Amerikas gruseligsten Fitness-Trends

Vor ungefähr zehn Jahren erzählte mir ein Freund von mir - der ein Krafttrainer für ein Baseballteam der Major League war - von einem All-Star-Outfielder, der absolut verrückt nach Fitness war. So sehr, dass der Spieler im Umkleideraum Hocken hockte. Auf einem Schweizer Ball stehen. Dollar nackt. Das ist nicht nur verrückt - es ist unheimlich. (Nun, es ist nichts Falsches daran, hart zu sein - Sie brauchen es, um durchzukommen Das 60-tägige Transformation- Aber du musst auch klug sein, was du tust.)

Zum Glück waren nackte Swiss-Ball-Kniebeugen niemals viral. Aber ich habe drei aktuelle Fitness-Trends gefunden, die genauso beängstigend sind. (Wenn Sie die Nacktheit nicht zählen.)

Gruseliger Fitness-Trend Nr. 1: Hüpfen für Schwergewichte Wenn Sie jemals eine Reality-Show zur Gewichtsabnahme gesehen haben, haben Sie vielleicht 300-kg-Teilnehmer gesehen, die auf die Boxen sprangen, um Kalorien zu sprengen. Es ist oft ein unbeholfener Sprung, der selbst für den gelegentlichen Beobachter gefährlich erscheint. Natürlich würden sie es nicht im Fernsehen zeigen, wenn es eine schlechte Idee wäre - oder? Falsch. (Anlage A: Die wahren Hausfrauen von Beverly Hills.)

Ist Springen ein effektiver Weg, um Kalorien zu verbrennen? Ja. Aber ist es eine gute Idee für Menschen, die deutlich übergewichtig sind? Und das ist doppelt so hoch, wenn die Person gerade ein Fitnessprogramm beginnt.

"Sprünge jeglicher Art sind zwar ein hervorragendes Werkzeug, um die Kraft zu steigern, Kraft aufzubauen und das Herz zu trainieren, sie erhöhen jedoch das Verletzungsrisiko", sagt Robert dos Remedios, CSCS, Krafttrainer am College of the Canyons und Autor des Health-Trainings für Männer . "Für eine fettleibige Person wird dieses Verletzungsrisiko in den Himmel schießen, einfach aufgrund des großen Defizits in ihrem Verhältnis von Kraft zu Körpergewicht." Kombinieren Sie also viel zusätzliches Gewicht mit Muskeln, die nicht gut trainiert sind, und Sie haben ein Rezept für eine Katastrophe.

„Ich setze selten mit meinen Athleten Boxsprünge aus Angst vor Unglück und Verletzungen ein“, sagt dos Remedios, der seit 18 Jahren Collegesportler trainiert. "Ich kann mir nie vorstellen, einen übergewichtigen Kunden in diese Situation zu versetzen."

Dos Remedios räumt ein, dass Sprünge auf niedrigem Niveau, wie etwa Sprünge, teilweise gedrungene Sprünge und sogar einige Sprungseilübungen, einen Platz in der Fitnessroutine eines fettleibigen Kunden haben können. Er betont jedoch, dass er das Risiko solcher Aktivitäten immer gegen die Belohnung abwägen würde. "Es gibt so viele andere Möglichkeiten, Kalorien zu verbrennen und den Stoffwechsel anzukurbeln", sagt dos Remedios. "Mein Ziel ist es, das Risiko zu minimieren und die Ergebnisse zu maximieren."

Eine seiner Lieblingsmethoden ist der Kettlebell-Swing. Diese Übung hat sich nicht nur als großartiger Kalorienbrenner erwiesen. Eine neue Studie der University of Waterloo zeigt, dass sie dabei helfen kann, Rückenverletzungen vorzubeugen. Aber du musst es richtig machen. Sehen Sie sich das Video an, um sicherzustellen, dass Sie den Kettlebell-Swing in perfekter Form ausführen. (Und um die Kettlebell-Schaukel zu benutzen, um Flöckchen schnell zu schmelzen, check out Die einfachste Fettabbau-Routine der Welt.)

