Wie kann man sagen, ob der Fisch hinter der Theke tatsächlich frisch ist?

Levi Brown

Sie wissen, dass Fisch gut für Sie ist, aber für ihn zu kaufen ist gefährlich. Ein großer Teil des Fisches hinter der Theke ist falsch beschriftet oder nicht gerade frisch. Und selbst wenn Sie den Labels vertrauen können, gibt es so viele davon: Sollten Sie amerikanische oder chilenische kaufen? Wild gefangen oder gezüchtet? Befolgen Sie diese sechs Schritte, um sicherzustellen, dass Sie das frischeste, schmackhafteste und gesündeste Filet nach Hause bringen.

1. Amerikaner kaufen
Das Ursprungsland eines Fisches muss angegeben werden. Es ist eine FDA-Regel. Bleiben Sie bei den US-amerikanischen Meeresfrüchten: Berichten zufolge haben Arbeiter Ausbeutung sowie unhygienische Verarbeitungs- und Lagermethoden in der asiatischen Fischerei entdeckt, sagt Norah Eddy, Mitbegründerin von Salty Girl Seafood. Suchen Sie auch nach dem Begriff "in den USA verarbeitet". Einige Alaska-Lachse werden zur Verarbeitung nach China geschickt, eine Reise, die mehr als zwei Wochen dauern kann, bevor Sie den Fisch kaufen, sagt Eddy.

2. Lass die Haut an
Fische wie Lachs, Makrele und Seeforelle bringen eine gesunde Dosis Omega-3-Fettsäuren auf den Tisch. (Warum brauchen Sie diese guten Fette?) Überspringen Sie die Haut, und Sie sind nicht auf diese guten Fette angewiesen, sagt der Ernährungsberater Robert Lazzinnaro, RD-Chef Tenney Flynn von GW Fins in New Orleans über mittel hoch schwenken. Skalieren Sie den Fisch und ritzen Sie die Haut in einem Schraffurmuster ab. beide Seiten würzen. Beginnen Sie mit der Hautseite nach unten. Kochen Sie 3 bis 4 Minuten. Flip Wiederholen. Essen.

3. Hüten Sie sich vor Täuschung
Eine Überprüfung der Interessengruppe Oceana im Jahr 2016 ergab, dass Meeresfrüchte weltweit in 19 Prozent der Fälle falsch etikettiert wurden. Das bedeutet, dass Sie für billiges Tilapia steile Dorschpreise zahlen können. Die am häufigsten falsch etikettierten Sorten: Asiatischer Wels, Seehecht und Escolar. Fragen Sie den Fischhändler, woher der Fisch kommt und wie er gefangen wurde. Wenn sie nicht antworten können, wissen sie wahrscheinlich auch nicht, was sie verkaufen.

4. Shoppen Sie mit Ihren Sinnen
Schauen Sie sich zuerst den Fisch an. Erscheint das Fleisch oder die Haut trocken, stumpf oder dehydriert? Wenn es ganz verkauft wird, sind die Augen trübe oder trübe? Das sind alles verräterische Anzeichen dafür, dass ein Fisch zu lange hinter dem Glas saß, sagt Eddy. Dann bitte den Fisch riechen. Ja, rieche es. "Frische Meeresfrüchte haben einen salzigen Geruch wie das Meer. Es riecht nicht nach Fisch", sagt Eddy. Wenn es einen scharfen Funk hat, ist das ein Zeichen für bakteriellen Zerfall. Wirf es zurück.

5. Kaufen Sie die Farm - manchmal
"Wild gefangen" war früher der Goldstandard für die Ernährung. Einige gezüchtete Meeresfrüchte, vor allem Schalentiere wie Muscheln und Muscheln, können jedoch einen großen Beitrag zur Ernährung leisten. Laut dem gemeinnützigen Monterey Bay Aquarium Seafood Watch-Programm sind sie zudem nachhaltig. Eine Ausnahme: Lachs. Eine britische Studie aus dem Jahr 2016 ergab, dass die Nutzlast von Omega-3-Fettsäuren mit Herzgesundheit im Zuchtlachs nur halb so hoch sein kann wie die von Wildfanglachs. Kaufen Sie ihn wild gefangen und folgen Sie diesem Rezept für den besten Lachs Ihres Lebens.

Bonus: Eis das Baby
Fisch verderbt leicht, wenn er nicht richtig gekühlt wird. Bringen Sie also einen Kühler und Eisbeutel mit in den Laden, wenn Sie Meeresfrüchte kaufen möchten. Wenn Sie wieder zu Hause sind, legen Sie Ihren Fang (immer noch verpackt) in eine Schüssel mit Eis und verstauen Sie ihn im Kühlschrank. "Für jeden 10 ° über 32 ° F verkürzen Sie die Haltbarkeit des Fisches um die Hälfte", sagt Flynn. Wenn das Eis schmilzt, wiederholen Sie den Vorgang. Idealerweise sollten Sie jedoch am selben Tag frischen Fisch essen, sagt Flynn.