Ich fing an, mit dem Rauchen aufzuhören, und es war ein großer Fehler

Getty ImagesAkn Can _enol / EyeEm

2015 hatte sich meine damalige Rauchgewohnheit bis zu zwei oder drei Zigaretten pro Tag eingeschlichen, und noch viel mehr, wenn ich getrunken hatte. Nachdem ein Wochenende mit Tabakkonsum zu einer ganzen Woche Schleim und Husten geführt hatte, hatte ich das Gefühl, etwas tun zu müssen. Ich arbeitete damals am Times Square. Vor dem Fenster vor meiner Kabine stand ich der Video-Werbetafel gegenüber, die den schmerzlich angesagten neuen Werbespot der E-Zigarettenfirma Juul spielte. Es stellt sich heraus: Marketing funktioniert. Bevor ich es wusste, hatte ich mir einen bestellt und mich auf den ersten Schlag verliebt. Alles an der E-Zigarette schien und fühlte sich besser als meine alten Krebsstöcke. Der Geruch, die Kosten und die überraschend starke Menge an Nikotin, die pro Treffer abgegeben wurde. Bei den gleichen gesellschaftlichen Ereignissen, bei denen ich einst schädliche, nach einer Freundin stoßende Tabakdämpfe mit einer Freundin stieß, stieß ich jetzt nach Nebelwolken, die nach Crème Brûlée dufteten.

E-Zigaretten gibt es seit 2003 und wir wissen immer noch nicht viel über ihre gesundheitlichen Auswirkungen oder ihre Sicherheit. Aber als wir den aromatisierten Rauch von unseren Juuls und ähnlichen Verdampfern gezogen haben, haben wir blind eines angenommen: Sie haben eine bessere Idee als Zigarettenrauchen.

Zigaretten könnten die am wenigsten umstrittenen Feinde Ihrer Gesundheit sein. Sie verursachen Krebs, Emphysem, Herzkrankheit, sogar Impotenz. Während gesättigte Fettsäuren und Alkohol immer noch ihre Anhänger haben, stürzt sich niemand zur Verteidigung der Zigaretten.

Bei E-Zigaretten handelt es sich um neue High-Tech-Produkte, bei denen kein Gesundheitsrisiko nachgewiesen wurde. Es gab noch keine Langzeitstudien, aber der gesunde Menschenverstand gab vor, dass man, wenn man mit dem Rauchen aufhören wollte, mit dem Rauchen aufhören wollte, das Mindeste, was man tun konnte, auf E-Zigaretten zu wechseln.

Das war sowieso mein Gedankengang.

Ich habe mich nie auf den Gedanken gebracht, dass diese Angewohnheit harmlos ist, aber weniger schädlich als Zigaretten.

Als die Menschen gesundheitliche Bedenken äußerten, trat ich zu meiner Verteidigung an. Wenn Sie rauchen, ist es eindeutig besser, E-Zigaretten zu verwenden. Tatsächlich hatte das britische Gesundheitswesen in Großbritannien veröffentlicht Eine Rezension Schluss war das Dampfen 95 Prozent weniger schädlich als das Rauchen. Eine griechische Studie 81 Prozent der Befragten in einer Gruppe von über 19.000 Personen hatten E-Cigs erfolgreich zum Aufhören eingesetzt. Ich habe genug gehört (und eingeatmet). Das war die Antwort.

Es war falsch.

In den nächsten Jahren ließ der Optimismus bei E-Zigaretten nach, als ihre Popularität rapide anstieg. Juul steigerte seinen Umsatz über 600 Prozent jedes Jahr das meistverkaufte Gerät auf dem Markt zu werden, während ich Vanilladampf einer Atmosphäre in die Lunge einatmete. Ich habe mich nie auf den Gedanken gebracht, dass diese Angewohnheit das war harmlos, aber meine Überzeugung, dass sie es waren weniger schädlich als Zigaretten das Bemühen lohnend erscheinen ließen, sogar lobenswert.

Immerhin hat die durchschnittliche Zigarette etwa 4.000 chemische Verbindungen, darunter Dutzende bestätigter Karzinogene, während meine E-Cig-Kartuschen nur fünf enthielten: destilliertes Wasser, Nikotin, Glycerin, Propylenglykol und etwas Aroma. Das ist ein schwaches Argument: „Etwas mit Viele gruselige Chemikalien sind weniger gefährlich als etwas mit nur wenigen gruseligen Chemikalien. “

Getty Imagesrudchenko

Erstens ist das Propylenglykol, das weitgehend dafür verantwortlich ist, dass Ihr Atem wie eine Nebelwolke aussieht, auch in Nebelmaschinen zu finden, die in Konzerten verwendet werden wurde verknüpft zu chronischen Lungenproblemen unter Stagehands. Es ist eigentlich für die Verwendung in Lebensmitteln von der US-amerikanischen Arzneimittelbehörde (FDA) zugelassen (glauben oder nicht, dass es bei vorgefertigter Kuchenmischung üblich ist), aber wenn es auf Dampftemperatur erhitzt wird, kann es Karzinogen erzeugen Formaldehyd.

