schläft, hat einige charakteristische Merkmale, die uns helfen, die Antwort zu bestimmen", erklärt Bornemann. Zum einen passiert es fast immer, wenn sich Personen im selben Schlafzimmer in unmittelbarer Nähe befinden. Ihr schlafender Hund steht nicht auf und stöbert im Haus, um Sie zu finden und beißen zu können. Vielmehr reagiert er reflexartig nur bei Störungen. Genauso verhält es sich mit unfreiwilligem sexuellem Verhalten: Es ist ein primäres, reflexives Verhalten, das von jemandem ausgelöst wird, der in der Nähe schläft. Wenn ein Täter sein Opfer verfolgt, sind Drogen wie Ambien nicht schuld.
Drogeninduziertes Verhalten findet auch innerhalb eines vorhersagbaren Zeitrahmens statt - in der Regel 1 bis 3 Stunden, nachdem eine Person die Schlafpille genommen hat. Wenn kriminelle Handlungen viel außerhalb dieses Fensters stattfinden, trägt das Medikament in der Regel wenig Verantwortung.

Weitere Komplikationen, so Bornemann, ist die Unterscheidung, die unser Rechtssystem zwischen freiwilliger und unfreiwilliger Vergiftung macht. Er hat in Prozessen ausgesagt, in denen er sicher war, dass Hypnotiker einen Angeklagten seiner Fähigkeit wegen eines Schuldgeistes beraubt hatten. Aber um einen Freispruch zu gewinnen, musste der Angeklagte Ambien genau wie vorgeschrieben eingenommen haben - die richtige Dosis, die kurz vor dem Zubettgehen zu Hause eingenommen wurde, und ohne Alkohol oder Drogen auf der Straße, um seine Wirkung zu verändern oder zu verstärken. Mit jedem Wort schwanken die Anweisungen des Arztes, so dass die Verteidigung ungültig wird, weil davon ausgegangen wird, dass der Patient das Gefahrenpotenzial hätte voraussehen müssen.

ALLE, DIE UNS ZURÜCK ZU ABLIXA KREISEN, die fiktive Filmdroge, die Rooneys inneres Reptil auf eine ahnungslose Welt loslassen kann oder nicht. Hat die Droge sie dazu gebracht? Sie müssen diesen stylischen Thriller sehen, um es herauszufinden.

Denken Sie in der Zwischenzeit über ein Wort des Schreibers Burns nach. Wenn Sie sich auf einem Flug mit roten Augen befinden und der Passagier neben Ihnen aufwacht, mit glasigen Augen, und beginnt, in der Kabine zu laufen, sollten Sie den Flugbegleiter alarmieren.

"Nach meinem eigenen Ambien-Abenteuer", sagt er, "habe ich immer Angst, dass jemand wie ich einen Spaziergang macht und unwillkürlich die Flugzeugtür aufstößt. Vielleicht ist das nur meine sehr paranoide Schriftstellerseite, die herauskommt."

Vielleicht ja vielleicht nein. Aber nicht zuletzt klingt es nach einer großartigen Prämisse für eine Fortsetzung -Nebenwirkungen 2: Unleashed Schlangen auf einer Ebene mit Samuel L. Jackson in der Hauptrolle.