Angioplastie

Was ist es?

Angioplastie ist ein Verfahren, bei dem ein winziges Gerät in verengte Blutgefäße eingeführt wird, die das Herz mit Blut versorgen. Diese Vorrichtung erweitert die Arterien und erhöht den Blutfluss.

Ballonangioplastie, auch als perkutane transluminale Koronarangioplastie (PTCA) bekannt, verwendet einen kleinen, dünnen Schlauch (Katheter genannt) mit einem winzigen Ballon an der Spitze. Der Schlauch wird durch ein großes Gefäß im Arm oder Bein in den Blutstrom eingeführt. Der Kardiologe führt den Verlauf der Röhre auf einem Röntgenbild durch und führt ihn in das Herz, wo er in eine verengte Koronararterie eingeführt wird. Der kleine Ballon wird dann aufgeblasen, um den verengten Bereich zu vergrößern.

Bei den meisten dieser Verfahren setzen Kardiologen auch einen Metalldrahtrahmen ein, der als Gerüst dient, um die Arterie offen zu halten. Dieses Gerät wird als Stent bezeichnet. Eine verstopfte Arterie schließt seltener, wenn ein Stent eingesetzt wird. Selbst wenn ein Stent eingesetzt ist, kann sich die Arterie immer noch schließen.

Es gibt zwei Arten von Stents:

  • Nackte Metallstents
  • Arzneimittelbeschichtete Stents

    Selbst wenn ein Stent eingesetzt ist, kann sich die Arterie immer noch schließen. Innerhalb des Stents kann sich ein Blutgerinnsel bilden, oder später kann sich Narbengewebe bilden, was die Arterie verengt. Bei beiden Arten von Stents müssen Sie Arzneimittel gegen Thrombozyten einnehmen, um die Bildung von Blutgerinnseln zu verhindern. Die medikamentenbeschichteten Stents hemmen das Überwachsen des Gewebes. Sie erfordern jedoch die Einnahme von Antithrombozytenmedikamenten über einen längeren Zeitraum im Vergleich zu blanken Metallstents.

    Atherektomie verwendet eine Vorrichtung, um in die Plaque zu schneiden und sie physisch aus der Auskleidung des betroffenen Blutgefäßes zu entfernen. Dies geschieht häufig zusammen mit einer Ballonangioplastie oder Stenting.

    Wofür wird es verwendet?

    Die Angioplastie wird verwendet, um die Koronararterien zu verbreitern, die durch fette Plaques deutlich verengt wurden. Woher wissen Sie, ob Ihre Arterien verengt oder verstopft sind? Viele Patienten gehen zu ihren Ärzten und beklagen sich über Brustschmerzen oder andere Symptome einer Erkrankung der Herzkranzgefäße. Ihr Arzt wird Ihre Krankengeschichte überprüfen, Sie fragen, ob Sie Verwandte mit Herzerkrankungen haben, und wird Sie untersuchen. Möglicherweise benötigen Sie auch Blutuntersuchungen, ein Elektrokardiogramm (EKG), Belastungstests oder eine Echokardiographie, um festzustellen, ob Sie eine Angioplastie haben sollten. Wenn Ihr Arzt der Meinung ist, dass Ihr Brustschmerz ein Herzinfarkt ist, werden Sie wegen einer Notfall-Angioplastie in das Katheterlabor gebracht.

    Bei den meisten Patienten lindert die Angioplastie Schmerzen in der Brust, die durch die Verengung der Koronararterie verursacht werden. Bis zu 40 Prozent der Patienten benötigen jedoch innerhalb eines Jahres einen zweiten koronaren Eingriff (normalerweise eine zweite Angioplastie).

    Angioplastie kann auch verwendet werden, um eine verengte Arterie in einer Extremität zu verbreitern, meistens die Oberschenkelarterie oder die Hüftarterie zum Bein.

    Vorbereitung

    Vor dem Eingriff wird der Arzt Ihre Krankengeschichte, Ihre aktuellen Medikamente und Ihre Allergiegeschichte überprüfen. Wenn Sie Blutungsprobleme haben oder die Möglichkeit besteht, dass Sie schwanger sind, informieren Sie den Arzt vor dem Eingriff.

    Befolgen Sie die Anweisungen Ihres Arztes, wann Sie mit der Einnahme bestimmter Medikamente vor dem Eingriff beginnen oder aufhören sollten und wann Sie mit dem Essen und Trinken aufhören sollten, um sich auf den Eingriff vorzubereiten. Sie müssen Armbänder, Halsketten und Uhren während Ihrer Angioplastie entfernen, so dass Sie diese Gegenstände zu Hause lassen möchten.

