Was passiert, wenn zwei NASCAR-Treiber herausfinden, was es heißt, ein Winterolympiade zu sein?

Toyota

Im Juni packten die NASCAR-Piloten Martin Truex Jr. und Daniel Suarez ihre Koffer und fuhren nach Park City, Utah. Aber dieses Mal waren sie nicht für ein Rennen unterwegs. Stattdessen warfen sie ihre Rennhandschuhe und Helme zugunsten einer völlig neuen Gangart Ausrüstung zur Seite. (Finden Sie die beste neue Fitnessausrüstung heraus, die Sie dieses Jahr ausprobieren müssen.)

Truex Jr. und Suarez waren Teil des Olympic Crossover von Toyota Racing, einer zweitägigen, vollgepackten Veranstaltung, bei der NASCAR-Rennfahrer und US-amerikanische Winterolympia-Teammitglieder zusammenkamen, um zu zeigen, wie sich jedes Team und jeder Athlet auf seinen Wettkampf vorbereitet. Die Fahrer trafen sich mit olympischen Skifahrern wie Ashley Caldwell und River Radamus sowie Eisschnellläufern wie Mitch Whitmore und Sugar Todd.

Ihr Ziel? Um den NASCAR-Fahrern zu zeigen, wie es ist, Skifahren, Snowboarden, Speed-Skaten und wirklich viele Freestyle-Tricks aus einer Entfernung von 30 Fuß durchzuführen.

Wir haben uns nach dem Crossover-Event mit Truex Jr. und Suarez in Verbindung gesetzt, um zu sehen, wie das Training der Olympioniken mit dem übereinstimmt, was sie auf der Rennstrecke gewohnt waren. Das haben wir gelernt. (Willst du einen Trainingsplan für zu Hause, der Fett zerkleinert und schlanke Muskeln aufbaut? Probiere The 21-Day MetaShred aus Männer's Gesundheit.)

Männer Gesundheit: Wir haben gehört, dass Olympians einen extrem intensiven Trainingsplan einhalten, um für ihren Sport in Form zu bleiben. Wie sah Ihre Fitness-Routine aus, die Sie zum Crossover führte?

Truex Jr: Ich habe eigentlich kein Trainingsprogramm, aber ich würde mich für einen Kerl, der nicht sehr oft trainiert, für ziemlich gut halten.

Suarez: Ich versuche montags, dienstags, mittwochs und manchmal donnerstags etwas zu tun. Ich versuche, freitags zu bleiben, um uns zu entspannen, und dann fahren wir Samstag und Sonntag. Ich mache ein bisschen von allem - ich fahre Fahrrad, ich hebe, ich mache Cardio-Sachen im Fitnessstudio. Wenn es draußen heiß ist, versuche ich draußen zu trainieren, um mich an die Hitze zu gewöhnen. Der Rennwagen ist immer sehr heiß, deshalb müssen wir uns daran gewöhnen.

Verbunden: Der beste Weg, um Ihr Trainingsprogramm zu strukturieren, um Ihren Bauchfett zu verlieren

Männer Gesundheit: Von welcher Hitze reden wir im Rennwagen?

Truex Jr.: Wir sehen Temperaturen von über 140 Grad. Es gibt keine Klimaanlage und im Allgemeinen gibt es nicht viel Luftstrom. Die Autos sind so für die Aerodynamik gebaut, dass Sie im Inneren nicht viel Luft bekommen. Die Teams sind nicht gewillt, viel Abkühlung einzusetzen, da dies das Auto möglicherweise verlangsamen wird. Das Gleiche gilt für Dinge wie zusätzliche Löcher in den Fenstern, um Luft zu pumpen, solche Dinge. Dies sind die Dinge, die die Teams nicht wollen, ohne auf Geschwindigkeit zu verzichten.

Männer Gesundheit: Alles was Sie tun, um sich auf diese Hitze vorzubereiten? (Finden Sie heraus, 6 Dinge, die Ärzte wünschen, dass Sie es wüssten, bevor Sie in heißen Tagen trainieren.)