Mit anderen Worten: Nur weil etwas sicher ist, bedeutet das nicht, dass es sicher ist, eingeatmet zu werden. (Duh.) Vaping auch scheint auszulösen potenziell schädliche Immunreaktionen in der Lunge. Es ist nicht nur schmackhafte Luft.

"Im Laufe der Zeit häufen sich die Beweise, dass dies viel gefährlicher ist, als die Leute glauben", sagt Dr. Stanton Glantz, Direktor des UCSF-Zentrums für Tabakforschung, -kontrolle und -bildung. „Bei einer Krankheit scheinen sie schlechter als Zigaretten: Sie scheinen in der Lunge mehr entzündliche und depressive Immunfunktionen zu aktivieren als Zigaretten. Und Beweise dafür, dass sich die Auswirkungen einer Zigarette auf das kardiovaskuläre System ebenfalls stapeln. “

In der Tat kann der "Dampf" eine haben Menge mehr als die fünf oben aufgeführten Bestandteile. Etwas Studien Ich habe festgestellt, dass es Blei, Nickel, Zinn und Silber aus der Maschinerie in den Geräten enthält, zusammen mit Formaldehyd, Mangan, Tolulen und anderen Zutaten, die mit Krebs, Zentralnervensystemproblemen und anderen möglichen gesundheitlichen Problemen zusammenhängen. Eine Studie von 2018 Im E-Cig-Raucher-Urin fanden sich mindestens fünf der in Zigaretten gefundenen Karzinogene.

Es hatte sich herausgestellt, dass es Probleme mit meiner Gewohnheit von Vape-Saves gab.

Getty ImagesMarcBruxelle

Wie die Nationalen Akademien der Wissenschaften es einsetzen ein ausführlicher Bericht in diesem Jahr veröffentlicht: „Letztendlich hängt der potenzielle gesundheitliche Nutzen der Verwendung von E-Zigaretten für Zigarettenraucher von den Eigenschaften des Rauchers, dem Produkt und der Verwendung des Geräts ab.“ Wie es aussah, hatte ich die Eigenschaften einer Person mit Eine ziemlich süchtig machende Persönlichkeit und das Konsumieren von Nikotin waren für mich nicht der richtige Schritt.

Es ist nur auch einfach. Sie können überall vapieren. Meine Freundin ist nur zu glücklich, mich zu küssen, wenn ich Vanillendämpfe eingeatmet habe. Meine Kleidung riecht nicht nach Tabak, wenn ich mich für einen Hit draußen ducke. Aber das ist eine große Sache: Sie können es von innen schaffen. Sicher, das solltest du nicht, aber ein Juul versteckt sich leicht in der Hand und beim langsamen Ausatmen kann niemand die Wolke sehen oder riechen. Während ich früher einen Mantel anziehen, meine Freunde verlassen und eine Zigarette rauchen musste, kann ich jetzt drinnen „rauchen“ - es ist wieder wie in den 90ern.

Drei Jahre nach dem Aufblähen hatte meine erste E-Zigarette mich zum Dampfen gebracht die ganze gottverdammte Zeit. Die ganze Nacht, wenn ich mit Freunden unterwegs bin, und jetzt den ganzen Tag, wenn ich bei der Arbeit bin. Um klar zu sein, ich habe während des Tages, in dem ich Zigaretten benutzte, auch nicht geraucht. Wenn jedoch ein Projekt besonders anstrengend ist (oder nur ein wenig ärgerlich ist, wird jede Ausrede ausreichen), liegt meine schlanke kleine E-Zigarette nur in meiner Tasche zu meinen Füßen. Vielleicht nur einen Zug. Vielleicht noch eins. Wie eine nie endende Pfeife wissen Sie nicht, wann Sie genug hatten, wann Sie eine Zigarettenschale hatten. Ein schneller Zug, um Ihren Stress abzumildern, kann alle paar Minuten zu einem Zug werden, und dann, wenn ich den geringsten Drang bekomme.