    Im Krankenhaus erhalten Sie eine Lokalanästhesie.

    Wie es gemacht wird

    Ein Bereich Ihres Armes oder Ihrer Leiste wird gereinigt und rasiert. Dies ist so, dass die Stelle steril ist, bevor der Katheter eingeführt wird. Sie haben auch eine intravenöse (IV) -Linie in einer Vene in Ihrem Arm, um Flüssigkeiten und Medikamente zu verabreichen, und Sie erhalten Medikamente, die Ihnen helfen, sich zu entspannen. Die Stelle an Ihrem Arm oder Ihrer Leiste, an der der Katheter eingeführt wird, wird mit einer antiseptischen Lösung gereinigt. Dann wird der Katheter in ein großes Blutgefäß eingeführt.

    Der Chirurg führt den Katheter dann durch Beobachtung seiner Bewegung auf einem Röntgenbild. Sobald der Katheter Ihr Herz erreicht hat, wird er in die verengte Koronararterie geführt. Bei einer Ballonangioplastie wird der Ballon 20 bis 30 Sekunden lang aufgeblasen. Dadurch wird die Plaque gegen die Arterienwände gedrückt, sodass sich mehr Blut durchsetzen kann. Wenn ein Stent verwendet wird, dehnt sich der Ballon im Stent aus und drückt ihn nach außen gegen die Wand der Arterie. Der Ballon wird abgelassen und der Katheter wird zurückgezogen.

    Als nächstes wird ein Röntgenfarbstoff in die Arterie injiziert. Dies ermöglicht es dem Chirurgen zu sehen, ob Blut durchfließt und ob der Eingriff erfolgreich war. Sie erhalten blutverdünnende Medikamente, um die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass die Blockade sofort wieder geschlossen wird.

    Nach dem Eingriff wird der Katheter entfernt und Sie kehren in Ihr Krankenhauszimmer oder Ihre Koronarstation zurück, wo Ihre Herzfrequenz, Ihr Puls und Ihr Blutdruck überwacht werden. Ihr Arzt wird Ihnen sagen, wann Sie wieder essen und trinken können. Sie müssen ein bis drei Tage im Krankenhaus bleiben.

    Nachverfolgen

    Bevor Sie das Krankenhaus verlassen, teilt Ihnen Ihr Arzt mit, wann Sie zu einem späteren Besuch in sein Büro zurückkehren sollten. Möglicherweise erhalten Sie Rezepte für Medikamente, um das Risiko zu verringern, dass sich Ihre neu erweiterten Arterien plötzlich wieder verengen oder schließen. Fragen Sie Ihren Arzt, wann Sie wieder trainieren und fahren können.

    Risiken

    Obwohl die koronare Angioplastie im Allgemeinen ein sicheres Verfahren ist, besteht ein gewisses Risiko, darunter:

    • Ein Herzinfarkt
    • Die Notwendigkeit einer Notfall-Bypassoperation der Koronararterie
    • Ein Schlaganfall
    • Punktion eines Blutgefäßes oder des Herzens
    • Blutung, ein Blutgerinnsel oder eine Infektion an der Kathetereinführungsstelle
    • Ein blockiertes Blutgefäß im Arm oder Bein, in das der Katheter eingeführt wurde
    • Eine allergische Reaktion auf den Röntgenfarbstoff

      Da einige dieser Probleme lebensbedrohlich sein können, sollte die Koronarangioplastie immer in einem Krankenhaus durchgeführt werden, das über die notwendige Ausrüstung und das erforderliche Personal verfügt, um sofort mit Komplikationen fertig zu werden.

      Wenn Sie einen Fachmann anrufen

      Wenn Sie das Krankenhaus verlassen haben, rufen Sie sofort Ihren Arzt an, wenn:

      • Sie entwickeln Brustschmerzen, Atemnot, Schwindel oder einen unregelmäßigen Herzschlag.
      • Du hast Fieber.
      • Die Kathetereinführungsstelle wird rot, geschwollen und schmerzhaft oder es tritt Blut aus.
      • Das Glied, in das der Katheter eingeführt wurde, wird schmerzhaft, kalt und blass, mit einem schwachen oder fehlenden Puls.

        Zusätzliche Information

        Nationales Herz-, Lungen- und Blutinstitut (NHLBI)
        P.O. Kasten 30105
        Bethesda, MD 20824-0105
        Telefon: 301-592-8573
        TTY: 240-629-3255
        http://www.nhlbi.nih.gov/http://www.nhlbi.nih.gov/

        American Heart Association (AHA)
        7272 Greenville Ave.
        Dallas, TX 75231
        Gebührenfrei: 1-800-242-8721
        http://www.americanheart.org/http://www.americanheart.org/