Das Zuhause von gealtertem Steak und nackten Frauen

In New York gibt es einige ziemlich schreckliche Themenrestaurants. Es gibt Ninja New York, den Jekyll & Hyde Club und - ich schaudere es - American Girl Place. (Google, wenn Sie müssen.) Diese Orte sind im besten Fall touristische Anziehungspunkte; Kein New Yorker, der etwas auf sich hält, wird solche Possenreißer zu den Mahlzeiten tolerieren. Essen ist in dieser Stadt wichtig, verdammt noch mal, und wir wollen keine Augenklappe, die einen Swashbuckler trägt, der sein Plastikschwert zwischen uns und unsere Pommes Frites stößt. Aber in New York gibt es auch ein Themenrestaurant mit sächigeren Streifen, und das ist das Strip-Club-Steakhouse. Okay, „exponierte Brüste“ sind zwar nicht unbedingt ein aktuelles Thema, aber niemand kann die Neuheit eines New Yorker Strips, der in einem New Yorker Strip-Club serviert wird, bestreiten. Es ist eine Neuheit, dass wir unerschrockene Guy Gourmet-Reporter entschlossen waren, das zu untersuchen (harte Arbeit, richtig?). Unsere Mission: Feststellen, ob der Geschmack der Speisen die Faszination der nubilen Tänzer auf der Bühne überwältigen kann. Mit anderen Worten: Ist es möglich, dass ein Strip-Club-Restaurant das Essen so gut serviert, dass wir es für möglich halten, die Frau auf der Bühne zu enthüllen, auch wenn sie nur für einen Moment besteht? (Irgendwie bezweifeln wir, dass die Feministin der Männergesundheit zustimmen würde.) Der Klub: Scores, der beeindruckende Club an der Westseite von Manhattan Das Restaurant: Robert’s Restaurant, der noble Alkoven mit vorläufigem Blick auf die Hauptbühne. [caption id = "attachment_2817" align = "alignnone" width = "566" caption = "Will Savarese, Chefkoch von Robert's Restaurant, wendet sich gegen das" Steakhouse "-Label - aber komm schon, der Mann hat ein Trockenschrank in seiner Küche. "] [/ caption] Unsere tapfere Suche traf unmittelbar nach unserem Platzen den ersten Haken. Das Problem war Dierdre, ein junger Pflegestudent / Tänzer, der zu uns an den Tisch kam. Dierdre ist eine schlanke blonde Blondine, die über Phytonährstoffe spricht und in 5- bis 8-Stunden-Schichten trainiert. Ihr kleiner Körper ist so zierlich, dass eine bloße Aperitif-Portion Hamachi-Sashimi sie aufgebläht fühlte. Sie war ablenkend, um es gelinde auszudrücken. Aber Dierdre hatte Konkurrenz. Sie bekämpfte sie für unsere Aufmerksamkeit mit einem Vorspeisenaufstrich aus Jumbo-Cocktail-Garnelen, prallen Krabbenkuchen und würzigem Thunfisch-Tartar. Dann kam das Fleisch: ein riesiges T-Bone, ein New Yorker Streifen von 28 Unzen und eine großzügige Auswahl an Lammkoteletts. Die Tänzerinnen legten ihre winzigen Kleidungsstücke in schwüle Ballette ab, Deirdre sprach leise über die verschiedenen Clubs, in denen sie sich ausgezogen hatte, und wir stiegen wie urzeitliche, blutdurstige Höhlenmenschen durch Steak. Wenn der Mensch in den Himmel sehen könnte, könnte er dies sehen. Nach einem Bericht sind die besten Mahlzeiten diejenigen, die uns aus unserer Umgebung ziehen und die mit dem Geschmack verbundenen Sinne verstärken. Zum anderen ist eine großartige Mahlzeit eine, die den Kontakt mit der Gegenwart oder insbesondere mit dem Unternehmen, mit dem wir zusammenarbeiten, fördert. Das klingt vielleicht nach zwei verschiedenen Mahlzeiten, ist es aber nicht. Sie sind die gleichen und es ist der Wechsel zwischen dem inneren Sinn und dem äußeren Engagement, der eine Mahlzeit großartig macht. Wenn Sie jemals die Gelegenheit haben, eine gut gemachte Mahlzeit in einem Strip-Club zu sich zu nehmen, können Sie davon ausgehen, dass Ihr Gehirntrack in etwa so aussieht: Food-Girl-Food-Girl-Food-Girl-Food-Girl. Lenkt es ab? Sicher. Es ist, als hätte man einen Keith Richards-ähnlichen Ruf "arggg!" Und stieß wiederholt seinen Plastikschwert auf den Tisch, während Sie versuchen, Ihre Fish and Chips zu genießen. Der Unterschied ist, dass der Typ eigentlich eine topless Frau ist, und anstatt zu schreien, kreist sie verführerisch zu einem Aerosmith-Song. Das ist eine Ablenkung, über die sich wenige Männer beschweren würden. Jedes Mal, wenn unsere Aufmerksamkeit wieder auf das Steak fällt, ist es, als ob unser Gaumen zurückgesetzt wurde. Jeder Bissen ist so gut wie der erste. Das ist keine Neuheit, das ist einfach gutes Essen. Fazit: Das Steak hat uns nicht aus dem Strip Club entfernt, auch nicht im metaphysischen Sinne. Aber wären wir glücklich gewesen? Was wir erlebten, war die hormonreiche, synergistische Beziehung zwischen Steak und Stripper. Wenn Sie die Chance haben, sollten Sie es versuchen. Und als Nachtisch darf ich den Lap Dance empfehlen. Sie müssen es jedoch im Haus genießen - das ist das Einzige, was Sie nicht in einer Hundesack mit nach Hause tragen können.