​ ​

Scary Fitness Trend # 2: Marathon-Training für den Fettabbau Wann immer jemand sagt, dass er einen Marathon laufen wird, stelle ich eine einzige Frage: „Warum?“ Ich frage nicht sarkastisch; Ich bin wirklich neugierig.

Der häufigste Grund? "Ich möchte abnehmen."

Mein erster Gedanke: "Falsche Antwort."

Ein Marathon zu absolvieren ist zwar ein wahrer Admiral-Erfolg, aber es ist nicht unbedingt ein idealer Weg, um das Übergepäck zu verlieren. In der Tat würde ich argumentieren, wenn Sie einen Marathon machen wollen, sollten Sie zuerst das Gewicht verlieren Vor Sie beginnen Ihr Marathontraining.

Fitnessexperte Rachel Cosgrove stimmt zu. Cosgrove ist Miteigentümer von Results Fitness im kalifornischen Santa Clarita und außerdem Ironman-Triathlet. Lesen Sie: Sie hat nicht nur einen Marathon absolviert, sondern auch eine 2,4 Meilen lange Strecke und 112 Meilen lange Strecke Vor dieser Marathon Das Fazit: Als Trainerin und Athletin weiß sie viel über das Marathontraining - und auch über das Fettabbau-Training.

"Laufen ist eigentlich eine fortgeschrittene Aktivität", sagt Cosgrove. "Bevor Sie überhaupt mit dem Marathon-Training beginnen, sollten Sie zuerst daran arbeiten, sich stark und fit zu machen."

Cosgrove erklärt: „Jeder Schritt beim Laufen ist ein Sprung auf ein Bein. Ein Sprung auf ein Bein gilt als plyometrische Aktivität. Plyometrics sind eine fortgeschrittene Übung, die Sie erst ausführen sollten, nachdem Sie eine Basisstärke aufgebaut haben, um damit fertig zu werden. "

Stellen Sie sich das so vor: Wenn Sie nur eine Meile laufen, können Sie 1300 bis 1600 Hops machen. "Wenn Sie mich angestellt haben, um Sie zu trainieren, und am ersten Tag sagte ich:" Wir werden 1500 Hops auf einem Bein machen ", würden Sie denken, ich wäre verrückt," sagt Cosgrove. "Aber genau das tun Sie, wenn Sie laufen wollen." Und genau wie Scary Trend # 1 kann dies das Verletzungsrisiko erheblich erhöhen.

Ja, die Leute haben das Marathontraining erfolgreich zum Abnehmen verwendet. Aber wahrscheinlich haben mehr Menschen Knöchel-, Knie- und Hüftverletzungen, weil sie nicht auf den Stress vorbereitet waren, den das Training für die Veranstaltung auf ihren Körper ausübt.

Die Botschaft zum Mitnehmen: Setzen Sie auf Top-Fitness. Und wenn Sie dieses Ziel erreicht haben, können Sie den Marathon als Ihre nächste Herausforderung machen. Eine Möglichkeit zu wissen, dass Sie bereit sind: Versuchen Sie es Das Spartacus-Training für Männer, von Cosgrove selbst erstellt. Wenn Sie mit dieser intensiven Routine umgehen können, können Sie fast alles erledigen.

Scary Fitness Trend # 3: Extreme Workouts, die auch sind. . . Extrem Es ist cool, sich im Fitnessstudio zu bewegen. In der Tat sollten Sie sich drängen. Was ist nicht so cool: Sich selbst schieben darüber hinaus deine Grenzen Es ist ein schneller Weg, um sich zu verletzen. In Fitnesskreisen ist diese Praxis jedoch Trend. Die Idee ist folgende: Sie arbeiten selbst an Erschöpfung, egal wie schlampig Ihre Form wird. Am Ende Ihres Trainings fühlen Sie sich zufrieden und wissen, dass Sie alles gegeben haben.

Aber hier ist das Problem: Wenn die Müdigkeit während einer Übung einsetzt, beginnt die Form zu schwanken. Das ist Fakt. "Wenn dies passiert, fängt Ihr Körper an zu kompensieren, verändert die eingestellten Muskelfasern und verzögert die Reflexe", sagt er Fitnessberater Bill Hartman, P.T., C.S.C.S, Mitinhaber von Indianapolis Fitness and Sports Training. "Dies führt zu einer Überlastung der Gelenke und der Weichteile und macht Ermüdung zu einem Schlüsselelement des Verletzungspotenzials."