Truex Jr.: Für mich ist es nur eine Menge Feuchtigkeit. Ich trinke zwei bis drei Tage vor dem Rennen nur Gallonen Wasser, und ich denke, das ist der Schlüssel. Ich habe gesehen, dass Leute Probleme mit der Hitzeerschöpfung haben und nach dem Rennen ohnmächtig werden und solche Dinge, aber ich hatte es noch nie. Also denke ich, dass es funktioniert.

Männer Gesundheit: Ich würde mir vorstellen, mit dieser Art von Hitze zu essen, was vor dem Rennen schwer oder reichhaltig ist, wäre keine großartige Idee.

Truex Jr.: Ja definitiv nicht. Ich halte es leicht, gegrilltes Hühnchen und Reis ist ziemlich narrensicher. Etwas Licht, das Sie für ein paar Stunden satt macht.

Verbunden: 6 Dinge, die Sie vor einem Training niemals essen oder trinken sollten

Männer Gesundheit: Also, wie war es für Sie, dass der Rennsport so hitzeabhängig ist, dass Sie auf den Wintersport umgestellt haben, wo diese Temperaturen offensichtlich keine Rolle spielen?

Truex Jr.: Nun, es ist immer noch Sommerzeit hier draußen, so dass wir nicht die volle Wirkung der eiskalten Wintertemperaturen hatten. Als ich jünger war, habe ich viel Snowboarden, daher habe ich ein Gefühl dafür. Wir haben diesmal kein Gefühl für die kalten Temperaturen, aber ich verstehe definitiv, worum es geht.

Suarez: Ich war noch nie so kalt bei diesem Training. Aber ich wette, dass es normal ist. Sie werden sich wie ein Fisch unter Wasser fühlen. Sie bereiten sich auf unterschiedliche Umstände in ihrem Sport vor, wir bereiten uns auf unterschiedliche Umstände in unserem Sport vor.

Männer Gesundheit: Eine der Veranstaltungen, an denen Ihr teilgenommen habt, war ein Ski / Snowboard-Simulator mit River Radamus. Sie verwenden auch Rennsimulatoren in Ihrem Training. Wie war das ähnlich und wie war es anders?

Truex Jr.: Ich würde sagen, es ist viel anders. Wenn sie ihren Simulator verwenden, ist dies viel einfacher - es konzentriert sich mehr auf den Athleten, z. B. zum Aufwärmen oder für die Rehabilitation. Unser Rennsimulator beschäftigt sich mehr mit dem Sammeln von Daten über das Auto, dem Ausprobieren verschiedener Einstellungen und dem Versuch, im tatsächlichen Rennwagen Geschwindigkeit zu finden, als im tatsächlichen Fahrer. Es gibt keine andere Möglichkeit, diese Art von Tests durchzuführen, ohne das eigentliche Ereignis zu tun oder nach draußen zu gehen und das Geld dafür auszugeben. Und es kostet viel, auf die Rennstrecke zu gehen.

Verbunden: 20 Ausrüstungsteile, die Sie in Ihrem Fitnessstudio brauchen

Männer Gesundheit: Wie war dieser Simulator eigentlich?

Truex Jr.: Es war eine Plattform, die ungefähr 20 Fuß breit war, und man schnallt sich in das Snowboard oder die Ski, und man arbeitet damit vor und zurück. Ich habe das Snowboard gemacht. Es macht im Grunde Ihre Bewegungen ab. Je mehr Sie sich in eine Richtung neigen, desto mehr drückt es sich gegen Sie. Vor Ihnen befindet sich ein virtueller Bildschirm, der Ihnen zeigt, wenn Sie hinunterfahren, und wenn Sie hin und her drehen, bewegt sich alles, so dass Sie das Gefühl haben, als würden Sie es tatsächlich tun.

Männer Gesundheit: Wie hat sich der Simulator mit der Realität verglichen?