Eine Studie von 2018 mit E-Cig-Raucherurin ergab, dass mindestens fünf der gleichen Karzinogene in Zigaretten gefunden wurden

Ist Dämpfen nicht dazu gedacht, Nikotin abzusetzen? So ermutigend die Daten vor einigen Jahren waren, es sieht so aus, als sei dies nicht der Fall. Die FDA muss sie noch als Raucherentwöhnungshilfe genehmigen eine aktuelle CDC-Studie fanden heraus, dass die meisten erwachsenen E-Zigarettenkonsumenten - 58,8 Prozent - nicht aufhören, Zigaretten zu rauchen, und stattdessen beide Produkte verwenden.

"E-Zigaretten und andere Formen des Dampffahrens wurden als Mittel zur Raucherentwöhnung getestet und funktionieren nicht besonders gut, sicherlich nicht so gut wie die von der FDA zugelassenen Nikotinersatzprodukte", sagt Dr. Norman Edelman, Senior Scientific Berater der American Lung Association. "Die Tatsache, dass Sie versucht haben, Zigaretten durch Dämpfen abzunehmen, ist nicht überraschend", sagte er mir. „Das passiert den meisten Leuten, die es versuchen. Es stellt sich einfach heraus, dass es nicht so effektiv ist. "

Er weist darauf hin, dass die wirksamsten Methoden eine Art von Pharmazeutikum umfassen, entweder Nikotinersatzpflaster oder Pillen, kombiniert mit einem Programm, das Ihnen hilft, mit den Problemen des Rauchstopps umzugehen. (Die American Lung Association empfiehlt Freiheit vom Rauchen.) Selbst dann liegt die durchschnittliche Beendigungsquote bei nur 25 Prozent, so dass selbst die besten Methoden nur eine 1: 4-Chance haben, erfolgreich zu sein.

"Obwohl es stimmt, dass einige Menschen das Rauchen mit E-Zigaretten erfolgreich aufgegeben haben, ist es für die meisten Raucher, die E-Cigs verwenden, tatsächlich schwieriger, das Rauchen aufzugeben", sagt Dr. Glantz. “Wenn Sie alle Studien durchsehenSie zeigen, dass Raucher, die diese Cigs verwenden, etwa ein Drittel weniger dazu neigen, mit dem Rauchen aufzuhören, als Raucher, die dies nicht tun. Das bedeutet nicht, dass es nicht einige gibt, die sie erfolgreich zum Aufhören einsetzen, aber sie sind eine kleine Minderheit, 10 oder 15 Prozent. Für die meisten Menschen halten sie das Aufhören zurück und rauchen häufig Zigaretten. “

Getty ImagesErik Jonsson / EyeEm

Irgendwann dampfte ich jeden Tag fast jeden Tag.Meine Lungenkapazität wurde absolut zerstört. Ich konnte kein Cardio machen, um mein Leben zu retten. Wenn ich die Treppe hinaufging, zog ich den Wind aus mir heraus. Meine Ausdauer und mein tägliches Leben waren wesentlich stärker von dieser Dampferzeugung betroffen als damals, als ich an Samstagnacht nur ein paar Zigaretten rauchte.

Deshalb bekam ich, als mein Juul das letzte Mal kaputt ging (wie es regelmäßig der Fall ist), keinen Ersatz.

Ich habe eine Packung Zigaretten gekauft.

Keine gute Wahl, ich weiß. Aber jetzt, da ich den endlosen, ganztägigen Dampfreiniger beseitigt habe, stinkt ich wie ein Aschenbecher in der Tauchbar, mein Mund schmeckt nach Dreck und meine Freunde wecken sich vor meiner Anwesenheit Gründe, um zurückzuschneiden. Seit ich E-Zigaretten für Zigaretten aufgegeben habe, rauche ich nur noch am Wochenende.

Jetzt hasse ich Zigaretten mehr als je zuvor. Bei den seltenen Gelegenheiten, an denen ich teilnehme, schmeckt mein Mund eine Stunde lang wie eine Straßenrinne, anstatt meine Nasenlöcher mit dem Geschmack einer warmen Crème brûlée zu füllen. Meine Fingerspitzen stinken. Und das Rauchen einer Zigarette von Anfang bis Ende dauert so lange. Ich habe es satt, bevor ich halb fertig bin. Ich mag das Nikotin, aber alles andere an der Erfahrung ist viszeral revoltierend.

E-Zigaretten übernahmen in all ihrer stilvollen Schleichheit mein Leben. Zigaretten schubsten mich zurück und zitterten außerhalb der Bar, wo eine Nikotin-Angewohnheit gehört. Ich habe immer noch vor, ganz aufzuhören - ich mache es -, aber nicht mit Dampf. Ich möchte den Geruch und Geschmack tragen, der mich nicht vergessen lässt, dass ich mich beim Rauchen selbst verletze. Die Art des Abbruchs geht nicht über ein Gerät, das einen Nikotinschlag leichter macht oder Spaß macht. Ich muss lernen, es zu hassen.