Woher wissen Sie, wenn Sie zu weit trainiert haben? Ein Zeichen ist, dass Sie einen "technischen" Fehler erzielen. Dies ist der Punkt, an dem Ihre Leistung nachlässt, und es kann auf zwei Arten identifiziert werden, sagt Hartman.

1. Sie können keine perfekte Form beibehalten. Der einfachste Maßstab ist, wenn sich Ihre Körperhaltung ändert. Zum Beispiel müssen Sie Ihren Rücken übermäßig krümmen, um einen Bankdrücken auszuführen, oder Sie müssen Ihren Oberkörper nach hinten neigen, um eine Armlocke zu vollenden. Ein weiterer Indikator: Sie hören auf, eine Übung in vollem Bewegungsbereich auszuführen. Anstatt einen Squat so tief wie möglich auszuführen, stoppen Sie kurz und machen stattdessen teilweise Squats. (Um sicherzugehen, dass Sie die perfekte Form kennen, überprüfen Sie es Das große Buch der Übungen und Das große Buch der Übungen, wo Sie Farbfotos von mehr als 500 Übungen finden.)

2. Sie haben nicht die vollständige Kontrolle über das Gewicht. In diesem Fall verlangsamt sich die Geschwindigkeit, mit der Sie ein Gewicht heben, wenn Sie Ihren "Knickpunkt" passieren. Wenn also die Geschwindigkeit, mit der Sie einen Push-Up durchführen, langsamer wird, wenn Sie sich selbst nach oben drücken, haben Sie einen technischen Fehler erzielt. Der andere Maßstab: Sie können ein Gewicht nicht von oben nach unten mit der gleichen Geschwindigkeit zurück in die Ausgangsposition bringen. Das heißt, es fühlt sich an, als ob das Gewicht Sie überholt. Wenn eine dieser Bedingungen eintritt, haben Sie einen technischen Fehler erreicht.

Im Gegensatz zum absoluten Versagen, bei dem Sie keine weitere Wiederholung durchführen können, haben Sie wahrscheinlich das Gefühl, ein paar mehr herauszupumpen. Die Wahrheit ist jedoch, dass nach einem technischen Versagen bei jeder Wiederholung danach weniger Ziel-Muskelfasern abgefeuert werden. Sie haben also bereits den maximalen Nutzen aus dieser Übung erzielt. "Sie werden insgesamt bessere Ergebnisse erzielen, wenn Sie sich ausruhen und ein weiteres Set hinzufügen, als wenn Sie mit guter Form an dem vorbeiziehen, was Sie können", sagt Hartman.

Denken Sie daran, dass Sie über das unmittelbare Verletzungsrisiko hinaus auch die Auswirkungen der Linie berücksichtigen müssen. "Auch wenn Sie in der Lage sein könnten, kurzfristig eine Übung durchzustehen, könnte dies dazu führen, dass sich langjährige Probleme immer mehr der Schwelle nähern", sagt Eric Cressey, CSCS, Inhaber von Cressey Performance in Hudson, Massachusetts (USA) er bildet Dutzende von Profisportlern aus.

"Wir wissen, dass die überwiegende Mehrheit der Menschen bei MRI und Röntgenaufnahmen strukturell etwas Falsches hat - sei es ein Bandscheibenvorfall, ein Rotatorenmanschettenriss oder degenerative Veränderungen im Knie", sagt Cressey. "Gutes Training sollte verhindern, dass diese Probleme jemals auftreten." Wenn man zu dem Punkt gelangt, dass sie Symptome verursachen, aber das Durchpflügen von Übungen mit einer schrecklichen Form kann diese Probleme stattdessen in den Vordergrund stellen. "

Seien Sie schlau: Wenn es um Ihren Fitnessplan geht, sollten Sie nicht unbedingt versagen. (Verwenden Sie diesen No-Fail-Plan, wenn Sie Ihren Grill diesen Sommer einschalten: Our Grillführer 2012.)