Truex Jr.: Es fühlte sich ein wenig anders an, aber es war cool und es war schwer herauszufinden. Ich denke, es war ein wirklich gutes Werkzeug, um Ihnen dabei zu helfen, Ihr Gleichgewicht und Ihre Hand-Auge-Koordination zu halten.

Suarez: Ich habe den Skisimulator gemacht. Ich bin noch nie zuvor Ski gefahren - nur im Wasser. Ich glaube, es kann Ihnen helfen, die Technik zu verbessern.

Männer Gesundheit: Dann gingen Sie zu einem Workshop namens "Ramps and Tramps", in dem Athleten des US-Freestyle-Ski-Teams wie Mac Bohonnon, Ashley Caldwell, Ihnen gezeigt haben, wie sie ihre Tricks auf dem Trampolin lernen und dann zur Rampe bringen. Wie war das?

Truex Jr.: Wir haben einen guten Überblick über alles, wie sie sich vorbereiten, wie sie ihr ganzes Training durchführen und wie sie alles zusammensetzen - die Rampe treffen und im Schnee landen und all das Gute.

Verbunden: Sehen Sie dieses Fitness-Stuntman Backflips mit Barbells, wie eine verrückte Person

Männer Gesundheit: Habt ihr euch selbst auf den Trampeln üben können?

Truex Jr.: Ja, wir haben auf dem Trampolin gespielt, aber es war natürlich ruhig, da gebrochene Beine bei Rennwagen nicht gut laufen. Wir haben einfach ein bisschen rumgespielt und hatten ein bisschen Spaß, sind in die Schaumgrube gesprungen und all das, was Spaß macht.

Männer Gesundheit: Haben sie dir irgendwelche Tricks beigebracht?

Truex Jr.: Sie waren offen für alles, was wir wollten. Ich war total durcheinander, ich bin ein bisschen älter und hatte keine Lust, verletzt zu werden. Daniel hat herausgefunden, wie man einen Backflip macht. Er war der einzige, der wilde Züge bekam.

Suarez: Sobald ich eine landete, war es für mich. Nach 10 Versuchen war es ziemlich gut. (Sehen Sie Steve Langdons übermenschliche Box nach unten springen.)

​ ​

Männer Gesundheit: Also, was wissen Sie jetzt über die Sportarten, die Sie vorher noch nicht gemacht haben?

Suarez: Es ist nichts leichtes daraus. Jedes einzelne Teil, das Snowboard, das Skiboard, das Eislaufen - alles ist super hart und alles erfordert viel Engagement und Zeit. Ich habe nur einige dieser Beispiele ausprobiert, und es ist ziemlich schwierig. Ich habe großen Respekt vor diesen Jungs. Sie haben fast ihr ganzes Leben damit verbracht, und Sie können es sagen. Sie sprangen 40 Fuß in die Luft, und das ist für mich verrückt. Wenn sie dann auf den Rennsport blicken, denken sie, wir seien verrückt, weil wir 230 Meilen pro Stunde laufen, und für uns ist das normal.

Männer Gesundheit: Und nachdem Sie alles gelernt haben, was in diesen Sportarten involviert ist, ist das etwas, das Sie gerne ausprobieren möchten, oder überlassen Sie es lieber ihnen?

Truex Jr.: Oh nein, ich bin viel zu alt, um den Sport zu wechseln. Sie fangen so jung an - einige der Skispringer, mit denen wir gesprochen haben, sprangen mit neun Jahren diese riesigen Rampen. Es ist definitiv etwas, dem sie ihr ganzes Leben gewidmet haben, und deshalb sind sie so gut darin. Ich habe mit 11 mit dem Rennen angefangen, also gibt es viele Ähnlichkeiten. Sie wachsen als Kind auf, finden etwas, für das sie sich leidenschaftlich interessieren, und sie arbeiten weiter daran, um das Beste zu sein, was sie können.

Fragen und Antworten wurden aus Gründen der Übersichtlichkeit und Klarheit bearbeitet.